Zum Inhalt springen


zonebattler's homezone 2.1 - Merkwürdiges aus Fürth und der Welt


« Nahöstliche Genüsse Musikantenadel »

Funde im Fundus (19):
Bild und Ton vom Allerfeinsten

Fundstück: SONY SL-HF100ES
Art / Typ: SONY BetaHiFi-Videorecorder SL-HF100ES
Herkunft: Japan, 1984
Zustand: sehr guter Erhaltungszustand mit nur minimalen (äußerlichen) Spu­ren des Gebrauchs. Mängel: Fluoreszenz-Display durch langjährigen Dauer­betrieb etwas nachgedunkelt, Lademechanik ermüdet und mit­unter nach­hilfebedürftig, Videoköpfe vermutlich mittlerweile grenz­wertig abgenutzt. Sämtliches Zubehör nebst Schrifttum und Origi­nal-Verpackung vollständig vorhanden.
Fundort: selbst gekauft im Juni 1984 beim heimatörtlichen Radio-/Fernseh-Fachhändler, unter Inanspruchnahme meines ersten (und bis heute einzigen) Bankkredites. Der Gerätekarton trägt einen Luftfracht-Aufkleber der JAL; vermutlich war ich damals einer der ersten (und wenigen) Käufer dieser weiland brandneuen AV-Komponente.
Kaufpreis: DM 2.498,00
Notizen: Auch 28 Jahre nach dem Kauf vermag mich dieser »dicke Brummer« immer noch zu faszinieren: Seine umfassende Ausstattung und die äußerlich wie innerlich kompromißlos hochwertige Verarbeitung wären heutzutage im Zeitalter der digitalen Plastikschachteln in für den Normalverbraucher bezahlbaren Größenordnungen gar nicht mehr realisierbar.
 
SONY SL-HF100ES   SONY SL-HF100ES   SONY SL-HF100ES   SONY SL-HF100ES
 
Was habe ich früher an Fernsehfilmen und -spielen aufgenommen! Damals war auch die technische Qualität unschlagbar (und blieb es gegenüber VHS und Video 2000 bis heute), der spätere Siegeszug der DVD lag in unendlicher Ferne (selbst die CD war ja 1984 noch neu und kaum verbreitet). Was mich die solide Archivierung mei­ner Lieblingsfilme seinerzeit gekostet hat (SONY UHG-HiFi-Kassetten von je 195 min Spiel­dauer kosteten im 3er-Pack immer­hin stolze DM 69,00), rechne ich mir lieber nicht aus… Wert waren es mir die ausnahmslos öffentlich-rechtlichen TV-Produktionen aber allemal!
 
Dennoch muß nun weichen, was mir fast drei Jahrzehnte lang treu gedient hat: Zum einen hat mich das Interesse an bewegten Fern­seh­bildern weitgehend und wohl auch unwiderruflich verlassen, zum zweiten habe ich jene Pretiosen, an denen das Herz aus manchen Gründen hängt, längst digitalisieren lassen, zum dritten tut es zum gelegentlichen zeitversetzten Anschauen der einen oder anderen TV­Reportage auch ein billiger und einfacherer, aber unverschlissener VHS-Rekorder.
 
In wenigen Stunden werde ich daher meinen kartoffelsackschweren Videorecorder und ein kaum weniger wiegendes Paket voller hoch­wer­tiger BetaHiFi-Kassetten in meine virtuellen Auktionen ein­stellen. Eine eingeschworene Betamax-Gemeinde existiert nach wie vor, und so kann ich darauf vertrauen, daß der (t)olle Band-Bolide demnächst in die Hände eines guten neuen Herrchens kommt. Hier in meinem Blog kriegt er mit diesem Beitrag jedenfalls ein kleines Denkmal gesetzt…
 
vorheriger Beitrag    Übersicht    nächster Beitrag
  1. zonebattler  •  1. Nov. 2012, 15:40 Uhr

    Ein letzter, anerkennender Blick unter die Frontklappe darf natürlich nicht fehlen:

    SONY SL-HF100ES

    Ganz entgegen meiner sonstigen Gewohnheit habe ich hier nicht vor dem Ablichten fleißigst gewienert und gepinselt, daher sind doch einige Fussel und Flusen im Bilde zu sehen. Macht aber nix, in dem Alter darf so ein edler Apparat schon etwas Patina angesetzt haben…

    #1 

  2. Zappo  •  1. Nov. 2012, 21:17 Uhr

    So etwas ähnliches hatte ich als VHS-Version, allein die vielen Knöpfen, Rädchen und Schieber(chen)… heutzutag alles per OSD zu steuern, was den Bedienkomfort nicht in jedem Fall steigert.

    Aber interessant wäre tatsächlich, wie viele Öcken, Tacken oder Batzen solch ein semiprofessionelles Gerät heute kosten würde. Mit echtem Geld bestimmt sehr viel, in Euro unbezahlbar!

    #2 

  3. zonebattler  •  1. Nov. 2012, 21:35 Uhr

    Den fotografischen Blick unter die Gehäusehaube habe ich mir verkniffen, vielleicht sollte ich den noch während der Laufzeit der soeben gestarteten Auktion nachholen, um den ungeheuren Materialeinsatz zu dokumentieren, der da getrieben wurde. Der Entwicklungs- und Produktionsaufwand muß immens gewesen sein, 2,5 kDM waren ja schon 1984 kein Pappenstil. 5.000 EUR würde sowas heutzutage allemal kosten, wenn nicht der feinmechanische Aufwand längst obsolet geworden wäre…

    #3 

  4. zonebattler  •  1. Nov. 2012, 21:55 Uhr

    Man muß glücklicherweise ja nicht alles selbst machen. Auf dieser Seite findet sich ein – wenn auch kleinformatiges – Foto vom reich bestückten (und reichlich kompli­zierten) Innenleben des SL-HF100. Aus dessen Materialgewicht baut man heute fast zwei Dutzend Blue-ray-Player.

    #4 

  5. Zappo  •  1. Nov. 2012, 22:01 Uhr

    Ja, der mechanische Aufwand war schon gigantisch. Die gesamte Elektronik würde man hingegen heute in EINEM LC-DSP unterbringen…

    #5 

  6. zonebattler  •  1. Nov. 2012, 22:13 Uhr

    Das ist wohl so. Dennoch geht mit dem Fortschreiten des Fortschritts auch was verloren: Die guten Geräte aus der Analog-Ära hatten und haben ein Flair (zappelnde Zeiger, sich drehende Spulen, massive Knöpfe…), welches modernen Digital-Teilen zumeist vollständig abgeht.

    #6 

  7. Zappo  •  1. Nov. 2012, 22:23 Uhr

    …oder – was noch schlimmer ist – wenn versucht wird, dies vorzugaukeln. Z. B. bei Verstärkern den schönen massiven, aus Aluminium gedrehten Lautstärkeregler… der sich beim Anfassen als dünnwandiges, wackeliges, chromiertes Kunststoff­spritz­guss­teil entpuppt. Oder große Metallfüße, die sich beim genauen Betrachten als halbe, silberfarbene Kunststoffröhren offenbaren, usw. usf…

    #7 

  8. zonebattler  •  1. Nov. 2012, 23:01 Uhr

    Das heutzutage übliche Vortäuschen höherwertiger Materialqualitäten ist ebenso billig wie peinlich, und das nicht nur bei Audio- und Video-Geräten. Den meisten Kunden scheint das Blendwerk freilich ganz recht zu sein, solange man damit den Nachbarn preisgünstig beeindrucken kann…

    #8 

  9. Klaus  •  3. Nov. 2012, 23:26 Uhr

    Das Beta-System hatte doch die Spulen übereinander, oder täusche ich mich da? In Zeiten wo ich mit Videorekorder zu tun hatte war es sowieso schon aus dem Rennen.

    #9 

  10. zonebattler  •  4. Nov. 2012, 6:48 Uhr

    Du täuschst Dich in der Tat: Beim VCR-System waren die beiden Bandspulen in der Kassette übereinander angebracht, bei Betamax liegen sie nebeneinander im Kasset­ten-Gehäuse wie bei VHS. Wiewohl Betamax weiland den »Formatkrieg« im Consu­mer-Bereich verloren hat, im professionellen Sektor hat es sich bis zur Ablösung durch digitale HD-Systeme wacker geschlagen und gehalten…

    #10 

  11. zonebattler  •  20. Nov. 2012, 9:47 Uhr

    Gute Reise, mein lieber alter SONY: Viel Glück in Deinem zweiten Leben an der Adria-Küste bei Rimini! Wärmer als bei mir in Fürth hast Du es da unten wohl allemal…

    #11 

  12. zonebattler  •  10. Nov. 2015, 17:54 Uhr

    Pressespiegel: »Sony stellt Produktion von Betamax-Videokassetten ein« (heise on­line)

    #12 

Kommentar-RSS: RSS-Feed für Kommentare nur zu diesem Beitrag

Eigenen Senf dazugeben: