Zum Inhalt springen


zonebattler's homezone 2.1 - Merkwürdiges aus Fürth und der Welt


Samstag, 1. April 2017

Junge Liebe rostet schnell

rostiges Liebesschloß an der Rednitz
Montag, 13. März 2017

Damenbeine (19)

monochrome Damenbeine auf traditionellem Pflaster in Barcelona
 
vorheriger Beitrag    Übersicht    nächster Beitrag
Samstag, 11. Februar 2017

Hängepartie

auslüftende Klamotten an einem sonnigen Wintertag
Dienstag, 31. Januar 2017

Skylinerinnen

Dachterrassenbesucherinnen beim Pausenknipsen
Montag, 30. Januar 2017

Eisblumenkohl

ästhetische Asphaltschäden im Hof der Fürther Hauptpost
Freitag, 6. Januar 2017

Dreikönigsblau

Die Jägersburg bei Forchheim (Oberfr)
Sonntag, 4. Dezember 2016

Malerisches Intermezzo (5)

So, nachdem der wunderbare Schweden-Urlaub lange genug zurückliegt, um hier nicht mehr auf der ersten Seite zu erscheinen, ist es an der Zeit, ihn noch einmal durch die virtuelle Kitsch-Mangel zu drehen und – jahreszeitlich passend – zu einer süß­li­chen Sehnsuchts-Sequenz zu verarbeiten. Also Vorhang auf für ein paar herzige Pseu­do-Aquarelle aus dem elektronischen Pinsel:

Impressionen aus Südschweden
 
Impressionen aus Südschweden
 
Impressionen aus Südschweden
 
Impressionen aus Südschweden
 
Impressionen aus Südschweden
 
Impressionen aus Südschweden
 
Impressionen aus Südschweden
 
Impressionen aus Südschweden
 
Impressionen aus Südschweden
 
Impressionen aus Südschweden
 
Impressionen aus Südschweden
 
Impressionen aus Südschweden

Das war der letzte Griff in die Trickkiste, jedenfalls für das sich neigende Jahr 2016. Ob sich die in 2017 angepeilten Urlaubsziele für derlei Experimente eignen, weiß ich noch nicht so recht. Falls nein, greife ich wieder in den vorhandenen Fundus (und dann halt weiter in die Vergangenheit zurück). So ganz ohne pastos aufgetragenes Fernweh-Schmalz lasse ich meine LeserInnen natürlich auch im nächsten Jahr nicht davonkommen!

vorheriger Beitrag    Übersicht    nächster Beitrag
Freitag, 23. September 2016

Abgeliebt & ausgesetzt (3)

verstoßener Plüschhund, im Bahngleisschotter liegend
 
verstoßener Plüschhund, im Bahngleisschotter liegend
vorheriger Beitrag    Übersicht    nächster Beitrag
Donnerstag, 4. August 2016

Kopflosigkeit

Auf Käufer wartende Schaufensterpuppen-Torsi
Freitag, 6. Mai 2016

Kreisverkehr

Aufführungspause im Fürther Stadttheater
Samstag, 2. April 2016

Malerisches Intermezzo (4)

Einmal mehr mußte heute der Dynamic Auto Painter des zonebattler’s Hang zur maß­lo­sen Übertreibung in allen bilddramaturgischen Fragen unterstützen. Aus dem lässigen Lissabon hatte ich neulich über 600 Fotos mit heimgebracht. Da sollte man meinen, reichlich buntes Ausgangsmaterial für verschrobene Experimente zur Ver­fü­gung zu haben, doch merkwürdigerweise erwiesen sich insbesondere die in freier Wildbahn geschnappschußten Straßenbahnen alter Bauart als am geeignetsten für meine virtuelle Veraquarellierung. Nun denn:

Lissabons schöne Straßenbahnen
 
Lissabons schöne Straßenbahnen
 
Lissabons schöne Straßenbahnen
 
Lissabons schöne Straßenbahnen
 
Lissabons schöne Straßenbahnen
 
Lissabons schöne Straßenbahnen
 
Lissabons schöne Straßenbahnen
 
Lissabons schöne Straßenbahnen
 
Lissabons schöne Straßenbahnen
 
Lissabons schöne Straßenbahnen

Tatsächlich bin ich weder ein ferrosexueller Eisenbahn-Freak noch ein tramophiler Straßenbahn-Fan. Aber die kleinen historischen Wägelchen geben halt gar so schöne Nostalgie-Motive ab, die eine (Über-)Dosis Knopfdruck-Kitsches sehr gut ver­tra­gen kön­nen…

vorheriger Beitrag    Übersicht    nächster Beitrag
Freitag, 1. April 2016

Erstes Frühlingslicht

Die Sonne schien mir vorhin schräg auf den Monitor, ich mußte das Rollo rou loun (wie der Franke sagt), um überhaupt was auf meiner Mattscheibe sehen zu können. Gab schöne Schattenspiele wie einstens im Juli:

zonebattler's antike Spielgefährten

Meine beiden von Kaj Bojesen gestalteten Holz-Affen habe ich aus dem mütterlichen Haushalt geborgen. Beide hatten je ein abbenes Ohr, welche ich aus den passend abgetrennten Endabschnitten eines Eis-am-Stiel-Stieles substituierte. Einem fehlt über­dies ein Auge, aber seine leere Augenhöhle fällt erstens nicht weiter auf und zwei­tens ist Invalidität bei einem gut 50 Jahre alten Holzkopf ja keine Schande…

Nächste Seite »