Zum Inhalt springen


zonebattler's homezone 2.1 - Merkwürdiges aus Fürth und der Welt


« Mit Hand und Fuß Hinter den Bildern »

Ratz – F.A.Z. – Lesefutter

Nachdem das weiland beste Nachrichtenmagazin im Staate auch nur noch ein diffuser Schatten seiner selbst ist und die überregionale Tageszeitung aus der bayerischen Landeshauptstadt gleichfalls zusehends verseichtet, kommt als morgendliche Zug-Lektüre für den bildungshungrigen zonebattler tatsächlich fast nur noch die F.A.Z. in Frage, deren famoses Feuilleton z.B. seinesgleichen sucht in der bundesdeutschen Presselandschaft. Seit Jahren präferiert der Berichtende das diskrete Studium der liebgewonnenen Tagespostille auf seinem stets griffbereiten kleinen Zauberkasten. Der ist zwar mittlerweile auch in die Jahre gekommen, aber warum sollte man einen bewährten und höchst zuverlässigen Taschenkumpel durch einen neumodischen Schnickschnack-Apparillo ersetzen, der sich letzten Endes doch als bunter Blender (mit erheblichen Folgekosten durch unentwegtes Onlinisieren) entpuppt? Eben.

Bis vor kurzem nutzte ich zum lässigen Lesen den Dienst »AvantGo«, welcher mir allmorgendlich eine Anzahl virtueller Zeitungen über den PC auf das dort angedockte kleine Kästchen spielte. Dummerweise hat der Betreiber den Service auf einmal -mir nix, dir nix- eingestellt, und ich stand für einige Tage ohne akzeptablen Ersatz da. Nun kann man ja -vor allem angesichts der aktuellen Umbauarbeiten entlang der Bahntrasse- zwischen Fürth und Nürnberg mit Gewinn aus dem Zugfenster gucken, retour womöglich auch, aber auf Dauer ist die dadurch erlangte (und erlangbare) Horizonterweiterung eher einseitiger Natur. Ich sann also notgedrungen auf Abhilfe.

Immerhin war es mir schon früher geglückt, unsere hiesigen Regionalblätter ins Westentaschenformat zu konvertieren. Und siehe, auch bei der großen F.A.Z. habe ich es letztlich hinbekommen, sie auf meinen kleinen, grünen Schirm zu kriegen:

Palm-PDA mit der Mobil-Ausgabe der F.A.Z.

Für den vermutlich mittlerweile einigermaßen überschaubaren Kreis der treuen Palm-Anwender sei das (unter Windows XP getestete) Rezept hier im Detail beschrieben: Man installiere sich zunächst den Sitescooper, ein Programm, welches beliebige Websites abgrast, sich dabei die eigentlich interessierenden redaktionellen Inhalte aus dem umgebenden Wust von Reklame, Bla und Blubber herausschnippelt und daraus schließlich eine sauber formatierte Artikel-Sammlung im passenden Format für das Lese-Progamm der eigenen Wahl erzeugt.

Mit den passenden Skript-Dateien lassen sich letztlich alle Arten von Online-Seiten durch den Sitescooper wunschgemäß aufbereiten. Im Falle der F.A.Z. ist das sogar ausgesprochen einfach, weil der Verlag als sehr entgegenkommenden Service selbst eine unbebilderte Kompakt-Version für Organizer anbietet. Die kann man ohne weiteres Gebastele sozusagen 1:1 heruntersaugen. Mein Sitescooper-Skript [1] muß einzig noch ein paar merkwürdig kodierte Interpunktions- und Sonderzeichen umwandeln, damit die Artikel hernach auf dem Palm-Display ordentlich lesbar dargestellt werden. Als passenden Reader für seinen Plastik-PDA bevorzugt unsereins den »Plucker«. Um die erforderliche Kompatibilität zum seit längerer Zeit nicht mehr weiterentwickelten Sitescooper sicherzustellen, lade man sich von der Download-Seite als Konverter für den PC den Plucker v1.1.13 und für den PDA den Plucker-Viewer v1.2 herunter, mit dem Formatierung, Zeilenabstände etc. am besten zu gefallen wissen.

Wenn’s denn mal so läuft, wie es laufen soll, dann geht die tägliche Aktualisierung des Lesestoffs [2] mit einem Mausklick von der Hand: Sitescooper am PC starten, durchlaufen lassen, Organizer synchronisieren und ab durch die Mitte! Der einzig nennenswerte Nachteil der Methode: Ich komme in den werktäglich 2×7 Minuten Fahrzeit nicht annähernd durch mit meiner individuell aufbereiteten Presseschau…

 
[1] Das verlinkte ZIP-Archiv enthält neben der deutschsprachigen Fassung des empfohlenen Plucker-Viewers noch weitere Sitescooper-Skripte für Telepolis und den beliebten Heise Newsticker. Solche für die Fürther Nachrichten und deren zahllosen Schwesterblätter aus gleichem Hause kann ich Interessenten auf Anfrage gerne zur Verfügung stellen.

[2] Qualitativ passabler Nachschub kann auf Dauer natürlich nur gewährleistet bleiben, wenn sich die Geschäftsmodelle der Verlagshäuser langfristig für diese bezahlt machen. Der zonebattler empfiehlt daher, weiterhin Printerzeugnisse zu kaufen und sich nur das für lau zu nehmen, was die Inhalte-Anbieter von sich aus kostenlos unters Volk streuen…

  1. RJWeb  •  6. Sep. 2009, 8:40 Uhr

    Würdiger als mit diesem qualitativ hochwertigen (und nützlichen) Beitrag hätte man den 4. Jahrestag dieses Blogs kaum beginnen können … Chapeau claque dem zonebattler !

    Ich bin jetzt nur gespannt, ob sich auch eine für meinen etwas neueren, dem Bahn-Mitarbeiter aber nicht unbekannten Taschenkumpel kompatible Viewer-Version findet … eigentlich müsste es ja mit jedem HTML-Viewer funktionieren, oder ?

    Interessant war für mich auch die Samples-Seite des Plucker-Tools, bzw. die dort hinterlegten HInweise auf das mir bis dato unbekannte Projekt Gutenberg !

    #1 

  2. zonebattler  •  6. Sep. 2009, 9:35 Uhr

    Danke für den Glückwunsch!

    Wie Du auf den (spätestens) zweiten Blick auf der Sitescooper-Homepage sehen kannst, hat man bei der Wahl des Output-Formats reichlich viele Möglichkeiten: Reines und plattformübergreifend verwendbares HTML ist natürlich auch dabei. Palm OS mag inzwischen EDV-Geschichte sein, der Sitescooper ist nach wie vor ebenso aktuell wie universell!

    #2 

  3. Lexikaliker  •  6. Sep. 2009, 9:44 Uhr

    Auch von mir einen dicken Glückwunsch zum vierten Geblogburtstag!

    #3 

  4. zonebattler  •  6. Sep. 2009, 9:58 Uhr

    Na danke, ich bin trotz der EatWatch derzeit schon dick genug…

    #4 

  5. Lexikaliker  •  6. Sep. 2009, 11:30 Uhr

    Nun, das Attribut »dick« bezog sich selbstverständlich auf den Wunsch und nicht auf den Beglückwünschten ;-)

    #5 

  6. RJWeb  •  6. Sep. 2009, 14:48 Uhr

    Derselb‘ gute Lexikaliker hat dem guten zonebattler doch auch schon zur Halbzeit dieses Jubiläums dick eingeschenkt … ;-)

    #6 

Kommentar-RSS: RSS-Feed für Kommentare nur zu diesem Beitrag

Eigenen Senf dazugeben: