Zum Inhalt springen


zonebattler's homezone 2.1 - Merkwürdiges aus Fürth und der Welt


« Erst die Arbeit, dann das Vergnügen? Leises für Laute »

Ein Kalter zum Kaffee

Zu einer kleinen Feier im kombinierten Nachbarn- und Freundeskreis wurde soeben frisch angeliefert:

Kerstins kalter Hund

Frage an die militärhistorisch Vorbelasteten: Handelt es sich hierbei

Wer immer die Antwort errät, geht gleichwohl leider leer aus: In Kürze wird nichts mehr von dem wuchtigen Teil übrig sein…

  1. prinzzess  •  21. Jan. 2007, 15:22 Uhr

    mjam

    das sieht vor allem seeehr lecker und kalorienreich aus! insofern bin ich voller gemischter gefühle, weil ich leer ausgeh! :-)

    #1 

  2. zonebattler  •  21. Jan. 2007, 15:29 Uhr

    Wie wahr, wie wahr!

    Geschmack- und gehaltvoll, das eine zieht wie so oft das andere nach sich… ;-)

    #2 

  3. Sus  •  21. Jan. 2007, 16:38 Uhr

    Ich kenne das Teil als »Kalten Hund«, aber ansonsten finde ich es im Moment auch sehr bedauerlich,
    a) nicht in genügend kurzer Entfernung beheimatet zu sein.
    b) daß das Beamen noch nicht erfunden wurde.
    c) daß mir mittlerweile allenfalls die Erfindung der Zeitreise noch behilflich sein könnte.

    Wünsche, guten Appetit gehabt zu haben,
    Sus

    #3 

  4. zonebattler  •  21. Jan. 2007, 18:37 Uhr

    Der Hund…

    …war in der Tat ein kalter solcher, wie schon im Titel angedeutet. Der »dicke« Köter sollte eine Anspielung auf meinen mitunter derben Humor sein… ;-)

    Und danke für die guten Wünsche, der Füllstand der Wampe liegt heute in der Tat weit über dem Eichstrich. *Burps*

    #4 

  5. RJWeb  •  21. Jan. 2007, 20:36 Uhr

    Ich kenne solche Trümmerstücke …

    … allerdings unter dem Namen Kalter Hund, eine meiner Leib- und Magenspeisen. Du hast insofern Glück, als ich den Beitrag erst jetzt lese … zum Zeitpunkt seines Postens war ich weniger als 10 km von Deiner Wohnstatt entfernt !

    #5 

  6. zonebattler  •  21. Jan. 2007, 22:38 Uhr

    Da hätte Dir…

    …meine geburtstagshabende Chefin im Falle Deines Vorbeischauens sicherlich ein Gnadenbrot gewährt!

    #6 

  7. pathologe  •  22. Jan. 2007, 12:40 Uhr

    Ein Igel! So heißt das Teil bei uns, abgeleitet vom Eagle, dem amerikanischen Adler. Und der steht für die gestreifte Flagge, die beim Anschnitt ja ebenfalls zu sehen ist. Gut, nicht in rot-weiß, aber in braun-keks eben.

    Schon lange nicht mehr gegessen. (Und heute bestimmt auch zu spät dafür)

    #7 

  8. zonebattler  •  22. Jan. 2007, 13:13 Uhr

    Zu spät, in der Tat!

    Übrigens: Wer meint, so ein Trumm alleine komplett vertilgen zu können, könnte sehr bald zu einem Fall für den (richtigen) Pathologen werden… ;-)

    #8 

  9. mooncat  •  23. Jan. 2007, 13:33 Uhr

    Für einen dicken Hund halte ich es eher, daß du häufig so verführerische Dinge zum Essen ablichtest, in den Blog stellst, Gelüste weckst und dann? Nicht ein Stück davon kann man abbeißen!
    Der kalte Hund dagegen läßt mich eher kalt, denn den gab es früher häufig bei Kindergeburtstagen und mir war immer schlecht hinterher (kann allerdings zugegebenermaßen auch an der vertilgten Menge gelegen haben).

    #9 

  10. zonebattler  •  23. Jan. 2007, 13:51 Uhr

    Da siehst Du mal…

    …wie es mir immer geht, wenn ich kurz vor Mitternacht vom behaglichen Dösen Nachdenken auf meiner Couch hochschrecke, und die Glotze läuft noch und zeigte dem Kerner seine komische Koch-Show: Da wird mir immer ganz flau im Magen, wo es doch längst Zeit zum Zähneputzen und Schlafengehen ist!

    #10 

  11. Hollito  •  26. Jan. 2007, 12:25 Uhr

    Hier in Ostwestfalen…

    …kennt man besagten »Brocken« unter dem Namen »Kalte Schnauze«. :-)

    #11 

  12. RJWeb  •  27. Jan. 2007, 20:39 Uhr

    Das gibt dem Begriff …

    kaltschnäuzig noch eine ganz neue Facette !

    #12 

Kommentar-RSS: RSS-Feed für Kommentare nur zu diesem Beitrag

Eigenen Senf dazugeben: