Zum Inhalt springen


zonebattler's homezone 2.1 - Merkwürdiges aus Fürth und der Welt


« Sparsamkeit ist eine Zier… Kollateralschaden »

Wer keine Arbeit hat…

…macht sich welche, sagte sich der zonebattler, zerlegte seine treue Tastatur in ca. 135 Einzelteile und wusch die meisten davon einzeln und eigenhändig:

frisch gewaschene Tastenkappen

Während er die Innereien seines Hackbrettes und anschließend die Schneidbretter nebst Messern abspülte und sich auch der nicht spülmaschinenfesten Teller annahm, hörte er in Bayern 4 Klassik einen fulminanten Konzertmitschnitt von Anton Bruckners 8. Symphonie. Alles sehr erhebend und der inneren Erbauung förderlich, in summa 90 äußerst sinnvoll und befriedigend verbrachte Minuten!

  1. lemonendres  •  16. Feb. 2007, 21:14 Uhr

    ungewöhnliche Kombination, aber es hört sich sehr sinnvoll was du da alles machst.

    #1 

  2. Gunther Schmidt  •  17. Feb. 2007, 8:13 Uhr

    Sehr schön :-)

    Auch wenn ich bei der letzten, nun schon länger zurückliegenden Reinigung meiner inzwischen fast 20 Jahre alten IBM-Tastatur sicher etwas anderes als Bayern 4 Klassik gehört habe, so sehe ich mich ähnlich disponiert, um einer solchen Kombination Positives abzugewinnen. Oft sind es die ganz alltäglichen Dinge, die Freude bereiten!

    #2 

  3. nömix  •  17. Feb. 2007, 9:19 Uhr

    Es gibt 317(hoch irgendwas) verschiedene Arten,

    frischgewaschene Tasten in falscher Anordnung wieder
    auf die Tastatur zu stecken, aber nur eine richtige.

    #3 

  4. zonebattler  •  17. Feb. 2007, 10:09 Uhr

    Wohl wahr!

    Und darum bin ich auch froh, eine Zweit-Tastatur zu Vergleichszwecken im Hause zu haben: Viel mehr als [F1]-[F12], [Strg], [Alt], [Enter], [Space] und vielleicht noch [Esc] würde ich aus dem Gedächtnis gar nicht wieder an die richtige Stelle plazieren können… ;-)

    #4 

  5. blue sky  •  18. Feb. 2007, 22:40 Uhr

    In einen Beutel und ab in die Waschmaschine geht auch. Der anschließende Puzzle-Spaß geht trotzdem nicht verloren. ;)

    #5 

  6. RJWeb  •  18. Feb. 2007, 23:38 Uhr

    Wie ich den zonebattler kenne …

    … geht es ihm ja auch darum, die Dinge, die man selbst tun kann, nicht irgendwelchen Maschinen anzuvertrauen. Dazu gehört das eigenhändige Waschen der Tasten ebenso wie die vom ihm anschließend erwähnten Küchenarbeiten.

    Andererseits sind bestimmte Vorgänge durchaus maschinengestützt akzeptiert und sinnvoll. So wäre es beispielsweise nicht sinnvoll, ein vollbesetztes Sinfonieorchester eigens zur Begleitung der Küchenarbeiten herbei zu zitieren. Ebenso vertraut der zonebattler wie wir wissen bzgl. des Röstens von Brotschnitten den für diesen Zweck speziell entwickelten Maschinen, anstatt sie durch das Erzählen anzüglicher Geschichten heiß zu machen.

    Durchaus praktische Lebenseinstellung, das :-)

    #6 

  7. zonebattler  •  19. Feb. 2007, 6:53 Uhr

    Den Trick mit dem Beutel…

    …habe ich natürlich auch im Repertoire, aber hier sollte es etwas schneller und schonender gehen!

    #7 

  8. zonebattler  •  2. Mrz. 2007, 8:55 Uhr

    Noch mehr Arbeit…

    muß man sich machen, wenn man die schönste aller altmodischen Tastaturen sein Eigen nennen will! ;-)

    #8 

  9. RJWeb  •  2. Mrz. 2007, 10:42 Uhr

    Klasse !!!

    #9 

Kommentar-RSS: RSS-Feed für Kommentare nur zu diesem Beitrag

Eigenen Senf dazugeben: