Zum Inhalt springen


zonebattler's homezone 2.1 - Merkwürdiges aus Fürth und der Welt


« Dicker Brum­mer Frau­en­power (2) »

Wirt­schafts­för­de­rung

»Kundenkopierer« in der Nürnberger Hauptpost

Diskussion

  1. boomerang  •  3. Aug. 2011, 17:07 Uhr

    Ist Ih­nen klar, dass bei häu­fi­ger Nut­zung des Kun­den­ko­pie­rers ein Mit­ar­bei­ter­ko­pie­rer von Nö­ten sein kann?

    #1 

  2. zonebattler  •  3. Aug. 2011, 17:19 Uhr

    Und dann ein Chef­ko­pie­rer, ein Un­ter­neh­mens­be­ra­ter­ko­pie­rer, und, und, und ... schon sind wir mit­ten drin in der In­fla­ti­on!

    #2 

  3. in80weltenumdentag  •  3. Aug. 2011, 20:41 Uhr

    Hal­lo lie­ber Z.,

    das er­in­nert mich dar­an, ein­mal ei­nen Re­li­gi­ons­leh­rer ge­habt zu ha­ben, der sich in­so­fern selbst ko­pier­te, als er stets mein­te »Ka­pie­ren statt ko­pie­ren!« sa­gen zu müs­sen, auch – und viel­leicht so­gar meist – je­nen, die ihn nicht da­nach ge­fragt hat­ten. Gilt das nun glei­cher­dies für dei­ne Wirt­schafts­för­de­rung?

    Gu­te Zeit und be­ste Wün­sche ...

    P.S.: Die­se Idee ko­piert sich selbst­tä­tig ...

    #3 

  4. ignorant  •  3. Aug. 2011, 23:46 Uhr

    Vorm Ko­pie­ren noch die ent­spre­chen­de Ein­stel­lung nach oben re­geln und dann stimmt die ewi­ge GfK-Pres­se­mit­tei­lung end­lich: »Kon­sum­lau­ne der Deut­schen hellt sich auf«. (Weia.)

    #4 

  5. zonebattler  •  4. Aug. 2011, 6:55 Uhr

    Ein Kun­denka­pie­rer aus Fleisch und Blut wä­re in je­dem grö­ße­ren Dienst­lei­stungs­be­trieb sinn­voll ein­ge­setzt, wo­mög­lich wür­de sich dann die Kon­sum­lau­ne der Deut­schen auf­hel­len, oh­ne daß man sie klo­nen müß­te?!

    #5 

  6. in80weltenumdentag  •  4. Aug. 2011, 23:21 Uhr

    Ich bin so­was von auf dei­ner Sei­te ...

    Herz­lich ...

    #6 

  7. zonebattler  •  4. Aug. 2011, 23:40 Uhr

    Na­tür­lich bist Du hier auf mei­ner Sei­te, wie könn­test Du sonst Dei­nen Senf an ih­rem un­te­ren En­de da­zu­ge­ben?!

    #7 

  8. in80weltenumdentag  •  5. Aug. 2011, 20:54 Uhr

    Aber we­he man will um­blät­tern ... So eng ist der Rah­men der Kri­tik ...

    #8 

  9. zonebattler  •  6. Aug. 2011, 6:35 Uhr

    Aber was, hier kann sich so­gar ein(e) jede(r) nach Her­zens­lust ent­blät­tern!

    #9 

Kommentar-RSS: RSS-Feed für Kommentare nur zu diesem Beitrag

Eigenen Senf dazugeben: