Zum Inhalt springen


zonebattler's homezone 2.1 - Merkwürdiges aus Fürth und der Welt


« Schwanensee Es lebe die Leere »

Ausgekocht und abgebrüht…

…wie er nun mal ist, hat der zonebattler heute im Rahmen einer Geräteinstand­setzung zu extremen Mitteln gegriffen: Weil ein schöner alter SONY CDP-M 50 CD-Player aufgrund eines leicht erschlafften Treibriemens zwar noch seine Klappe auf- und zumachen, dann aber nicht mehr mit hinreichend Wuppdich die Abtasteinheit unter die eingefahrene CD-Schublade schwenken konnte, habe ich mich eines alten Tricks erinnert und den betagten Riemen kurzerhand für fünf Minuten in kochendes Wasser gegeben. Die schwarze Endlosbandnudel hat nicht nur das (sowie das anschließende Abschrecken in kaltem Wasser) überlebt, sondern erfüllt nun ihre Auf­gabe erneut mit großer Bravour und ohne zu murren (oder durchzuschlupfen).

Von einer wundersamen »Regeneration« des alten Gummis wird man wohl nicht sprechen können, eher dürfte das Teil etwas eingelaufen sein nach Art zu heiß gewaschener Hosen, aber was macht’s? Der Zwerg reinigt die Kittel, wie ein altes Sprichwort weiß. Und ich kann jetzt den melancholischen Erinnerungen an meinen weiland dritten Silberscheibenspieler wieder unter passender Musikbegleitung nach­hängen…

  1. in80weltenumdentag  •  18. Jun. 2011, 18:56 Uhr

    Lieber zonebattler,

    »Der Zwerg reinigt die Kittel«?

    Da spricht mein »Lexikon der sprichwörtlichen Redenswarten« aber allenfalls von »Zungendreschern«, »Zuständen« (mit Vorliebe … »wie im alten Rom«) und »Zwick­mühlen«. Was also tun? Dumm sterben oder zum fahlen Riesen greifen?

    Herzlich in80weltenumdentag

    #1 

  2. Lexikaliker  •  18. Jun. 2011, 19:04 Uhr

    »Der Zwerg reinigt die Kittel« gehört in die Rubrik, in der auch »Der Molch macht’s« zu finden ist.

    #2 

  3. zonebattler  •  18. Jun. 2011, 20:14 Uhr

    Macht Euch nur über mich lustig, Ihr Freunde! Mitunter finde ich halt die richtigen Worte nicht, es surren mir ja gar so viele im Hirnkasten herum und wie leicht spuckt man in erregtem Zustande die falschen aus…

    Im vorliegenden Falle war es die unbändige Freude über die höchst erfolgreiche Wiederbelebung jenes quasi-antiken CD-Spielers, den ich mir in grenzwertiger Deh­nung meiner Befugnisse als Vorstand der Medien PRAXIS e.V. aus deren ebenso verstaubten heiligen wie temporär verwaisten Maschinenhallen ausgeborgt habe (unter selbstredender Hinterlassung eines ordnungsgemäßen Entnahmezettels am Geräte-Regal). Welch‘ sinnliches Fest, den eingestaubten Musikmacher abzu­pinseln, sauberzuwischen und ihm im Inneren die kreuz und quer auf die Platine gelöteten Elkos gerade auszurichten nach Art der preussischen Grenadiere!

    Und wie weiß er mir diese Voodoo-Therapie zu danken: Im Hintergrunde spielt der schwarze Kamerad soeben im Verein mit meinem kleinen und feinen Grundig-Vorverstärker über meine nicht minder altehrwürdigen Grundig-Aktivboxen allerlei Lautensonaten von Silvius Leopold Weiss so präsent und klar, daß einem schier die Tränen kommen könnten…

    Na jedenfalls muß ich oller Nostalgiker mich doch bald wieder nach einem eigenen Player dieses Typs umschauen, es hilft ja nix. Der epochal und farblich besser passende Philips-Oldtimer ist in Altersstarrsinn verfallen und taugt angesichts seiner zickenhaften Allüren nur noch als Dekostück. Immerhin: Sein SONY-Nachfolger ist weit weniger kultig und gesucht und dürfte sich mittelfristig für ein Handgeld auftreiben lassen. Und dann werde ich wieder den Wasserkocher anwerfen müssen!

    #3 

  4. boomerang  •  20. Jun. 2011, 10:36 Uhr

    »Der Zwerg reinigt die Kittel« mag ich sehr. Hat mir die Mundwinkel nach oben gebogen.

    #4 

  5. zonebattler  •  20. Jun. 2011, 10:54 Uhr

    Das kann ja an einem Montagmorgen keinesfalls von Nachteil sein! ;-)

    #5 

Kommentar-RSS: RSS-Feed für Kommentare nur zu diesem Beitrag

Eigenen Senf dazugeben: