Zum Inhalt springen


zonebattler's homezone 2.1 - Merkwürdiges aus Fürth und der Welt


« Markante Markierungen Eilige Drei Könige »

Sport – Spiel – Spannung

So hieß dermaleinst eine Fernsehsendung für die unverdorbene Jugend, moderiert vom unvergessenen Klaus Havenstein. Heutzutage muß man nicht mehr passiv vor der Röhre (oder dem Flachbildschirm) sitzen, um sich alle drei Dinge gleichzeitig ins Wohnzimmer zu holen: Der, die, das Nintendo Wii macht’s möglich! [1] [2]

Die bei einem Freund verbrachte Silvesternacht wurde sehr lang, aber nicht wegen alkohoholbedingter Ausschweifungen und anderer dubioser Exzesse, sondern weil wir vor seinem gleichfalls neuen Riesenbildschirm eifrig golften, boxten sowie Tennis- und Baseball-Schläger schwangen. Die mit der Konsole gelieferte Spielesammlung Wii Sports zieht vom Kleinkind bis zur Großmutter jede(n) sofort in ihren Bann, alle wollen sogleich auch mal probieren und dann nicht mehr aufhören. So auch der zonebattler, der immer noch Muskelkater hat…

Als alter Videospiel-Hase (der einen leibhaftigen und letzlich pseudonymstiftenden Battlezone-Spielhallenautomaten in der guten Stube stehen und auch sonst schon manches in der Art gesehen hat), bin ich der festen Überzeugung, daß Nintendo hier ein revolutionäres neues Bedienkonzept zur Praxisreife bringen konnte: Die absolut intutive Bedienung (natürliche »Originalbewegungen« statt kompliziert-abstraktem Tastendrücken) dürfte in der Tat viele Menschen zu einem Spielchen verführen, die dieser Art Freizeitgestaltung bislang eher kopfschüttelnd gegenüberstanden. [3]

Uns jedenfalls hat der Spieleabend mehr als begeistert! Schon mit den vor allem zur Demonstration der neuartigen Steuerungsmöglichkeiten beigelegten Sportspielen kann man stundenlang Spaß haben, vor allem wenn mehrere Spieler (bis zu vier) mit- oder gegeneinander antreten. Den nötigen Platz vor dem Schirm gewinnt man durch Wegschaffen des heimischen Fitness-Trainers, denn der wird nimmermehr benötigt!

Der zonebattler wird nicht umhinkommen, sich so ein Gerät in absehbarer Zukunft zuzulegen. Momentan sind die Lagerbestände fast überall vergriffen, da Nintendo nicht mit der Produktion hinterherkommt und die immense Nachfrage derzeit nicht befriedigen kann. Bis dahin golft unsereins auf einem billig im Ausverkauf erstandenen GameCube des gleichen Herstellers, aber wer einmal den imaginären Schläger durch das Wohnzimmer geschwungen hat, für den hat das Daumendrücken auf dem Joypad viel von seinem früheren Reiz verloren…

 
[1] Einen sehr ausführlichen Produkttest gibt es auf www.computerbase.de

[2] Ein interessantes Wii-Weblog findet sich unter www.wii-are-free.de

[3] Man beachte dazu die Kundenrezensionen auf amazon.de

  1. RJWeb  •  6. Jan. 2007, 9:07 Uhr

    Da ist er ja …

    … der neue Megatrend, der selbst den letzten Konsumverweigerer dazu bewegen wird, trotz Mehrwertsteuererhöhung seine ersparten Lappen hervorzuholen und sich neben einem Wii (€249) noch einen adäquat großen und schnellen Flachbildschirm (ab €999) sowie je nach Bedarf das dazugehörige Wii-Zimmer (o. Preisangabe) zu besorgen bzw. einzurichten !

    Es werden sich im Verlauf des Jahres mit Sicherheit auch neue Begriffe einbürgern : Statt »Woll’n wir noch ’ne Runde am Wii golfen ?« wird man sagen : »Wiilfen wir noch einen ?« … wobei ich gleich an dieser Stelle darauf aufmerksam machen möchte, dass zumindest eine der anderen Wii-Sportarten diese einfache Form der Begriffsbildung nicht nahelegt …

    Aber wie dem auch sei : Wie wir den Zeilen entnehmen können, hat der zonebattler einen »guten Rutsch« (=Anfang des Jahres) gehabt, und dies wünsche ich ihm auch von Herzen für den Rest desselben !

    #1 

  2. ahcsas  •  6. Jan. 2007, 9:31 Uhr

    Hallo Ralph,

    bei Müller in der Schwabacher Str. habe ich gestern Mittag noch eine Wii gesehen.

    Zu empfehlen ist meiner Meinung nach auch noch Wii Play, das eine zweite Wiimote und eine Minispiel-Sammlung enthält.

    #2 

  3. zonebattler  •  6. Jan. 2007, 9:41 Uhr

    Danke für den Hinweis…

    …und auch beim Müller im Nürnberger Hauptbahnhof könnte man dieser Tage noch fündig werden. Als Sparfuchs warte ich freilich ab, bis der Nachschub auch dort wieder eintrudelt, wo unsereins nennenswerte Prozente nachgelassen bekommt: Fuffzich Mark haben und nicht haben sind schon 100 Mark, wie meine Oma zu sagen pflegte. Das gilt im Euro-Zeitalter erst recht! ;-)

    #3 

  4. Grabenkenner  •  6. Jan. 2007, 11:46 Uhr

    und immer gut auf das Sicherungsbändchen aufpassen !!

    Soll ja bei der ersten Generation des/der Wii gerne gerissen sein und böse Unfälle von eingeschlagenen Fensterscheiben bis zu Bildröhren (oder auch Bildpunkten) verursacht haben…
    Und neu ist das Konzept auch nicht, das gabs schon für die PS2 ( Eye-Toy oder so ähnlich), wurde aber wohl mangels Interesse nicht weiterentwickelt.
    Der Grabenkenner jedenfalls pflegt nach wie vor sein Super Nintendo da ihm alles was mit 3D zu tun hat unheimlich ist ;-)

    #4 

  5. zonebattler  •  6. Jan. 2007, 12:17 Uhr

    Was passieren kann…

    …wenn einem der Controller versehentlich entfleucht, kann man recht eindrucksvoll (im Wortsinne!) unter www.wiihaveaproblem.com besichtigen…

    Auch ich bin übrigens ein Freund der zweidimensionalen Spielereien, darum halte ich u.a. mein altes Sega Megadrive weiterhin sehr in Ehren. Und natürlich eine Anzahl Vectrexe, die eine besondere Klasse für sich darstellen. Aber das wird ein anderes Mal (in der Rubrik Nostalgisches) zum Thema gemacht!

    #5 

  6. RJWeb  •  6. Jan. 2007, 13:04 Uhr

    Wii have a problem …

    … bestätigt eindrucksvoll, dass der die das Wii einen eigens Wii-fest gemachten Raum benötigt, den ich weiter oben als zusätzliche Anschaffung ohne Preisangabe bereits erwähnt habe ;-)

    Auf dem Weg zur Kirche heute morgen wollte mir mein Sohn klarmachen, dass dieses Ding (das er gestern bei einem Freund kennenlernte) »Uai« ausgesprochen wird, ähnlich dem ersten Wort des Satzes »Why did I break my Wii-strap ?«. Schade, in meinem Kopf hatte sich bis dahin die Aussprache »Wiiiiii …« festgesetzt, lautmalerisch für den Sound eines vorbeifliegenden Wii-motes ;-)

    #6 

  7. zonebattler  •  6. Jan. 2007, 13:22 Uhr

    »Wii«…

    …wird ausgesprochen wie man’s schreibt, also wii wie das englische Wort we für »wir«. Das gibt Spieltiteln wie »Wii Play« ja ihre naheliegenden und eingängigen Bedeutungen. Konsequenterweise heißen die Spielfiguren (die man sich im Aussehen indviduell zurechtzimmern kann wie Avatare in anderen virtuellen Welten) »Mii« (sprich engl. me = »ich«). Nettes Wordspiel, im Grunde ebenso einfach wie genial!

    #7 

  8. Dumrese  •  6. Jan. 2007, 16:27 Uhr

    »Sport – Spiel – Spannung…

    … So hieß dermaleinst eine Fernsehsendung … Jugend, moderiert vom unvergessenen Klaus Havenstein«.

    Wenn mich meine Erinnerung nicht trügt, trat im ersten Teil (»Sport«) nicht K.H. sondern sein ML&SG-Spezl Sammy Drechsel auf. Gegen K.H. hege ich noch heute leisen Groll, weil er bei »Spiel« (»Zwei aus einer Klasse«) immer gnadenlos überzog und deshalb der Disney-Film, der für die »Spannung« stehen sollte, regelmäßig kurz ausfiel.

    #8 

  9. zonebattler  •  6. Jan. 2007, 16:32 Uhr

    Dafür solltest Du…

    …dem Klaus Havenstein andererseits ewig dankbar sein, den Ober-Affen King Loui im Disney’schen »Dschungelbuch« so wunderbar synchronisiert zu haben!

    #9 

  10. Nachtblau  •  6. Jan. 2007, 19:15 Uhr

    Gibts dafür eigentlich auch Rollenspiele wo man mit dem Schwert oder der Axt durch den Wald ziehen kann und Orks abmetzelt?

    #10 

  11. ahcsas  •  6. Jan. 2007, 22:30 Uhr

    Da würde ich dir The Legend of Zelda: Twilight Princess empfehlen. Das ist zwar ein Action-Adventure aber auch da rennt man mit einem Schwert (und jeder Menge anderer Items) u.A. durch einen Wald. :-)

    Eigentlich auch ein Pflichtkauf für jeden Wii-Besitzer.

    #11 

  12. zonebattler  •  7. Jan. 2007, 7:32 Uhr

    Geschmackssache

    Freunde dieses Genres sind mit The Legend of Zelda: Twilight Princess wohl tatsächlich bestens bedient. Unsereins läßt sich freilich schon aus zeitlichen Gründen nicht (mehr) auf Spiele ein, zu deren Bewältigung selbst geübte Rollenspielfreaks mehr als 50 Spielstunden benötigen. Da mag der gebotene Unterhaltungswert pro ausgegebenem Euro tatsächlich konkurrenzlos sein, ich persönlich ziehe Zeitfressern wie diesem ein schnelles Sportspielchen mit niedriger Einstiegshürde (aber höchstem Spaßfaktor im Mehrspielerbetrieb) allemal vor!

    #12 

  13. blue sky  •  6. Apr. 2007, 11:10 Uhr

    Ich sehe gerade, das Museum für Industriekultur stellt Spielkonsolen aus und sucht Helfer, die den Besuchern Anleitung geben. Wäre das nichts für Sie?

    #13 

  14. zonebattler  •  6. Apr. 2007, 17:44 Uhr

    Ach iwo…

    …ich hab‘ doch mein eigenes derartiges Museum daheim und gebe meinen staunenden Besuchern gerne praxisnahen Anschauungsunterricht…

    #14 

  15. RJWeb  •  8. Apr. 2007, 7:53 Uhr

    Dann muss ich wohl …

    … nochmal vorbeikommen ;-)

    #15 

Kommentar-RSS: RSS-Feed für Kommentare nur zu diesem Beitrag

Eigenen Senf dazugeben: