Zum Inhalt springen


zonebattler's homezone 2.1 - Merkwürdiges aus Fürth und der Welt


Dienstag, 16. Juli 2019

Ab­schot­tung

Eine Fürther Tür, durch die niemand mehr geht...

Montag, 15. Juli 2019

Klet­ter­ma­xen

Schwindelfreie Arbeiter beim Errichten eines Baugerüstes im Castello di Udine

Freitag, 28. Juni 2019

Dach­bo­den-Dia­go­na­le

Dachboden im Abendlicht

Montag, 10. Juni 2019

Spi­ral­ver­kehr

Parkhaus in Norrköping

Samstag, 1. Juni 2019

Schwanz­ver­gleich

Bunte Maschinen-Mischung am Flughafen Amsterdam Schiphol

Donnerstag, 16. Mai 2019

Rest­wär­me

Sonnenuntergang im Gewächshaus

Sonntag, 28. April 2019

Kehr­aus

Bunter Besenschwinger an der Fürther Freiheit

Mittwoch, 17. April 2019

Down Un­der

Vorbereitungen zur Verlegung neuer Wasserleitungen in der Fürther Karlstraße

Montag, 15. April 2019

Ab­ge­liebt & aus­ge­setzt (6)

verschlammt-verschlampte Handpuppe im Fürther Stadtpark
 
ver­schlammt-ver­schlamp­te Hand­pup­pe im Für­ther Stadt­park
vorheriger Beitrag    Übersicht    nächster Beitrag
Samstag, 13. April 2019

Da­men­bei­ne (24)

Einmal Damenbeine »mit Allem« in Porto/Portugal
 

vorheriger Beitrag    Übersicht    nächster Beitrag
Mittwoch, 20. März 2019

New York, Mün­chen

Bunter Billigklamottenladen im abendlichen München

Montag, 18. März 2019

Stran­gers in the Night

Neu­lich hat mich der nächt­li­che An­blick ei­nes tür­ki­schen Im­bis­ses an das be­rühm­te Bild Night­hawks von Ed­ward Hop­per aus dem Jah­re 1942 er­in­nert. Ich er­zuhl so­gleich Freund Ro­bert von dem en pas­sant er­späh­ten Mo­tiv, und der hat na­tür­lich gleich wie­der mit links ei­ne traum­haf­te Se­rie aus sei­ner Ka­me­ra ge­schüt­telt...

Heu­te kam ich wie­der zur du­ste­ren Stun­de an je­ner süd­städ­ti­schen Ecke vor­bei, und da zück­te ich mein Han­dy, um mei­ne In­ter­pre­ta­ti­on der Sze­ne auch noch ab­zu­lie­fern:

Home of The Big Döner

Rein tech­nisch ist mein Bild na­tür­lich Murks, aber es ist ja auch nur mit dem licht­schwa­chen Mi­ni-Au­ge des Smart­pho­nes auf­ge­nom­men wor­den. Doch in klei­ner Auf­lö­sung ist es zu­min­dest noch ei­ni­ger­ma­ßen vor­zeig­bar, und mir kam’s pri­mär auf die Kom­po­si­ti­on der Per­spek­ti­ve an.

P.S. Dank sei dem Wet­ter­gott für das Pfüt­zen-Ar­ran­ge­ment, ich hät­te es nur mit Mü­he und ei­ner Gieß­kan­ne so gut hin­ge­bracht...

Nächste Seite »