Zum Inhalt springen


zonebattler's homezone 2.1 - Merkwürdiges aus Fürth und der Welt


« Komplettlösung Gastfreundschaft »

Schreibenkleister

Die Nürnberger Hauptpost ist eine wahre Fundgrube und Wunderkammer, und das beileibe nicht nur in postalischer Hinsicht: Neben einem Gerät zur Vervielfältigung von Kunden stehen dort allerlei Regale und Verkaufsständer herum, in und an denen teils merkwürdige Gerätschaften feilgeboten werden. Wie zum Exempel dieser einge­blisterte »Heitech«-Apparillo hier:

»Kartenlesegerät und Beschrifter«

Sogar der zonebattler, dem wenig Menschliches und kaum was Technisches fremd ist, hielt hier stutzend inne und rieb sich verdutzt die Augen: Was mag wohl ein gerade mal zwei Streichholzschachteln großer »Beschrifter« beschriften können, zumal ohne beigelegte Beschriftungsbandrollen? Sehr mysteriös! Des Rätsels Lösung stellte sich erst nach Lektüre der rückseitigen Packungsbeschriftung ein, dann aber schlagartig. Vielleicht hat aber jemand aus der Leserschaft jetzt schon die zündende Idee und mag sie uns allen verraten?!

  1. Lexikaliker  •  11. Aug. 2011, 17:33 Uhr

    Mit Hilfe dieses Geräts kann man die Karten nicht nur lesen, sondern auch beschrei­ben, und dass das »Beschreiben« zu »Beschriften« wurde, liegt wohl an der etwas unglücklichen Übersetzung der Produktbeschreibung, die aller Wahrscheinlichkeit nach ursprünglich in einer asiatischen Sprache verfasst wurde.

    #1 

  2. zonebattler  •  11. Aug. 2011, 17:59 Uhr

    So ist es wohl, leider. Es handelt sich bei dem Kästchen um einen ganz banalen »Card Reader and Writer« zum Lesen von (und Schreiben auf) ganz normale SD-Speicher­karten. Schade eigentlich: Ein Gerät zum vollautomatisierten Schreiben – z.B. von Ansichtskarten aus dem Urlaub – hätte doch vortrefflich mit einer Fertiglesebrille harmoniert!

    #2 

  3. Sus  •  11. Aug. 2011, 18:02 Uhr

    Genau!

    Meine schönste Übersetzung:

    Wie hieß den »Schlappige Platte Speicher« im Original?

    Liebe Grüße, Sus

    (die die Tage über ein Werbeplakat für »Mehrweggetränke« leicht gegrübelt hat. Leider war kein Photo möglich.)

    #3 

  4. Sus  •  11. Aug. 2011, 18:07 Uhr

    Huch, das »Genau« betraf noch den Kommentar des Herrn Lexikaliker…

    #4 

  5. zonebattler  •  11. Aug. 2011, 18:18 Uhr

    Deine schlabbrige Schlapper-Platte wird wohl eine Floppy Disk gewesen sein?!

    #5 

  6. Sus  •  11. Aug. 2011, 18:47 Uhr

    Richtig: Floppy Disk Storage – Eine Diskettenbox für 5 1/4-Zoll-Disketten.

    Das Wort »schlappig« werde ich wohl nie vergessen, aber ich finde es eine sehr schöne Übersetzung für »floppy«.

    Liebe Grüße, Sus

    #6 

  7. zonebattler  •  12. Aug. 2011, 6:37 Uhr

    Ja, zum Schlapplachen! Ich selbst kenne übrigens noch die richtig großen 8-Zoll-Floppies aus eigener Anschaung, Stichwort Triumph Adler TA 1069!

    #7 

  8. Sus  •  23. Aug. 2011, 9:01 Uhr

    Spät, ich weiß…

    Ich habe auch noch mit 8″-Lappen hantieren dürfen; am Anfang des Studiums sogar mit Lochkarten…

    Liebe Grüße, Sus

    #8 

  9. zonebattler  •  23. Aug. 2011, 9:06 Uhr

    Lochkarten sind mir durchaus auch noch geläufig, aus meiner Zeit im Bunker

    #9 

Kommentar-RSS: RSS-Feed für Kommentare nur zu diesem Beitrag

Eigenen Senf dazugeben: