Zum Inhalt springen


zonebattler's homezone 2.1 - Merkwürdiges aus Fürth und der Welt


« Venedigs Wäsche La Biennale (2) »

Gestaltungsfrage

Seit ich mit meinem Blog im Januar 2009 einen Neustart auf WordPress-Basis hin­gelegt habe, verwende ich bis heute unverändert das gleiche Design, im Fachjargon »Theme« genannt. Mit leichten Modifikationen (vor allem farblicher Art) setze ich die­ses Theme auch in der Website der Medien PRAXIS ein. Mein drittes Projekt, das lokale Bürger-Blog »Fürther Freiheit«, sieht (bei identischem Unterbau) dank des verwendeten Themes im Magazin-Stil äußerlich schon völlig anders aus. Spätere Pro­jekte – wie zum Exempel das Vereins-Blog von Fürth Wiki e.V. – habe ich mit ei­gen­hän­dig modifizierten Varianten des WordPress-Standard-Themes »Twenty Ten« ge­stal­tet, und bis heute bin ich mit allen meinen weiland skrupulös getroffenen Design-Entscheidungen durchaus zufrieden. Eine nachträgliche Änderung wäre an­ge­sichts des dranhängenden Rattenschwanzes an nötigem Finetuning auch eine (letzt­lich un­nö­ti­ge) Fleißaufgabe mit hohem Frustrationspotential…

Die Zeit ist allerdings nicht stehen geblieben, und nachdem die Nutzung von Mo­bil­ge­rä­ten (Smartphones und Tablet-Computer) in den letzten Jahren geradezu ex­plo­sions­ar­tig angestiegen ist, sind heutzutage »responsive« Themes en vogue, also solche, die die Darstellung dem jeweiligen Endgerät anzupassen in der Lage sind: Während man auf dem großen PC-Monitor die Website in voller Pracht zu sehen bekommt, wird dem kleineren Wischtelefon eine abgespeckte, aber unter Mobil­ein­satz­be­din­gun­gen besser lesbare Fassung geliefert. Schick! Mit Plugins wie »WPtouch« kann man zwar eine derartige Funktionalität nähe­rungs­weise nach­rüsten, für neue Projekte em­pfiehlt sich indes die Wahl eines aktuellen Themes, das alle neumodischen Features bereits »unter der Haube« hat und von Haus aus mitbringt.

Und da wird es nun für mich einigermaßen unübersichtlich ob der überbordenden Viel­falt des Angebotenen: Es muß ja nicht nur die Optik gefallen, auch eine deutsch­sprachige Fassung sollte existieren sowie die Möglichkeit, die Seitenleiste (Sidebar) mit allerlei Modulen (Widgets) zu bestücken. Die Integration von Webshops, Werbe­partnern etc. ist für meine Zwecke und zukünftigen Projekte hingegen kein Kri­te­ri­um. Meine Gestaltungsfrage an die geschätzten Leserinnen und Leser mit Word­Press-Erfahrung lautet also: Wer kann aus eigenem Erleben ein aktuelles WordPress-Theme empfehlen (kostenlos oder käuflich ist dabei zunächst einmal egal), welches zeit­los-ele­gan­tes Erscheinungsbild, skalierbare Präsentation und umfangreiche Funk­tio­na­li­tät unter einen Hut zu bringt und das Zeug hat, auch langfristig gefallen zu können?

Danke für jeden Tipp!

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Kommentar-RSS: RSS-Feed für Kommentare nur zu diesem Beitrag

Eigenen Senf dazugeben: