Zum Inhalt springen


zonebattler's homezone 2.1 - Merkwürdiges aus Fürth und der Welt


« Rund und bunt Wie zerronnen, so gewonnen! »

Haarsträubendes!

Ich bin ja schon einmal gegen den Deppenapostroph zu Felde gezogen, inzwischen bin ich allerdings drauf und dran, Schlacht und Kreuzzug gegen die Ignoranz als verloren anzusehen. Dies hier hat freilich einen Sonderpreis verdient, zumal am Salon eines professionellen Haarspalters (sprich Friseurs) klebend:

Beschriftung eines Friseur-Salons

Wenn ich auf meinem Urlaubs-Kurztripp neben derlei Apostrophen-Katastrophen auch noch sämtliche Mutationen von Anführungszeichen und deren Abusus fotografisch dokumentiert hätte, wäre meine GigaByte-Karte recht schnell voll gewesen… Um aber möglichen Mißverständnissen gleich vorzubeugen: Dergleichen Scharlatanerie ist ein durchaus gesamtdeutsches Phänomen!

  1. C. Araxe  •  14. Mai. 2006, 16:12 Uhr

    Und diese’s sonntag’s.

    #1 

  2. zonebattler  •  14. Mai. 2006, 16:40 Uhr

    Und sie setzen’s auch noch ein’s drauf…

    …mit Ihrem mutwilligen Verzicht auf Großbuchstaben’s!

    #2 

  3. blue sky  •  15. Mai. 2006, 11:06 Uhr

    Gestern in Nürnberg gesehen: »Jürgens Blumenladen«. Ganz ohne Apostroph. Sehr ungewöhnlich.

    #3 

  4. ecco  •  15. Mai. 2006, 12:42 Uhr

    Ein Pfund Hirn!

    Also das »For Man’s« toppt alles andere! Da weiss man gar nicht wo man anfangen soll mit Kopfschütteln…

    #4 

  5. zonebattler  •  15. Mai. 2006, 12:57 Uhr

    Vielleicht ist das ja die Absicht…

    …denn ein frisch geschüttelter Kopf läßt sich womöglich leichter scheren?!

    #5 

  6. Etosha  •  16. Mai. 2006, 18:10 Uhr

    Uh, Schmerz! Das schlägt ja wirklich beinahe alles bisher Gesehene.

    Auch bei uns hier sind die Apostrophendeppen noch lange nicht ausgestorben, ich habe jedoch angesichts der Beispielfülle und der allgemeinen Recht­schreib­un­wil­lig­keit beschlossen, mich daran zu gewöhnen.

    Eines der schlimmeren Beispiele aus der hiesigen Umgebung: Bab’si und Bernd’s Würst’lpalast.

    #6 

  7. nömix  •  22. Mai. 2006, 16:27 Uhr

    Ich würde aber meinen, dass es sich hier nicht um einen eigentlichen (Genitiv-)Deppenapostroph engeren Sinne’s handelt, eher um eine kreative Form der Pluralbildung bei Fremdwörtern: vermutlich meint der Kollege Haarsträuber damit ja »für Damen, für Herren, für Kinder«
    Bizarr.

    #7 

  8. llork  •  22. Mai. 2006, 17:27 Uhr

    Wie nun?

    So nun mal ‚raus mit der Sprache Ihr Grammatikgranaten :-)

    Wann verwendet man nun den Apostroph? Ich habe in Erinnerung immer dann wenn »was fehlt«. Also ein Buchstabe oder eine Folge davon. Oben müsste es ja richtig »heraus« heißen. Ist »‚raus« richtig?

    #8 

  9. Text von Zwischenablage in Opera Mini kopieren?  •  27. Okt. 2009, 11:33 Uhr

    […] […]

    #9 

Kommentar-RSS: RSS-Feed für Kommentare nur zu diesem Beitrag

Eigenen Senf dazugeben: