Zum Inhalt springen


zonebattler's homezone 2.1 - Merkwürdiges aus Fürth und der Welt


« Rol­len­spie­le: Wir blogg­ten schon vor 33 Jah­ren Ich bin wie­der da... »

Halt! Hier Zo­nen­gren­ze!

Heu­te vor auf die Mi­nu­te ge­nau sechs Jah­ren er­schien der er­ste Ar­ti­kel in die­sem Blog, der vor­lie­gen­de ist nun sein letz­ter: Nach 2.270 pu­bli­zier­ten Bei­trä­gen (die­sen ein­ge­schlos­sen) mit 3.080 ein­ge­bun­de­nen Me­di­en-Da­tei­en und 9.660 da­zu ein­ge­gan­ge­nen Kom­men­ta­ren scheint es mir an der Zeit zu sein, das Ex­pe­ri­ment zu be­en­den und mich neu­en Ide­en zu­zu­wen­den.

Testbild zum Sendeschluß

Als ich im Sep­tem­ber 2005 mit der ak­ti­ven Blog­ge­rei be­gann, hat­te ich noch kei­ner­lei kon­kre­te Vor­stel­lung über die in­halt­li­che Aus­rich­tung und den ein­zu­schla­gen­den Kurs. Daß ich nicht das Zeug zum Po­lit-Blog­ger oder Pro­fi-Feuil­le­to­ni­sten ha­be, war mir von An­fang an be­wußt, der­lei Am­bi­tio­nen heg­te ich auch nie: zonebattler’s ho­me­zo­ne hat sich letzt­lich zum bunt be­bil­der­ten »Ge­mischt­wa­ren­la­den« ent­wickelt, mir zum Plai­sier und mei­nen Le­se­rIn­nen of­fen­bar auch zu­wei­len zur Freu­de.

Mit der di­gi­tal exi­stie­ren­den Heim­stät­te ha­be ich – höchst er­staun­li­cher­wei­se – weit mehr er­reicht, als ich vor­her je zu hof­fen ge­wagt hät­te: Ich ha­be im ana­lo­gen Le­ben Freun­de ge­won­nen, Be­kannt­schaf­ten ge­stif­tet, die ei­ge­nen Fä­hig­kei­ten und Fer­tig­kei­ten in vie­ler­lei Hin­sicht er­wei­tert und viel­leicht auch die ei­ne oder an­de­re klei­ne Ver­bes­se­rung in der »rich­ti­gen« Welt an­sto­ßen kön­nen.

In­zwi­schen bin ich aber an je­nem Punkt an­ge­langt, wo das Do­ku­men­tie­ren von Um­stän­den, das Fo­to­gra­fie­ren von Zu­stän­den, das An­pran­gern von Miß­stän­den zur – mit­un­ter durch­aus lä­sti­gen – Rou­ti­ne ge­wor­den ist. Was könn­te ich wohl ge­win­nen, wenn ich noch Jah­re (oder gar Jahr­zehn­te) so wei­ter­mach­te wie bis­her? Ver­mut­lich we­nig. Was könn­te ich in­des ver­lie­ren? Le­bens­zeit, und da­von reich­lich. Die möch­te ich dann doch lie­ber in fri­sche Pro­jek­te in­ve­stie­ren, an de­nen sich mei­ne Lei­den­schaft neu ent­zün­det: »Du lebst so lan­ge nur, als du ent­deckst.«, hat Chri­sti­an Mor­gen­stern sehr zu­tref­fen­der­wei­se ge­sagt...

Na­tür­lich wer­de ich wei­ter­hin vir­tu­el­le Ak­ti­vi­tä­ten ent­fal­ten: So­lan­ge ich nicht als Vor­stand von Me­di­en PRAXIS e.V. ab­ge­wählt und aus dem Amt ge­jagt wer­de, will ich wei­ter­hin de­ren Web­site mit gro­ßer Hin­ga­be be­treu­en. Ich wer­de selbst­re­dend auch nicht auf­hö­ren, mein Bür­ger-Blog »Für­ther Frei­heit« als Her­aus­ge­ber zu ver­ant­wor­ten und als Mann im Ma­schi­nen­raum am Lau­fen zu hal­ten. Nicht zu­letzt möch­te ich den In­ha­be­rIn­nen der von mir auf­trags­hal­ber kon­zi­pier­ten und be­trie­be­nen Web­sites (zu fin­den im Ab­schnitt »Re­fe­ren­zen« mei­ner Por­tal­s­ei­te) auch zu­künf­tig ein ver­läss­li­cher Web­ma­ster und vir­tu­el­ler Haus­mei­ster sein. Als »Blog-Be­ra­ter« kann ich zu­dem viel­leicht hier und da mei­nen Senf und mei­ne Ex­per­ti­se da­zu­ge­ben, oh­ne spä­ter in Rea­li­sie­rung und Be­trieb des Pro­jek­tes per­sön­lich in­vol­viert zu sein...

Ei­nen be­son­ders nach­hal­ti­gen Ein­druck auf mich hin­ter­lie­ßen die mir vor we­ni­gen Mo­na­ten an­ge­tra­ge­nen Ge­stal­tungs­ar­bei­ten am Li­te­ra­tur­blog »Be­gleit­schrei­ben«: Die in­tel­lek­tu­el­le Re­fle­xi­ons­tie­fe und die auf ho­hem Ni­veau statt­fin­den­den Dis­kur­se dort ha­ben mich letzt­lich erst auf die Idee (und dann sehr schnell zu dem Ent­schluß) ge­bracht, den ol­len zo­ne­batt­ler ein­zu­schlä­fern und wür­dig zu be­stat­ten. Um es dann wo­mög­lich ir­gend­wann ein­mal – un­ter neu­em Ti­tel und in fri­schem De­sign – mit ori­gi­när neu­en In­hal­ten und Kon­zep­ten wie­der zu ver­su­chen: Es kann al­so gut sein, daß ich spä­ter doch wie­der ein ei­ge­nes Blog auf­set­ze, wel­ches dann aber mit dem bis­he­ri­gen nicht mehr viel ge­mein ha­ben wird au­ßer der da­hin­ter­ste­hen­den, rea­len Per­son des Au­tors.

Auch wenn es hier al­so nicht mehr wei­ter­geht, das »Ge­samt­kunst­werk« von zonebattler’s ho­me­zo­ne soll na­tür­lich nicht ver­lo­ren­ge­hen und im elek­tro­ni­schen Nir­wa­na ver­schwin­den: Die­ses Blog bleibt da­her wei­ter­hin (und auf un­ab­seh­ba­re Zeit) on­line, ich schlie­ße nur die Kom­men­tar­funk­ti­on und kon­ser­vie­re da­mit den heu­ti­gen Sta­tus. Und selbst da­zu scheint mir das letz­te Wort we­der ge­spro­chen noch ge­schrie­ben zu sein: Wenn ich ir­gend­wo in den Tie­fen des Net­zes auf et­was sto­ße, was gut zu ei­nem hier­orts einst ab­ge­han­del­ten The­ma paßt, dann wer­de ich be­stimmt noch die ei­ne und die an­de­re Ver­lin­kung in ei­gens da­für an­ge­leg­ten Kom­men­ta­ren nach­tra­gen...

Ich be­dan­ke mich bei al­len mei­nen Le­se­rin­nen und Le­sern für die mir und mei­nen drol­li­gen Hirn­schwur­be­lei­en ge­schenk­te Auf­merk­sam­keit. Wer mir et­was mit­zu­tei­len hat und sich nun­mehr der Mög­lich­keit zum Lan­cie­ren ei­nes Kom­men­tars be­raubt sieht, fin­det über das Im­pres­sum den di­rek­ten Weg zu mir. Auf Wie­der­le­sen!

*klick*

  1. zonebattler  •  7. Sep. 2011, 21:37 Uhr

    Ein letz­ter Nach­trag aus der vir­tu­el­len Gruft: Der zo­ne­batt­ler hat­te bei sei­nem Ab­schieds-Ar­ti­kel ganz be­wußt die Kom­men­tar-Funk­ti­on von An­fang an de­ak­ti­viert, um hier kei­ne be­dau­ern­den Nach­ru­fe le­sen (und in al­ler Öf­fent­lich­keit be­ant­wor­ten) zu müs­sen. In den letz­ten 24 Stun­den sind aber so vie­le (und so an­rüh­rend schö­ne) per­sön­li­che Mails ein­ge­gan­gen, daß sich der Mann hin­ter der Mas­ke hier­mit doch noch ein­mal zu Wort mel­den muß, um sei­ne Rüh­rung ein­zu­ge­ste­hen und sich herz­lich für die vie­len De­pe­schen zu be­dan­ken: Es freut mich wirk­lich, daß mei­ne Pos­sen und Schnur­ren in al­ler Welt Freun­din­nen und Freun­de auf glei­cher Wel­len­län­ge ge­fun­den ha­ben. Das ist mir ei­ne sehr wert­vol­le Er­fah­rung, die ich nie ver­ges­sen wer­de.

    Dank und Gruß nach Nord und Süd und Ost und West,
    aus der Für­ther Süd­stadt ein­mal rund um den Glo­bus,

    Ralph

    #1 

  2. zonebattler  •  6. Mrz. 2012, 21:37 Uhr

    OK, ich ha­be es mir an­ders über­legt!

    #2 

Kommentar-RSS: RSS-Feed für Kommentare nur zu diesem Beitrag

Bedaure, Kommentare sind hier momentan nicht zugelassen.