Zum Inhalt springen


zonebattler's homezone 2.1 - Merkwürdiges aus Fürth und der Welt


« Tempelblick Geschmacksgrenze »

Mogelpackung

Auf dem morgendlichen Weg zum Fürther Hauptbahnhof hat der zonebattler heute am Wegesrand eine herrenlose Einkaufstüte erspechtet und diese samt Inhalt aus Gründen der Erhaltung der Stadtbildästhetik selbstverständlich sofort sichergestellt. Der im Büro inspizierte Bodenfund erwies sich zunächst als erfreuliche Überraschung, denn die neutralweiße Plastiktüte enthielt eine originalversiegelte Pralinenschachtel kosovarischer Provenienz:

geborgene Pralinenschachtel, geschlossen

Mnjammnjam, dachte sich da der frohe Finder, und errechnete überschlägig einen Schnabulier-Vorrat von vier Reihen zu je sechs Schokogranaten, mithin 24 Exempla­ren in toto. Wer aber beschreibt sein langes Gesicht, nachdem er erwartungsfroh den siegelnden Tesafilm durchtrennt und den Deckel abgehoben hatte? Diese Ansicht hier präsentierte sich dem darob verdutzten wie befremdeten Schokoladenfreund:

geborgene Pralinenschachtel, geöffnet

Statt zwei Dutzend Leckerli enthält die Schachtel gerade mal 14 Stück! Die geschickte Gestaltung des Schachteldeckels suggeriert Fülle, wo tatsächlich überwiegend Leere herrscht: Nur unter dem transparenten Folieneinsatz des Pappdeckels ist das Be­hält­nis mit Ware bestückt, der Rest ist Luft und Plastik. Beschiß hoch drei! Na wenig­stens hat das Sonderangebot vom Universum nix gekostet…

  1. Sus  •  22. Nov. 2013, 9:20 Uhr

    Das ist ja schon schräg!

    Ok, über die Gewichtsangaben ließe sich der wahre Inhalt vielleicht(!) mutmaßen, aber wer macht das schon…

    Liebe Grüße, Sus

    #1 

  2. zonebattler  •  22. Nov. 2013, 10:16 Uhr

    So ist es, und die Schachtel ist gerade mal schwer genug, um den Betrug nicht schon beim in-die-Hand-nehmen auffällig werden zu lassen. Ein Ballast-Blech war jedenfalls nicht drin, das hätte vermutlich auch mehr gekostet als zehn weitere Schoko-Dinger…

    #2 

  3. zonebattler  •  23. Nov. 2013, 9:24 Uhr

    Ich muß nochmal nachlegen, und zwar mit einem weiteren Foto, welches die Größen­verhältnisse anhand eines dazugelegten 5-Euro-Scheines verdeutlicht:

    Mogelpackung im Größenvergleich

    Inzwischen habe ich nach einer beherzt angegangenen Testverkostung eine alter­na­ti­ve Erklärung für die »Mogelpackerei« gefunden: 24 Stück von diesen eher merk­würdig schmeckenden Schokodingern würde eh kein Mensch essen wollen, also warum unnütz Zutaten ver­schwenden…

    #3 

Kommentar-RSS: RSS-Feed für Kommentare nur zu diesem Beitrag

Eigenen Senf dazugeben: