Zum Inhalt springen


zonebattler's homezone 2.1 - Merkwürdiges aus Fürth und der Welt


« Staubige Brüder Höfisches Zeremoniell »

Tiere der Großstadt

 
 
verbogene Torarretierung
 
eisernes Eichhörnchen

 

Scharnierplatte für Sperrpfosten
 
stählernes Flußpferd
 
 
  1. Lexikaliker  •  2. Sep. 2007, 19:23 Uhr

    Klasse!

    Beim Ferroflußpferd – gerne hätte ich »Ferroferd« stabgereimt (gestabreimt?), doch ganz so sportlich wollte ich mit der neuen Rechtschreibung nun doch nicht umgehen – mußte ich zweimal hingucken, aber dann wurde es besonders lebendig.

    #1 

  2. zonebattler  •  2. Sep. 2007, 19:59 Uhr

    Ferroflußpferd ist sehr schön, ich habe lange vergeblich nach einer passenden Alliteration gesucht…

    #2 

  3. Ruppi 1979  •  2. Sep. 2007, 21:34 Uhr

    Gefährlich…

    ist dieses Eiserne Eichhörnchen! Wenn man nachts mit dem Fuß reinkommt, dann haut es einen gewaltig auf die Fr…e! Stimmt doch, oder?

    #3 

  4. Lexikaliker  •  3. Sep. 2007, 7:46 Uhr

    Das stimmt!

    Eisen- und andere aus widerstandsfähigem Material gefertigte Tiere mit derartigen anatomischen Besonderheiten bergen in der Tat diese Gefahren.

    Übrigens scheint das gezeigte Eisenhörnchen ordentlich was wegstecken zu können: So wie es aussieht, wurde es offenbar mal kräftig gegen den Strich gebürstet, doch dies hat lediglich dafür gesorgt, daß es sich dynamisch nach vorne reckt. – Ging das Ferroflußpferd etwa aus diesem Grunde auf Tauchstation?

    #4 

  5. in80weltenumdentag  •  3. Sep. 2007, 18:18 Uhr

    Phantastische Zoologie

    Passt just:

    Lese gerade mit großem Vergnügen … Jorge Luis Borges »Einhorn, Sphinx und Salamander« bzw. »El libro de los seres imaginarios«.

    Aber in dieser »Zoologie der phantastischen Tiere« fehlen doch tatsächlich das ‚Eiserne Eichhörnchen‘ – zwischen den Stichwörtern ‚Dschinn‘ und »Elefant, der die Geburt des Buddha ankündigte« – und auch das ‚Stählerne Flußpferd‘ – zwischen ‚Squonk (Lacrimacorpus dissolvens)‘ und ‚Swedenborgs Engel‘. – Und nein, auch das ‚Ferroflußpferd‘ glänzt durch Abwesenheit.

    Schade, dass Borges schon tot ist, denn vielleicht hätte er das ja noch nachtragen wollen … Allerdings taugt auch der Einwand, dass es sich hier ja nun nicht um »imaginäre« sondern um höchst reale Tiere handele.

    #5 

  6. zonebattler  •  4. Sep. 2007, 12:59 Uhr

    Danke für den Tipp!

    Ich freue mich immer wieder über profunde Literatur-Empfehlungen aus der Leserschaft! Erst gestern traf ein Büchlein aus der Feder des mir bis dato gänzlich unbekannten Max Goldt ein, welches ich mir aufgrund eines Senf-Spritzers der werten Frau Etosha (Bussi Küß‘ die Hand nach Österreich!)sogleich geordert hatte: Ein echter Glücksgriff, wie ich schon nach den ersten Seiten feststellen konnte…

    #6 

  7. Etosha  •  4. Sep. 2007, 23:27 Uhr

    Nein!!? Du kanntest ihn noch gar nicht? Na denn viel Spaß damit :)
    Ich dachte eher, wir hätten über seine Kolumnen ohnehin eine stillschweigende Einigkeit.
    (Fardampt! Wär glatt eine Idee für ein Geburtstagsgeschenk gewesen.)
    Ich jedenfalls lach mich immer wieder scheckig über seine absurden Abhandlungen und seine grotesken Formulierungen.
    Am liebsten mag ich die Bücher ‚Die Kugeln in unseren Köpfen‘ und ‚Ä‘. Nur so als Vergleichstipp.

    #7 

  8. zonebattler  •  3. Jul. 2010, 17:28 Uhr
     

     
     
    stählerne Schlagbaumstütze
     
    stahlharter Fuchs
     
     

    #8 

Kommentar-RSS: RSS-Feed für Kommentare nur zu diesem Beitrag

Eigenen Senf dazugeben: