Zum Inhalt springen


zonebattler's homezone 2.1 - Merkwürdiges aus Fürth und der Welt


« Gesagt, getan Trägerschaft »

Wie erbeutet, so zermeutet

Gestern fand eine jener selten gewordenen Veranstaltungen hier im Hause statt, bei denen der bestellende Geschäftsbereich noch opulentes Catering dazugeordert hatte, neben Wasser, Kaffee und den üblichen Säften also auch reichlich Gebäck und belegte Brötchen. Hmnjammnjamm!!

Leider endete die Veranstaltung erst nach des zonebattler’s eigenem Feierabend, so daß er keine Gelegenheit mehr hatte, die unverzehrten Reste in den Kühlschrank der abteilungseigenen Teeküche zu überführen. Erst heute morgen wurde er der beschämenden Verschwendung gewahr, als nämlich die adrett in Gelb und Schwarz gewandete Servicemaid sich anschickte, die über Nacht verwelkten Lebensmittel aufzuladen und schnöde zu entsorgen.

Die Wurst-und Käsesemmeln boten schon einen traurigen Anblick, allein das Gebäck sah noch recht appetilich aus. Drum flugs interveniert und ein Tablett arrangiert mit Schokohörnchen, Granatsplittern und anderen Leckereien, Folie drüber und ab in den Refrigerator…

Man ahnt sicher schon, worauf es hinausläuft: Soeben wollte ich mir nach 1,5 Stunden wüsten Arbeitens eine Pause und ein zweites Frühstück gönnen, tappte erwartungsroh zum Kühl-o-maten, und was erblickte ich? Genau. Ein fast leeres Tablett. Insbesondere die bombastischen Schokoteile hatten schon andere LiebhaberInnen gefunden… :-(

Andererseits schramme ich gewichtsmäßig derzeit ohnehin schon funkensprühend an der eisernen Oberkante des Erlaubten entlang, daher sei die Enttäuschung hier ins Positive gewendet und geschrieben:

Glücklich ist, wer vergißt, wenn jemand and’res die Schokolade frißt!

  1. ciapatta  •  6. Mrz. 2008, 21:14 Uhr

    ich empfehle…

    die Tafel, muesste es auch dort geben wo du bist, zonebattler!!

    Der Tafel-Gedanke

    Nicht alle Menschen haben ihr täglich Brot – und dennoch gibt es Lebensmittel im Überfluss. Die Tafeln bemühen sich um einen Ausgleich – mit ehrenamtlichen Helfern, für die Bedürftigen ihrer Stadt. Das Ziel der Tafeln ist es, dass alle qualitativ einwandfreien Nahrungsmittel, die im Wirtschaftsprozess nicht mehr verwendet werden können, an Bedürftige verteilt werden. Die Tafeln helfen so diesen Menschen eine schwierige Zeit zu überbrücken und geben ihnen dadurch Motivation für die Zukunft.

    #1 

  2. zonebattler  •  7. Mrz. 2008, 6:17 Uhr

    Ich erstellte und pflegte…

    …einst sogar die Homepage der hiesigen Tafel und war dem Verein auch in anderer Weise nah und verbunden. Warum ich das heute nicht mehr bin, steht auf einem anderen Blatt und tut hier nichts zur Sache.

    Jedenfalls dürfen die Tafeln aufgrund gesundheitsamtlicher Vorschriften offen servierte Buffet-Reste ausnahmslos nicht einsammeln und weitergeben, belegte Brötchen wandern also in jedem Fall in den (Wohlstands-)Müll. Dein sicher gut gemeinter Rat ist im geschilderten Falle also nicht notwendend!

    #2 

Kommentar-RSS: RSS-Feed für Kommentare nur zu diesem Beitrag

Eigenen Senf dazugeben: