Zum Inhalt springen


zonebattler's homezone 2.1 - Merkwürdiges aus Fürth und der Welt


« 1001 Geschichten und kein einziges Märchen Rätselhaftes Fürth (21) »

Wunder der Großstadt

Selbst ein üppiger Landregen wie der gegenwärtig draußen niedergehende kann einen zonebattler nicht vom Fotografieren abhalten, hat er doch in der Manier der mittelenglischen Heiratsschwindler im Frühjahr stets einen ebenso eleganten wie ausladenden Regenschirm in der Ellenbeuge hängen, unter dessen schützendem Dach die Kamera keinen Schaden nimmt, mag es auch noch so schütten. Das ermöglichte es dem peniblen Chronisten, auf dem kurzen Weg vom Fürther Hauptbahnhof nach Hause soeben zwei Merkwürdigkeiten festzuhalten…

Blumenkübel aus Beton

Das erste Mirakel ist dieses Teil hier, bei dem es sich mitnichten um einen alten Fürther Flakbunker handelt, sondern um einen waschbetonernen Blumenkübel vom Bahnsteig 1 des hiesigen Hauptbahnhofes. Wie der nun umgekippt bzw. auf den Kopf gestellt worden ist, ist wahrlich nicht leicht auszumachen: Unsereins würde sich beim beherzten Drankicken eher die Zehen brechen, als das Trumm auch nur einen Millimeter zu bewegen! Am Ende hat hier ein Fahrkartenautomatenverfrusteter spontan seinen schier überschwappenden Adrenalinpegel wieder auf Normalmaß herabtrainiert? Das wäre weder verständlich noch zu billigen, denn erstens sind die neuen Automaten doch recht benutzerfreundlich und zweitens kann so ein armer Blumentopf schließlich auch nichts dafür!

Schuhe am Rand der Karolinenstraße

Minuten später schon der nächste bizarre Fund: Diese Ansammlung von Schuhen am Rande der Karolinenstraße (unmittelbar am Zaun zum Bahngelände) gibt selbst dem kundigsten Kriminalisten ein Rätsel auf. Man könnte eine erste Arbeits-Hypothese aufstellen und vermuten, eine marodierende Räubertruppe, bestehend aus einem unversehrten Schurken und drei einbeinigen solchen habe hier auf die Schnelle die Fluchtgaloschen gewechselt, um in anderen Latschen weiterzueilen resp. zu hüpfen. Leider wird sich der tatsächliche Hergang wohl nicht mehr zweifelsfrei aufklären lassen, denn der abfließende Regen hat längst alle Spuren mitgenommen…

  1. Ruppi 1979  •  1. Jun. 2007, 19:37 Uhr

    Was man so alles findet…

    Wobei diese Käselatschen nun wirklich harmlos sind, habe letztens sogar einen Kühlschrank neben dem Altkleiderboliden entdeckt, der an der Luisen-Unterführung steht… Schweinerei! Mit dem Blumenkübel kann ich leider kein Mitleid empfinden, da er in meinem Augen eher häßlich ist, genau wie diese « Grinskistla«, die in ihren Eingeweiden Streugut beherbergen, ABER das ist wieder mal Geschmacksache!

    #1 

  2. zonebattler  •  1. Jun. 2007, 20:14 Uhr

    Den Kühlschrank kenne ich…

    …wie auch einen seiner Brüder. Meine Einstellung zu den Verursachern derartiger Verschandelungen ist unverändert unrechtstaatlich…

    #2 

  3. Etosha  •  2. Jun. 2007, 13:34 Uhr

    »…auf die Schnelle die Fluchtgaloschen gewechselt…« Sehr schön gedichtet hast du diesen Text. Selten so gelacht :))

    #3 

  4. zonebattler  •  2. Jun. 2007, 14:10 Uhr

    Es ist mir eine besondere Ehre…

    …Mylady amüsiert zu haben (schirmschwing & katzbuckelnd verbeug)!

    #4 

  5. Etosha  •  3. Jun. 2007, 16:03 Uhr

    Das Vergnügen war ganz auf meiner Seite.

    #5 

Kommentar-RSS: RSS-Feed für Kommentare nur zu diesem Beitrag

Eigenen Senf dazugeben: