Zum Inhalt springen


zonebattler's homezone 2.1 - Merkwürdiges aus Fürth und der Welt


« Bonjour tristesse (59) Operation am offenen Auge »

Anti-Aging-Ansatz

Hinter und vor den Kulissen von zonebattler’s homezone hat sich etwas getan: Zum einen wurde die handgeschnitzte Leiste mit Miniatur-Icons zum Weiterempfehlen eines Beitrages über diverse soziale Netzwerke durch eine schicke Plugin-Lösung ersetzt, die jetzt am rechten Seitenrand stationäre (also nicht mitscrollende) bunte Knöpfe einbindet. Das macht sich auch in der bereits im letzten Jahr realisierten Mobilfassung meines Blogs für Smartphones bemerkbar, in welcher die großen bunten »Teilen«-Knöpfe nunmehr sogar für Grobmotoriker gut zu bedienen sind.

Ferner gibt es zu vermelden, daß ich seit der letztwöchigen Endzeitstimmung neu­er­dings durchgängig die WordPress-Mediathek nutze und meine Fotos nicht mehr mit maximal 500 Pixeln Breite, sondern mit 800 Pixeln Kantenlänge hochlade. Zur Historie des hiesigen Bilderwachstums siehe meine Verlautbarung vom 28. August 2008. Auf den ersten Blick wird man die Formatänderung gar nicht bemerken, sie äußert sich erst beim Mausklick auf ein Bild (welches dann geschmeidig auf Maximalgröße auf­zoomt). Als netter Nebeneffekt sind in der Mobilfassung fürderhin runde Vor­schau­bild­chen in der Beitragsliste zu sehen statt der bisherigen Datums-Kringel.

Auf diese Art versuche ich mein Blog mit allerlei virtuellen Krücken layouttechnisch mit der Zeit gehen bzw. humpeln zu lassen, ohne einen harten Schnitt zu machen und die bisherige Tapete durch ein modernes »responsive Theme« zu ersetzen. Das würde nämlich aufgrund der in zahllosen Artikeln angewandten HTML-Tricks manuelle Nach­ar­beit in nicht zu bewältigender Größenordnung erfordern.

Mein Dank gilt dem Robert von nebenan, dem ich beim Aufbau seines eigenen Foto­blogs unterstützt und dabei bemerkt habe, wie weit sich die Technik inzwischen fort­ent­wickelt hat. So befruchtete die Arbeit an der fremden Baustelle die (über)­fäl­ligen Renovierungsmaßnahmen an der eigenen. Eine echte Win-Win-Situation!

  1. WiiSen  •  25. Jul. 2017, 18:09 Uhr

    Hier würde ich in andern social networks einfach LIKE drücken.
    aber hiermit explizit geliked und noch weitere Felder für z.B. Instagram erbeten (ok…muss nicht wirklich sein ;)

    #1 

  2. zonebattler  •  25. Jul. 2017, 18:16 Uhr

    Liken allein nützt ja nix, es geht doch ums Weiterempfehlen. Und Instagram will sich expressis verbis nirgends einbinden lassen, die bestehen auf die Nutzung von Mo­bil­gerä­ten und bieten daher keine Share-Möglichkeiten für »große« Browser an. Aber so richtig sinnstiftend wäre das doch eh nicht, bei reinen Textbeiträgen sowieso nicht und was bei meinen sorgsam komponierten Fotos rauskäme, wenn sie zwangsweise auf quadratisch getrimmt werden würden, will ich gar nicht wissen…

    #2 

Kommentar-RSS: RSS-Feed für Kommentare nur zu diesem Beitrag

Eigenen Senf dazugeben: