Zum Inhalt springen


zonebattler's homezone 2.1 - Merkwürdiges aus Fürth und der Welt


« Heim-Arbeit Abgehauen »

Powerfrauen (2)

In einer im dienstlichen Umfeld umlaufenden Fachzeitschrift entdeckte ich das Foto eines Güterzuges, der von einem »Krokodil« gezogen wurde, einer jener massigen Alt­bau-Elloks der Baureihe 194, die zu des zonebattler’s Lehrjahren tagtäglich durch Fürth (Bay) Hbf donnerten und damals einigen Eindruck auf ihn machten.

Der Text zum gestern erspähten Foto machte mich neugierig, und die anschließend recherchierten Hintergründe verdienen auch die Bewunderung meiner Leserschaft: Als 1-Frau-Unternehmerin hat Barbara-Birgit Pirch zwei dieser jeweils knapp 120 Tonnen schweren Maschinen eigenhändig restauriert, mit denen sie jetzt im Kunden­auftrag Güterzüge kreuz und quer durch die Lande zieht. Was bei einer Lokomotive aus den 1940er Jahren durchaus körperliche Schwerarbeit für die Frau im Führerstand bedeutet…

Die Financial Times Deutschland zeichnet unter dem Titel »Deutschlands kleinstes Bahnunternehmen« ein faszinierendes Bild dieser ungewöhnlichen Eisenbahnerin aus Leidenschaft, und wer sie in Aktion sehen möchte, sei auf ein YouTube-Video ver­wiesen. Hut ab vor der agilen Krokodil-Dompteuse!

  1. Grabenkenner  •  26. Aug. 2011, 19:43 Uhr

    Toll, einfach nur Toll !!

    #1 

  2. waltraut  •  28. Aug. 2011, 21:03 Uhr

    Interessant und spannend. Eine ungewöhnliche Frau! Danke für den Beitrag. Als Eisenbahnbanausin dachte ich immer dass das Krokodil eine Schweizer Erfindung sei.

    www.industriegeschichten.ch/website/krokodil.html

    #2 

  3. zonebattler  •  28. Aug. 2011, 21:35 Uhr

    Jetzt habe ich doch glatt zunächst »Eisenbahnausin« statt »Eisenbahnbanausin« gelesen. ;-)

    Eiserne Krokodile gibt es verschiedene, Form und Farbe legen diese Bezeichnung ja mitunter nahe. Wenn man eidgenössische und deutsche Loks ähnlichen Alters und vergleichbarer Bauweise nebeneinander auffahren lassen würde (was aber schon wegen der unterschiedlichen Spurweiten kein triviales Unterfangen wäre), dann würden sich die Dinger äußerlich ähneln wie Krokodile und Alligatoren.

    Schwer zu sagen, was die Wuchtbrummen so attraktiv macht: Vermutlich wirken sie einfach charaktervoller und martialischer als moderne Triebfahrzeuge, die alle mehr oder weniger gleich (langweilig) aussehen…

    #3 

  4. Grabenkenner  •  28. Aug. 2011, 21:38 Uhr

    @waltraut: ist es auch, deshalb heißt die Spezies um die es hier geht im Volksmund auch »Deutsches Krokodil«…

    #4 

  5. zonebattler  •  28. Aug. 2011, 21:50 Uhr

    Nicht zu verwechseln mit dem gänzlich räderlosen »Nürnberger Krokodil«! ;-)

    #5 

Kommentar-RSS: RSS-Feed für Kommentare nur zu diesem Beitrag

Eigenen Senf dazugeben: