Zum Inhalt springen


zonebattler's homezone 2.1 - Merkwürdiges aus Fürth und der Welt


Häufig gestellte Fragen

 
Was ist das hier überhaupt?

Ein Weblog oder auch kurz Blog. Also eine regelmäßig erweiterte Homepage, deren einzelne Beiträge chronologisch sortiert angezeigt werden, mit dem jeweils neuesten ganz oben. Da (fast) alle Artikel von den LeserInnen kommentiert werden können (auch anonym), ist so ein lebendes »Online-Tagebuch« eine überaus kommunikative Publikationsform. Viel Wissenswertes rund um das Bloggen sowie weitere Begriffs­definitionen finden sich in Stefan Buchers Weblog-FAQ.

 
Was sollen die ganzen grünen Links in der rechten Seitenleiste?

Darüber erhält man auf recht vielfältige Weise Zugang zu den einzelnen Artikeln des ständig wachsenden Bestandes hier: Jeder Beitrag ist beispielsweise an einem bestimmten Datum erschienen, einer Rubrik zugeordnet und mittels verschiedener Schlüssel-Begriffe verschlagwortet. Überdies gibt es eine interne Suchfunktion. Wer sich also für etwas Bestimmtes interessiert, muß nicht von der aktuellen Startseite chronolgisch nach hinten blättern (und darüber einschlafen), sondern kann sich das gesamte Artikel-Archiv über die genannten Funktionen gezielt und zügig erschließen.

Da nicht jeden und jede alles und jedes interessiert, bietet sich über die anlickbare Stichwort-Wolke eine thematisch sortierte Einstiegsmöglichkeit in mein mittlerweile doch recht umfangreiches Kuriositäten-Kabinett:

 
Wieso nennst Du dich »zonebattler« ?

War ein spontaner Einfall. Näheres dazu steht in einem eigenen Beitrag.

 
Warum führst Du ein Weblog?

Kurze und ehrliche Antwort: Weil ich beim Schreiben und Bilderbasteln glücklich bin. Am meisten Freude macht mir das Fabulieren, wenn ich eigenen Hirnschwurbel nach Lust und Laune zu Papier oder PC bringen kann und dabei keinerlei Rücksichten auf Firmeninteressen oder Kundenanforderungen nehmen muß. Für mich ist das Bloggen weder Arbeit noch Last, sondern Entspannung und Ausgleich, wie ich hier schon ein­mal dargelegt habe. Beachten Sie übrigens bei der Lektüre meiner Einlassungen, daß ich aus sprachästhetischen Gründen sowie wegen einsetzenden Altersstarrsinns die Regeln der jüngsten Rechtschreibreform gezielt ignoriere.

 
Schreibst Du eher für Dich oder für Deine LeserInnen?

Sowohl als auch. Zum einen halte ich in diesem Online-Tagebuch so manches fest, was ich später vielleicht selber wieder zur Erinnerungs-Auffrischung lesen möchte. Zum anderen bemühe ich mich selbstredend auch um mein Publikum: Was immer mir unter die Augen (oder die Finger) kommt und mir bemerkenswert erscheint, leite bzw. empfehle ich gerne an meine Leserschar weiter.

 
Worüber blogst Du am liebsten?

Schwer zu sagen… Ich habe ja nicht ohne Grund so viele Rubriken angelegt: Zu vielfältig sind die Gedanken, Erlebnisse und Überlegungen, die mir durch den Kopf gehen und irgendwo festgehalten werden wollen! Von daher ist zonebattler’s homezone bewußt als buntes Sammelalbum an- und ausgelegt. Dabei mache ich aus der Liebe zu meiner Wahl-Heimatstadt Fürth keinen Hehl, meine Beiträge haben von daher oftmals einen lokalen Bezug.

 
Bist Du berühmt?

Aber nein. Auf ein Podium, in die Zeitung oder selbst ins Fernsehen kommt doch heutzutage fast jeder!

 
Wie erfahre ich von neuen Artikeln oder Kommentaren?

Am einfachsten über die beiden getrennt angebotenen RSS-Feeds für Beiträge und Kommentare. Wer noch keinen geeigneten Feed-Reader hat, möge sich mal den Ser­vice von inoreader.com anschauen: Damit lassen sich beliebig viele Websites au­to­ma­tisch im Auge behalten, ohne sie selbst immer wieder mal »auf Verdacht« an­sur­fen zu müssen…

 
Wer garantiert mir, daß Du meine Kommentare nicht manipulierst?

Niemand. Als oberster Administrator hat der zonebattler unbeschränkten Zugriff auf sämtliche Inhalte hier. Allerdings ist es für ihn tatsächlich eine Frage der Ehre, anderer Leute Äußerungen unangetastet zu lassen. Das gilt auch für banale Vertipper und grammatikalische Eigenwilligkeiten, die ja letztlich immer auch etwas über die Verfassung des Verfassers aussagen (wer sich indes über erst nach dem Abschicken erkannte eigene Flüchtigkeitsfehler grämt und ärgert, kann immerhin noch 10 Mi­nu­ten lang auf den eigenen Kommentar zugreifen, ihn ausbessern und ggf. sogar ganz umschreiben).

Eine einzige Ausnahme von der Regel gibt es für die aus dem Vorgängerblog im­por­tier­ten Inhalte aus dem Zeitraum vom 6. Sept. 2005 bis 31. Dez. 2008: Weil im alten System gestaffelt eingerückte Kommentare möglich waren und hier im neuen nur noch serielles Kommentieren am jeweils hinteren Ende der Schlange, mußte ich bei jenen alten Kommentaren teilweise die ursprünglichen Datums- und Zeitstempel ändern, um eine chronologisch/logische Sortierung in der ursprünglichen Reihenfolge zu erzwingen. Manche Äußerungen mußten erheblich vordatiert werden, damit sie wieder unter jenem Kommentar zu stehen kamen, dem sie ursprünglich zugedacht waren. Ab dem 1. Jan. 2009 publizierte Artikel sind davon unberührt, bei denen sind Tag und Stunde eingegangener Depeschen aus dem Kreis der LeserInnen stets korrekt vermerkt!

 
Wie mache ich Worte im Kommentartext zu anklickbaren Links?

Nichts einfacher als das! Die entsprechende HTML-Befehlssysntax lautet wie folgt:

<a href="http://www.irgendwas.de/">Linkname</a>

So kann man selbst längste Links übersichtlich, kompakt und den Lesefluß nicht behindernd integrieren: Im Text des Kommentars erscheint nur der Linkname, bei dessen Anklicken die damit verknüpfte Adresse aufgerufen wird. Dies geschieht bei externen Verweisen in einem neuen Fenster bzw. Browser-Tab, bloginterne Sprünge hingegen werden im aktuellen Fenster absolviert.

 
Reparierst Du eigentlich tote Links?

Dazu gibt es hier eine ausführliche Antwort…

 
Wieso lassen sich manche Beiträge nicht kommentieren?

Das ist die schiere Absicht: Insbesondere in der Rubrik Fabulatorium möchte ich mir bei meinen literarischen Experimenten die geschaffene Atmosphäre nicht durch kleinliche Diskussionen am Geist der Erzählung vorbei (zer)stören lassen. Wer mir statt eines öffentlich einsehbaren Kommentars ein persönliches Feedback per Mail zukommen lassen mag, sei dazu herzlich eingeladen: Ich weiß die intimere Art von Rückmeldungen aus der Leserschaft stets sehr zu schätzen!

 
Du Arsch hast einen Kommentar von mir gelöscht!

Und? Das hier ist ein gepflegtes Haus, Müll wird regelmäßig rausgetragen !

 
Warum sind Deine bunten Bilder allesamt viel zu dunkel / zu hell?

Weil Dein Monitor falsch justiert ist. Helligkeit und Kontrast sollten so eingestellt sein, daß alle elf Stufen dieses Graukeils klar unterscheidbar zu sehen sind:

Graukeil

Überdies sollte der Graukeil neutralgrau erscheinen, also keinen wie auch immer gearteten Farbstich aufweisen. Wenn alles paßt, dann stimmen auch meine Bilder!

 
Warum schreibst Du bei Deinen Fotos meist nicht dazu, was sie zeigen?

Mach‘ ich doch, wenngleich nicht auf den ersten Blick ersichtlich: Wenn man aber mit dem Mauszeiger über ein Bild fährt und eine Sekunde wartet (ohne zu klicken), dann erscheint stets ein kleiner Erläuterungstext…

 
Gibt’s Deine Fotos auch in besserer Auflösung?

Nein. Erstens möchte ich unautorisierte Fremdnutzung zu kommerziellen Zwecken verhindern, zweitens sind die Originale technisch oft nur von mittelmäßiger Qualität: Ich knipse meist mit einer billigen 2 8 12,1 MP-Billigkamera frei Hand (also ohne Stativ), da gibt es immer wieder mal Verwackelungs-Unschärfen, die man nur beim Verkleinern auf die von mir bevorzugten 300 x 225 320 x 240 500 x 375 Pixel halbwegs kaschieren kann… Weitere Fotos von mir (auch etwas größere) gibt es in meinem Bildarchiv und meiner Galerie zeiTRAum zu sehen.

 
Warum stehen in den »Rezensionen« nur Lobhudeleien?

Wieso sollte ich Zeit und Formulierungskunst auf etwas ver(sch)wenden, das mir nicht gefallen hat? Ich kriege nicht wahllos Besprechungs-Aufträge von irgendwelchen Re­dak­tio­nen zugeschanzt, sondern entscheide selber, was mir bemerkens- und em­pfeh­lens­wert erscheint. Klar, daß ich da die eigenen Favoriten vorstelle, oder?

 
Weshalb hast Du keine Blogroll?

Ich hatte mal eine. Aber meine Lesegewohnheiten variieren, ich schaue mal hier und mal da bei Blogger-KollegInnen rein, zuweilen kurz, mitunter länger. Eine dauerhafte Hervorhebung einzelner Blogs empfände ich als ungerecht gegenüber anderen, eine zu lange Liste dagegen als unübersichtlich und damit letztlich als nutzlos. Inzwischen halte ich es so, daß ich in der Rubrik Empfehlungen explizite Hinweise auf andere Blogs gebe, wenn mir etwas besonders Bemerkenswertes aufgefallen ist…

 
Mir gefällt Dein Stil. Wie kann man Dir eine Freude machen?

Mit einem recht schlauen Kommentar bzw. würzigem Senf, beim jeweiligen Beitrag dazugegeben. Eine Weiterempfehlung im Freundes-, Kollegen- und Bekanntenkreis erschiene mir gleichfalls als große Ehre. Besonders erfreut, ja nachgerade begeistert ist der zonebattler stets über ein unverhofft eintreffendes Geschenk von seinem amazon.de-Wunschzettel !

 
Kann man den »zonebattler« auch als »Ghostwriter« engagieren?

Nur im Ausnahmefall. Ich bin durch frühere Schreibaufträge für die Großindustrie ver­wöhnt und opfere meine Freizeit nur noch bei fest vereinbarten Honoraren ab EUR 500,00 aufwärts pro DIN A4-Seite Text. Sofern jemandem eine anspruchsvoll maß­geschneiderte Arbeit freilich wichtiger ist als das daraus resultierende Loch im Geld­beutel, möge er (bzw. sie) sich bitte vertrauensvoll an meine Textwerkstatt wenden: Ich liefere stets zuverlässig, wunschgemäß und überaus pünktlich!

 
Mein Name ist Trallalinchen Hoppsassa von der TV-Produktionsfirma Drauf & Drüber. Für unser total innovatives Sendeformat »Biedermanns Leidenschaften« suchen wir gerade hirnlose Exhibitionisten kreative Köpfe und weil ich gerade durch Zufall auf Ihrer Homepage gelandet bin, habe ich mir sofort gedacht, daß Sie bla, bla, blubber, blubb … bestimmt liebend gerne bei uns mitmachen?

Ich bin kein eifriger Fernseher. Und wenn ich schon selbst kaum in die Röhre gucke, warum sollte ich dann aus der Glotze heraus ins Wohnzimmer anderer Leute faseln? Noch dazu, wenn es sich bei diesen Zeitgenossen mutmaßlich um solche handelt, die gewohnheitsmäßig werbeverseuchte Privatsender und ähnliche Sedativa zu sich nehmen? Außerdem gibt’s ja schon ein TV-Portrait über mein bloggendes alter ego »zonebattler«. Das ist den rührigen Filmern seinerzeit so gut gelungen, daß es ohnehin kaum zu toppen wäre. Ich fürchte also, ich muß Ihnen einen Korb geben, unabhängig von einem eventuellen Honorar-Köder, den Sie übrigens mindestens um eine Zehnerpotenz aufstocken müßten, um mich überhaupt nachdenklich zu stimmen. Aber ich bin mir sicher, daß Sie schon genügend andere Männer finden werden, die liebend gern ihr Steckenpferd vor der Kamera (und der augenrollenden Gattin) reiten möchten…

 
Wie kann man in »zonebattler’s homezone« eigene Artikel plazieren?

Gar nicht. Erst recht nicht solche mit versteckt werbendem Inhalt: Virales Marketing ist wie alle Viruskrankheiten eine rückhaltlos zu bekämpfende Krankheit. Meine Reputation in meiner Leserschaft und mein in vielen Jahren mühsam erschriebenes Google-Ranking teile ich nicht mit irgendwelchen Reklame-Fuzzies, deren Kreativität sich darin erschöpft, aus anderer Leute Arbeit pekuniären Gewinn zu ziehen. Weg mit Euch, husch husch, zieht Leine!

 
Ich kann Deinen Schachtelsätzen kaum folgen. Geht das nicht prägnanter?

Als verunsichertes Sensibelchen mit arg gebeuteltem Selbstwertgefühl buhle ich mit meinen bescheidenen rhetorischen Fähigkeiten (hab‘ ja sonst nix) um die Gunst und Anerkennung der sittlich gefestigten Erwachsenen, weswegen ich auf dieses bewußt eingesetzte Stilmittel weder verzichten kann noch mag, so sehr ich die Frage auch verstehe und nachvollziehen kann…

 
Was machst Du denn beruflich?

Ganz was anderes. Details dazu streue ich immer wieder mal in meinen Beiträgen ein. Meine spät erkannte Berufung indessen ist das Schreiben und Fotografieren, wovon ich freilich nicht wirklich leben könnte. Aber vielleicht werde ich ja durch zonebattler’s homezone dermaleinst so berühmt, daß ich mich vor gut dotierten Aufträgen kaum retten (und den Brotberuf dann an den Nagel hängen) kann…

 
Kannst Du auf meine tolle Seite verlinken?

Wenn ich sie persönlich auch toll finde, gerne! Wenn nicht, dann nicht.

 
Du hast wohl sonst nix zu tun?

Typisch deutsche bzw. fränkische Fragestellung (»Host gwieß nix zum Ärbern?«): Ich bestelle halt meinen virtuellen Garten mit der gleichen Leidenschaft wie passionierte Rosenzüchter ihre realen Blumenbeete. Wieder andere nutzen ihre Zeit zum stunden­langen Fernseh-Glotzen, Chipsfuttern und Bauchkratzen. Jedem das Seine!

 
Hast Du eigentlich Freunde im richtigen Leben?

Natürlich nicht: Wie alle Blogger bin ich ein psychisch schwer gestörter und physisch verwahrloster Einzelgänger, Pedant und Zwangsneurotiker, der nur über Bildschirm und Tastatur Kontakt zur Außenwelt hält…

 
Ich habe Deinen gesamten Stuß hier gelesen und kenne Dich inzwischen besser als Du dich selbst. Soll ich Dir ein paar gute amateuerpsychologische Ratschläge geben, wie Du dein Leben zukünftig sinnvoller gestalten könntest?

Troll dich!

 
Letzte Aktualisierung: am 12. Dez. 2016 um 6:50 Uhr