Zum Inhalt springen


zonebattler's homezone 2.1 - Merkwürdiges aus Fürth und der Welt


« Da­men-Ter­zett Un­ter­grün­di­ges »

Kunst am Sams­tag

In der pit­to­res­ken Nürn­ber­ger Ga­le­rie At­zen­ho­fer ist seit heu­te ei­ne sehr hüb­sche und ei­ni­ger­ma­ßen sub­er­siv an­ge­hauch­te Aus­stel­lung des Ham­bur­ger Künst­lers Mar­tin Graf zu be­stau­nen: Als sehr amü­sant er­schie­nen uns die be­weg­li­chen Pa­pier-Po­pups, na­ment­lich die ero­ti­schen sol­chen. Aber auch bei den üb­ri­gen Ar­bei­ten, z.B. den Lin­ol­schnit­ten, ver­moch­te die un­ge­wöhn­li­che Mi­schung aus zu­nächst nost­al­gisch-nai­ver An­mu­tung und un­ver­hofft in­halt­li­cher Ir­ri­ta­ti­on sehr zu ge­fal­len. Un­be­dingt an­schau­ens­wert!

Heu­te Abend dann gibt es in der hei­mi­schen Ga­le­rie in der Pro­me­na­de gleich­falls ei­ne Ver­nis­sa­ge: Der in Fürth ar­bei­ten­de Künst­ler Chri­stoph Haupt stellt un­ter dem Ti­tel »Chi­no­i­se­ri­en« sei­ne Bil­der von bi­zarr ver­form­ten, man­del- bis schlitz­äu­gi­gen Mäd­chen vor. Ich ken­ne die Wer­ke schon von frü­he­ren Ate­lier­ta­gen her und bin froh, sie jetzt au­ßer­halb ei­ner übel ver­räu­cher­ten Werk­statt in den gut be­lüf­te­ten Flu­ren ei­ner grün­der­zeit­lich be­hau­sten Bü­ro­ge­mein­schaft gou­tie­ren zu kön­nen...

  1. zonebattler  •  20. Jul. 2009, 6:36 Uhr

    In den Für­ther Nach­rich­ten er­scheint heu­te ei­ne Wür­di­gung der »Chi­no­i­se­ri­en«.

    #1 

  2. in80weltenumdentag  •  21. Jul. 2009, 10:22 Uhr

    Viel­leicht ge­ra­de weil es so sel­ten ist, fällt es auf: Nicht­über­ein­stim­mung, Dis­sens, Dif­fe­renz, De­kon­sens, Un­ei­nig­keit, ... Denn ich fürch­te, was Mar­tin Graf an­geht, kann und will ich dir so gar nicht fol­gen. Die Mo­bi­les ja, OK, nett, die Bilder/ Brief­mar­ken, je nun, die »Ero­tik«, oh weh.

    Und ja, schon, ich ha­be die Ra­di­ka­len Kon­struk­tiv­sten ge­le­sen, das Miss­ver­ständ­nis ist der Nor­mal­fall ...

    In je­dem Fal­le: Be­ste Grü­ße ...

    #2 

  3. zonebattler  •  21. Jul. 2009, 10:46 Uhr

    Auch ich ha­be na­tür­lich man­ches als bes­ser und ei­ni­ges als schlech­ter als den Rest des Graf’schen Œu­vres emp­fun­den. Zu­dem scheint mir die Grenz­zie­hung zwi­schen Kunst und kunst­hand­werk­li­cher Blö­de­lei nicht so ein­fach zu sein. Wür­de mich dar­über ger­ne mal mit Dir per­sön­lich aus­tau­schen!

    #3 

Kommentar-RSS: RSS-Feed für Kommentare nur zu diesem Beitrag

Eigenen Senf dazugeben: