Zum Inhalt springen


zonebattler's homezone 2.1 - Merkwürdiges aus Fürth und der Welt


« Ladenschluß 1000 Gründe, Fürth zu lieben (47) »

Protokoll eines Gestrandeten

Am gestrigen Morgen hieß es ja bekanntlich: Alle Räder stehen still, weil der Herr Petrus es so will. Bevor ich mit der U-Bahn in Richtung Nürnberg fuhr, habe ich mich noch über einen im Fürther Hauptbahnhof stehenden ICE 3 gewundert. Soeben wird mir klar, daß der da seit dem Vorabend verharrt haben muß: Im Spiegel berichtet ein betroffener Fahrgast von seiner unfreiwillig in Fürth verbrachten Nacht. Viel Gelegenheit, die Schönheiten unserer Stadt zu entdecken, hat der arme Mann naturgemäß nicht gehabt, darum sei ihm sein milder Sarkasmus gnädig verziehen…

P.S. Falls sich der, die, das Link zu SPIEGEL ONLINE als kurzlebig erweisen sollte: Die Geschichte ist auch als Blogbeitrag des Betroffenen verfügbar!

  1. Andreas Kaul  •  20. Jan. 2007, 15:19 Uhr

    Fürth hat bestimmt auch schöne Ecken

    Hallo zusammen,

    da ich der Urheber des oben beschriebenen Beitrages bin, möchte ich mich nochmal in aller Form entschuldigen. Aber die Bahnhofgegend, die ich während meines Aufenthaltes erwandert habe, war tatsächlich wenig einladend. Aber das lag bestimmt an meiner Gesamtsituation…

    Vermutlich sind sehr viele Städte rund um den Bahnhof nicht sehr hübsch und bei Orkanstürmen pulsiert vermutlich auch nicht das pralle Leben auf den Bahnhofsvorplätzen :-)

    Viele Grüße aus Rheinhessen!

    Andreas Kaul

    #1 

  2. RJWeb  •  20. Jan. 2007, 15:59 Uhr

    So hatten Sie ja wenigstens Gelegenheit …

    … den nettesten Blog der Stadt Fürth kennenzulernen, und das an seinem 500-tägigen Jubiläum ! Manchmal hat eben auch ein Sturm im Nachhinein sein Gutes ;-)

    Gruß aus Regensburg !

    #2 

  3. pathologe  •  20. Jan. 2007, 16:03 Uhr

    Oha, dann aber, off topic, auch von mir die besten Wünsche zum Halbtausendsten!

    #3 

  4. zonebattler  •  20. Jan. 2007, 16:08 Uhr

    Aber ich bitte Sie!

    Es besteht keinerlei Grund, sich zu entschuldigen! Ich habe mich sehr über das humorsprühende Protokoll amüsiert und nicht wirklich echte Kritik an der Stadt herausgelesen… Es ist ja auch wahr: Bei Nacht und Sturm sind alle Städte unwirtlicher und verlassener als an einem sonnigen Sommer-Mittag. Sehr gefallen hat mir übrigens auch, daß Sie das Bemühen meiner Bahn-Kollegen zu würdigen wußten: Eine sehr angenehme Abwechslung zum allerorts üblichen Bahn-Bashing!

    P.S.: Meine Einladung war ernstgemeint, entsprang spontaner Sympathie (nicht dem Belehrungsdrange) und gilt unbegrenzt…

    P.P.S.: Dank an die Herren RJWeb und pathologe!

    #4 

Kommentar-RSS: RSS-Feed für Kommentare nur zu diesem Beitrag

Eigenen Senf dazugeben: