Zum Inhalt springen


zonebattler's homezone 2.1 - Merkwürdiges aus Fürth und der Welt


« Winterspiele Mit dem Essen spielt man nicht »

Medienskandal

Nicht genug, daß die Rundfunkgebühren demnächst zur Zwangsabgabe werden sollen (zu zahlen pro Haushalt, unabhängig vom Vorhandensein von Empfangsgeräten), nein, die Generalsekreteuse der ARD will den Zuhörer bzw. Zuschauer für von ihm bereits bezahlte Produktionen ein weiteres Mal blechen lassen. Eine angemessene Antwort darauf gibt Stefan Niggemeier in »Frau Piel, wir müssen reden«.

  1. zonebattler  •  6. Jan. 2011, 8:34 Uhr

    Mehr zum brisanten Thema bei heise online.

    #1 

  2. Ruppi1979  •  6. Jan. 2011, 17:15 Uhr

    Interessant mein lieber Ralph, aber auch erschreckend, wenn man den Faden weiterspinnt:

    Der Fahrradfahrer benutzt doch die öffentliche Straße —-> Fahrradsteuer

    Auch der Fußgänger sollte zahlen: Trottoire-Abriebsteuer

    Da der Mensch ja zwangsläufig Atmen sollte —–> Emissionssteuer für jeden Bürger. Wer dann noch raucht bekommt dann eine rote Plakette auf die Stirn gepappt und zahlt mehr.

    Jeder Nürnberger der nach Fürth will muß zahlen: Pflasterzoll

    Gut, ist jetzt net ganz ernst gemeint, aber so ähnlich könnte es ja auch sein. Warum soll ich für eine Dienstleistung bezahlen, wenn ich sie doch nicht nutze?

    #2 

  3. zonebattler  •  6. Jan. 2011, 21:50 Uhr

    Ich habe überhaupt kein Problem damit, über Steuern, Abgaben und Gebühren an der Finanzierung auch jener öffentlichen Infrastrukturbestandteile beteiligt zu werden, die ich wenig oder gar nicht nutze. Verkehrswege, Feuerwehr, Rettungsdienste, Gesund­heitswesen und auch der öffentlich-rechtliche Rundfunk sind Teil der zivilisa­torischen Grundversorgung durch den Staat, da müssen alle ihr (finanzielles) Scherf­lein dazu beitragen. Die Grenze liegt für mich bei überzogenem Anspruchsdenken oder gar unverhohlener Gier bei öffentlich alimentierten Sachwaltern öffentlicher Angelegenheiten. Da hört der Spaß definitiv auf.

    #3 

  4. Ruppi1979  •  7. Jan. 2011, 11:35 Uhr

    Stimmt ich Dir zu. Aber….

    Ein Mann hat ein Fernsehgerät mit DVD-Spieler. Er nutzt diese Geräte NUR um mit dem DVD-Spieler zu schauen und der Fernseh hat weder eine Antenne noch einen Receiver angeschlossen. Der Mann nutzt also die öffentlich Rechtlichen nie. Die Frage: Warum soll dieser Mann Rundfunkgebühren bezahlen? Nur weil er die Möglichkeit HÄTTE öffentlich Rechtliche zu schauen? Meiner Meinung nach nicht haltbar.

    #4 

  5. zonebattler  •  7. Jan. 2011, 11:48 Uhr

    Ist aber so. Du zahlst über Deine Steuern letztlich auch für Aufzucht und Pflege von Schabracken-Tapiren, selbst wenn Du nie in den Zoo gehst…

    #5 

  6. Hexe.Gretel  •  7. Jan. 2011, 12:15 Uhr

    Die GEZ ist meiner Meinung nach die Medien-Mafia. Entweder du zahlst, oder du kriegst richtig Ärger. Kann doch nicht sein daß man so ausgenommen wird. Sorry, aber das ist echt ein Thema wo mir regelmäßig die Galle hoch kommt *grrrr*

    #6 

  7. zonebattler  •  7. Jan. 2011, 13:26 Uhr

    Mir schon auch, zumal ich meine (tunerlose) Glotze selbst kaum zum Fernsehschauen nutze, sondern weit überwiegend zur Wiedergabe von Konserven. Aber weder die Gebührenpflicht an sich noch die GEZ und deren Praktiken sind hier das eigentliche Thema…

    #7 

Kommentar-RSS: RSS-Feed für Kommentare nur zu diesem Beitrag

Eigenen Senf dazugeben: