Zum Inhalt springen


zonebattler's homezone 2.1 - Merkwürdiges aus Fürth und der Welt


« Knall auf Fall Unerwünschter Platz-Service »

Wenn ein städtischer Straßenkehrer mal müssen muß…

…dann hat er leider wenig Chancen, sich unauffällig in die Büsche zu schlagen:

Straßenkehrer beim Wasserlassen

So ein Farbklecks kann schwerlich Deckung nehmen, der braucht ein dickes Fell…

Straßenkehrer beim Wasserlassen

Tja, ein anpassungsfähiges Chamäleon oder ein Tintenfisch müßte man sein: Als farblich changierender Krake mit reichlich Tentakeln wäre man obendrein schneller mit dem Müllaufsammeln fertig und hätte viel früher Feierabend!

  1. Nachtblau  •  23. Feb. 2006, 1:00 Uhr

    Der Arme, aber er kann noch froh sein, dass er keine Frau ist :)

    #1 

  2. zonebattler  •  23. Feb. 2006, 8:55 Uhr

    Irrtum, meine Liebe!

    Auch Frauen können unbesorgt den Beruf der Straßenfegerin ergreifen, denn für sie gibt es eine »Wundertüte« namens Urinella ! Im Netz findet sich sogar eine Anleitung zum Selberbasteln

    #2 

  3. Cunctator  •  24. Feb. 2006, 11:56 Uhr

    Hallo Nachtblau,
    warum müssen die Frauen auch lange Hosen tragen? Die Marktfrau Gunda in Nbg. hatte noch in den 60ern unter ihren Röcken eine Stehbieselhose, im Schritt offen, etragen. Wenn die einmal musste, hat sie sich breitbeinig über die Dulln, hochdeutsch Gully, gestellt und die Sache war im wahrsten Sinn des Wortes gelaufen.

    #3 

  4. C. Araxe  •  25. Feb. 2006, 8:59 Uhr

    Oh, welch seltener Anblick: Ein Straßenkehrer!
    Lange nicht mehr gesehen, dafür um so mehr Müll.

    #4 

Kommentar-RSS: RSS-Feed für Kommentare nur zu diesem Beitrag

Eigenen Senf dazugeben: