Zum Inhalt springen


zonebattler's homezone 2.1 - Merkwürdiges aus Fürth und der Welt


« Damenbeine (20)

Kaffee ade!

Mein treuer Jura-Kaffeevollautomat vom Typ Impressa E85 sucht ein gutes neues Herr­chen, dem es nach einer kleinen Revision noch lange dienstbar sein kann. Die nachfolgend auf dem (nicht eingeschalteten) heimischen Herd gemachten Fotos sind anklick- und vergrößerbar.

Jura Espressa E85 (Foto: Ralph Stenzel)

Das fesche Gerät wurde gekauft im (und betrieben seit) Mai 2005. Seither wurden die Wasserpumpe (in 06/2011), die Brüheinheit (09/2012) und der undicht gewordene Mem­bran-Druckminderer (10/2015) erneuert. Aktueller Zählerstand: 35.359 Bezüge. Die Maschine funktioniert prinzipiell, bedarf aber der zeitnahen Zuwendung: Neu­er­dings braucht der Automat nämlich deut­lich länger als üblich zum Befüllen einer Tasse, der Durchfluß ist reduziert und aus den »Innereien« blubbert es vernehmlich anders als sonst. Ich tippe auf einen Fremd­kör­per/Par­ti­kel in der Leitung zwischen Heizelement und Brüheinheit, denn der separate Heißwasserbezug funktioniert ta­del­los und ohne jede Einschränkung. Man müßte also wohl das Heizelement »ent­schlau­chen« und gründlich durchspülen. Eine ver­suchs­halber durchgeführte Entkalkung hat jedenfalls nicht geholfen, das Problem dau­er­haft zu beseitigen…

Jura Espressa E85 (Foto: Ralph Stenzel)

Äußerlich hat die Maschine nur zwei kleinere Makel: an der Deckelklappe links ober­halb des Wasserbehälters ist einer der beiden Scharnierarme abgebrochen (was keine funktionale Einschränkung bedeutet), am Wasserschalen-Einschub ist die linke obere Ecke der Blende abgebrochen (auf den Fotos zu sehen, passiert vielen und ist eben­falls kein funktionaler Mangel). Im Inneren ist die Maschine sauber und gut ge­pflegt. Um allfällige Wartungsarbeiten zu erleichtern, habe ich die vier Gehäuseschrauben auf der Rückseite sowie die beiden Schrauben oben nahe der Gerätefront durch gleichartige Kreuzschlitz-Typen ersetzt. Man braucht also weder den albernen Jura-Ovalschlüssel noch einen Torx-Schraubendreher, um das Gerät zu Wartungszwecken zu öffnen.

Jura Espressa E85 (Foto: Ralph Stenzel)

Das (von mir nie benutzte!) Originalzubehör zum Milchaufschäumen ist mit dabei, eben­so die Bedienungsanleitung. Ferner eine wiederbefüllbare Wasserfilterpatrone (aus Hygiene-Gründen geleert). Im einschlägigen Versandhandel kann Filtergranulat in 1000g-Dosen für weniger als 25 EUR bestellt werden, welches dann für ca. 15 Be­fül­lun­gen der Patrone reicht und damit nur etwa ein Zehntel von dem kostet, was für die originalen Jura Claris Filterpatronen hinzublättern wäre. Eine super Sache, vom erheblich geringeren Anfall von Plastikmüll gar nicht zu reden… Einen Satz schön bebildeter Service-Anleitungen (16 PDF-Dateien) gibt es per Mail dazu.

Jura Espressa E85 (Foto: Ralph Stenzel)

Ich hätte gerne noch EUR 50,00 für das Gerät (bei Selbstabholung). Versand (in­ner­halb Deutschlands, ohne Inseln und Bielefeld) ist prinzipiell möglich für (kei­nes­wegs kostendeckende) EUR 15,00 Aufpreis.

Jura Espressa E85 (Foto: Ralph Stenzel)

Standort ist natürlich hier in Grundig City (Fürth i. Bay.). Bis in die Ostvorstadt (Nürn­berg) würde ich sogar frei Haus liefern, auch nach Erlangen ginge das problemlos zu machen. Ich freue mich auf Anfragen per Mail.

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Kommentar-RSS: RSS-Feed für Kommentare nur zu diesem Beitrag

Eigenen Senf dazugeben: