Zum Inhalt springen


zonebattler's homezone 2.1 - Merkwürdiges aus Fürth und der Welt


« Ausgeflogen Frühlingsbote »

Funde im Fundus (17):
3D-Fernsehen vor 40 Jahren

Fundstück: View-Master Betrachter mit einer Auswahl Dia-Scheiben
Art / Typ: View-Master Betrachter mit einer Auswahl Dia-Scheiben
Herkunft: USA, auch in Deutschland offiziell vertrieben
Zustand: gebraucht mit teils deutlichen Benutzungsspuren
Fundort: aus der eigenen Kindheit in die Gegenwart hinübergerettet
Kaufpreis: nicht mehr ermittelbar
Notizen: Mit stereoskopischen Bildern und einfachen Durchlicht-Betrachtern kann man die Kinder von heute vermutlich kaum noch von ihren HiTech-Spielzeugen weglocken, mich aber (1959er Spätlese) haben die View-Master-Scheiben seinerzeit maßlos fasziniert. Auch heute noch überkommt mich zuweilen die Rührung, wenn ich mir die visuellen Sensationen von damals anschaue.
 
Besonders angetan war und bin ich von den Märchen, Walt Disney-Geschichten und den Cartoons, bei denen sämtliche Bilder nicht etwa gemalt, sondern in meisterlichem Modellbau nachgestellt und stereoskopisch abfotografiert wurden. Die große Liebe zum Detail vermag noch heute zu faszineren, auch wenn es natürlich nur mit großen Kompromissen möglich war und ist, eine komplexe Story in maximal 21 Bilderpaaren zu erzählen…
 
Mit mehreren Jahrzehnten Abstand habe ich mir nun alle meine Scheiben nochmals in den Betrachter gelegt und eine nach dem anderen durchgehebelt: Erstaunlich, was da an längst verschüttet geglaubten Erinnerungen noch in den Synapsen spratzelt! Dennoch, jetzt ist es genug. Nach der Schwelgerei habe ich den gesamten Bestand ausgebreitet und abgelichtet und dann versteigert. Vor wenigen Stunden habe ich das Paket per Post an einen Viewmaster-Liebhaber expediert, das platzschaffende Weitergeben an einen Kenner ist mir doch wichtiger als das weitere Bewahren im eigenen Hort. Das erhaltene »Schmerzensgeld« verspricht schnellen Trost.
 
vorheriger Beitrag    Übersicht    nächster Beitrag
  1. Sus  •  7. Feb. 2011, 18:14 Uhr

    Ach ja, genau diese Yogi-Bär und Hucky-Scheibe hatte ich auch. An die anderen kann ich mich nicht mehr erinnern, aber viele waren es nicht. Und den graubraunen Viewer.

    Darf man fragen, in welchem Bereich sich das Schmerzensgeld bewegt?

    Es ist im Übrigen erstaunlich, welche modernen Märchen und ‚Filme‘ dafür heute noch angeboten werden.

    Liebe Grüße, Sus, die mal wieder im elterlichen Keller wühlen gehen müßte …

    #1 

  2. zonebattler  •  7. Feb. 2011, 18:53 Uhr

    Aber natürlich darf man (auch Frau) nach der Höhe des Schmerzensgeldes fragen!

    #2 

  3. zonebattler  •  8. Feb. 2011, 6:39 Uhr

    O wie lange habe ich gewartet, um mal diese Pointe aus einem meiner Lieblingsfilme unterbringen zu können! In dem Don Siegel-Thriller »Der große Coup« (O-Titel: »Charley Varrick«) gibt es eine Szene, in der der von Walter Matthau bravourös gespielte Gelegenheits-Bankräuber Varrick in einem kleinen Hardware Store reichlich Dynamit einkauft und an der Kasse auf die Frage des Inhabers, ob jener denn fragen dürfe, wozu er das ganze Zeugs brauche, genau diese Replik gibt (»aber natürlich dürfen Sie mich das fragen«) und dann freundlich nickend den Laden verläßt…

    So, nachdem ich also meinen Spaß gehabt habe, mache ich kein großes Geheimnis draus, daß ich für meine View-Master-Sammlung glatte 60 EUR bekommen habe (zzgl. Porto). Hätten auch sechs oder 600 sein können, bei Spielzeug habe ich schon manche Überraschung erlebt, die vorher jenseits meiner Vorstellungskraft lag.

    #3 

  4. Sus  •  8. Feb. 2011, 9:21 Uhr

    Kaum ist man mal einen Abend nicht im Internet anwesend … :-)

    Ein guter Preis, finde ich.

    Liebe Grüße, Sus

    #4 

  5. zonebattler  •  8. Feb. 2011, 9:33 Uhr

    Ich wollte nur sicherstellen, daß Du nicht eingeschnappt bist… ;-)

    Mit dem Erlös bin ich auch durchaus zufrieden, wiewohl ich wie angedeutet schon Fälle erlebt habe, in denen sich die Interessenten kurz vor Ultimo um Zehnerpotenzen überboten haben. Derlei erfreut den verblüfften Verkäufer dann natürlich besonders.

    Bin mal gespannt, wie meine anderen aktuellen Auktionen enden werden: Auf die Dampfmaschine sind derzeit mindestens 33 Beobachter scharf und 149 Interessenten haben sich das Angebot zumindest angeschaut…

    #5 

  6. h4lfh0nk  •  8. Feb. 2011, 11:36 Uhr

    Moin,
    leicht neben dem Thema, aber zu Fernsehen vor x Jahren passts (habe ich schon länger auf Zunge (Tastatur) liegen). Und ich denke dass könnte als Nostalgiker auch dir gefallen:

    Eine Reportage über die Welt im Jahr 2000 aus der Sicht von 1972 !
    (Teil 2 und 3 sind in den Vorschlägen zu finden)

    Richtung 2000 – Vorschau auf die Welt von morgen

    Gruß

    #6 

  7. zonebattler  •  8. Feb. 2011, 11:59 Uhr

    Sehr schön. Danke für den Tipp!

    #7 

  8. Sus  •  8. Feb. 2011, 21:22 Uhr

    Eingeschnappt? Ich? Nö. :-)

    Bzgl. Richtung 2000:
    Hab’s mir gerade angesehen. Es ruft mir sehr schön die Zukunftsangst von damals wieder ins Bewußsein. Anfang der 70er war ich (prä-pubetär, aber auch schon viel zu viele Science Fiction-Romane heimlich verschlungen habend) felsenfest überzeugt, daß wir aufgrund des 3. Weltkriegs und/oder der weltumfassenden Atombomben­katastrophe das Jahr 2000 sowieso nicht erleben werden. Umso überraschter war ich dann vor 11 Jahren…

    Bzgl. Auktionen:
    Die Dampf-Wurstmaschine gefällt mir! :-D

    Liebe Grüße, Sus

    #8 

  9. zonebattler  •  9. Feb. 2011, 6:40 Uhr

    Die Dampfmaschine und ihr Zubehör gefällt offenbar vielen: Knapp 9 Stunden vor dem Ende der Auktion steht sie schon bei 82,00 EUR…

    Man muß freilich dazu sagen, daß gute Erlöse meist auch mit einiger Arbeit verdient werden müssen: Vorher hat man einigen Aufwand mit der ordentlichen Beschreibung und Bebilderung der Angebote, hinterher mit der logistischen Abwicklung. Gestern bin ich zum Exempel zwei vererbt bekommene Telefonkarten-Editionen losgeworden, die eine an einen Käufer in Südspanien, die andere an einen Sammler in Ungarn. Sowas zieht einiges an Porto-Recherchiererei und Korrepondenz in Englisch nach sich, bis der Deal dann letztendlich perfekt abgewickelt ist. Wie so oft gilt auch hier: Ohne Fleiß kein Preis!

    #9 

Kommentar-RSS: RSS-Feed für Kommentare nur zu diesem Beitrag

Eigenen Senf dazugeben: