Zum Inhalt springen


zonebattler's homezone 2.1 - Merkwürdiges aus Fürth und der Welt


« Bonjour tristesse (12) Kompaktklasse »

Dienst nach Vorschrift

In grauer EDV-Steinzeit war der zonebattler in einem Großrechenzentrum tätig. Aus dieser längst vergangenen Epoche hat er einen kopierten Auszug aus einem dicken IBM-Manual (SAA AD/Cycle COBOL/400 Referenzhandbuch) in die Gegenwart gerettet, mit dem er heute seine geneigte Leserschaft konfrontieren möchte:

Anweisungen mit Endanweisung
 
Eine Anweisung mit Endanweisung verwendet normalerweise eine explizite Endanweisung, um eine bedingte Anweisung in eine unbedingte Anweisung zu ändern; die daraus resultierende unbedingte Anweisung kann dann verschachtelt werden. Explizite Endanweisungen werden jedoch auch verwendet, um eine unbedingte Anweisung zu beenden. Sie werden für alle COBOL-Verben zur Verfügung gestellt, die bedingte Phrasen enthalten können.
 
Falls nicht explizit anders angegeben, kann eine Anweisung mit Endanweisung immer angegeben werden, wenn eine unbedingte Anweisung unter Beachtung der geltenden Regeln zulässig ist.

Alles klar? Dann ergeht hiermit an alle LeserInnen die explizite Endanweisung, ähnlich schöne Stilblüten des IT-Zeitalters aus dem eigenen Fundus als Kommentare unter diesen Beitrag zu heften und solcherart mit den anderen zu teilen!

  1. nömix  •  2. Dez. 2006, 8:08 Uhr
    Mit Hilfe der neuen Komprimierungstechnologie erreichten wir eine 80-prozentige Verbesserung beim Platzsparen.

    (aus einer IBM-Presseaussendung)

    #1 

  2. RJWeb  •  2. Dez. 2006, 8:25 Uhr

    Aus einer maschinell übersetzten Support-Seite einer wohlbekannten Software-Hochburg :

    Outlook bietet ein integriertes Tool von Netscape Mail einer Komponente von Netscape Navigator 3.x und Netscape Messenger einer Komponente von Netscape Communicator 4.x für Migration-E-mail-Nachrichten und Migrationsadressen.

    Explizit wird seitens der Software-Hochburg angegeben, dass sie diese maschinell übersetzten Artikel deutschsprachigen Benutzern, die der englischen Sprache nicht mächtig sind, als Hilfe zur Verfügung stellt, damit diese den Inhalt dieser Artikel verstehen können.

    Na dann …

    #2 

  3. Sus  •  3. Dez. 2006, 10:41 Uhr

    Das Einzige, was ich anbieten kann:
    Die Beschriftung der Verpackung für Diskettenboxen lautete auf der einen Seite in Englisch »Floppy Disk Storage« und auf der anderen Seite in Deutsch »Schlappige Platte Speicher«.
    Bei den damals ausschließlich zur Verfügung stehenden 5 1/4« (oder selten 8«) Disketten war der Begriff sogar angebracht.
    Aber schlapp(ig) gelacht hatte ich mich trotzdem.

    Liebe Grüße, Sus

    #3 

Kommentar-RSS: RSS-Feed für Kommentare nur zu diesem Beitrag

Eigenen Senf dazugeben: