Zum Inhalt springen


zonebattler's homezone 2.1 - Merkwürdiges aus Fürth und der Welt


« zonebattler’s Zauberkasten Fränkische Küche »

Färdderisch für Fremde

Mein Freund und Nachbar Udo Meyer (von dem in seiner Eigenschaft als Künstler noch zu berichten sein wird) ist ein alter Fürther, der seine Jugend hier in der Südstadt verbracht hat. Deswegen hat er allerlei mundartliche Ausdrücke in petto, die heute kaum einer mehr kennt. Sowas ist natürlich ein »gefundenes Fressen« für den Archivar in mir, und ich muß sogleich eine kleine Sammlung der altfürtherischen Fachausdrücke anlegen:

Ausdruck Bedeutung
Blunzn Fußball aus einer aufgeblasenen Schweineblase mit selbstgenähter Stoff-Außenhülle
Boggerla Wäscheklammer bzw. Kiefernzapfen (je nach Kontext)
Bullern Mit (und um) Murmeln aus Glas oder Ton spielen(z.B. zur Munitionsgewinnung für die Gambl)
Fotzn Mund (auch »Waffl« oder »Goschn«)
Gambl Zwille, aus einer Astgabel selbstgebastelte Steinschleuder
Gasbolln Dünnwandiger, luftgefüllter Ball zum Spielen (Tennisball)
Hobergaaß Sehr schlankes, geradezu dürres Mädchen
Kellerbembern Fußballspielen quer über die Straße mit ebenerdigen Kellerfenstern als Tor-Ersatz
Schlupfen sich unerlaubterweise (unter dem Zaun durch) vom »Freibad«-Bereich des Flußbades aus in das »Zahlbad« einschleichen
Wabbln Mit Geldstücken an eine Hauswand werfen (wessen Münze dann am nächsten an der Wand liegt, der gewinnt den Einsatz aller)
Wasserschnallzn Dünne, sehr wässrige Suppe

Die Tabelle wird laufend ergänzt, und sobald mir etwas »neues Altes« zu Ohren kommt, pflege ich das hier ein. Mal schauen, ob da nicht vielleicht langfristig ein kleiner Mundart-Almanach heranwächst… Ich bitte um rege Zuarbeit!

  1. Hermann  •  24. Okt. 2005, 18:18 Uhr

    Fädderisch

    Hallo Ralph,
    ich übernehme keine Verantwortung für die lautmalerisch richtige Schreibweise aber hier noch einige Ausdrücke, die ich von meiner Großmutter – Gustavstaraße und so – gehört habe. Als da sind:
    Stationärle für Schwarzwurzeln
    Käskehl für Blumenkohl-eine Verballhornung des Wortes Karfiol
    Dritschäuäfala für Türschwelle und
    Diethäuftla für ein Menge von ca. 5 Pfund Kartoffel
    herzlichst Hermann

    #1 

  2. zonebattler  •  8. Nov. 2005, 7:52 Uhr

    Broudwoschd mid semfd

    Heute berichten die Nürnberger Nachrichten von einem bei Langenscheidt neu erscheinenden, Deutsch-Fränkischen Wörterbuch.

    #2 

  3. mooncat  •  18. Jul. 2006, 12:08 Uhr

    Semfd = Semft soll, wie ich gehört habe, das einzige fränkische Wort mit hartem »T« sein

    #3 

  4. zonebattler  •  18. Jul. 2006, 12:15 Uhr

    Das könnte gut sein, aber ich werde es zwengs der auswärtigen LeserInnen im Kommentar-Link doch lieber bei der hochdeutschen Schreibweise belassen… ;-)

    #4 

  5. Stefan  •  5. Aug. 2006, 9:05 Uhr

    ´Fast wie im Lateinischen…

    gibt es wohl auch hier für einen Begriff mehrere Übersetzungsmöglichkeiten. So teilte mir soeben mein fussballbegeisterter Sohn Paul mit , dass »Gambl« das rechte oder linke obere Eck eines Fußballtores bedeutet.
    So geht es mir auch mit anderen Begriffen.
    Nun muss es wohl sprachlich gesehen große regionale Unterschiede geben, wie ich wieder einmal als gebürtiger Ansbacher und Neu-Fädder feststellen darf.

    #5 

Kommentar-RSS: RSS-Feed für Kommentare nur zu diesem Beitrag

Eigenen Senf dazugeben: