Zum Inhalt springen


zonebattler's homezone 2.1 - Merkwürdiges aus Fürth und der Welt


« (M)ein Mi­nol­ta-Mu­se­um (1) »Ich kann drei Sät­ze!« »

Neue Hel­den braucht das Land!

Von den (Film-) Ido­len mei­ner Ju­gend hat­te ich schon be­rich­tet, die neu­zeit­li­chen He­ro­en sah ich die­ser Ta­ge in der Kunst­hal­le Nürn­berg. Die dort prä­sen­tier­te In­stal­la­ti­on der Pra­ger Künst­le­rin Ka­te­ri­na Vin­cou­ro­va heißt denn auch durch­aus nach­voll­zieh­ba­rer­wei­se »New He­roes«:

New Heroes

Für die hier vorgesehene(n) Abbildung(en) konn­ten nicht al­le even­tu­ell tan­gier­ten Li­zenz- und/oder Ur­he­ber­rechts­fra­gen mit letz­ter Ge­wiß­heit ge­klärt wer­den, wes­halb auf ei­ne kennt­li­che Dar­stel­lung lei­der ver­zich­tet wer­den muß.

Herr Ka­rot­te und Frau Zahn­bür­ste sit­zen ge­mein­sam am wär­men­den (viel­mehr: lär­men­den) Kunst-La­ger­feu­er, ih­nen ge­gen­über ha­ben (hier lei­der nicht im Bild zu se­hen) Opa Glüh­bir­ne und Cou­si­ne Han­dy Platz ge­nom­men. Ein un­be­setz­ter Baum­stumpf lädt den Be­trach­ter ein, sich der il­lu­stren Run­de an­zu­schlie­ßen. Sehr hin­ter­sin­nig! Der er­läu­tern­de Be­gleit­text war ziem­lich um­fang­reich, doch der an sich kei­nes­wegs le­se­fau­le zo­ne­batt­ler läßt lie­ber die Wer­ke für sich sel­ber spre­chen...

In dem klei­nen Eck­zim­mer der Kunst­hal­le geht es ei­ni­ger­ma­ßen eng zu, was die fo­to­gra­fi­schen Mög­lich­kei­ten schon et­was ein­schränkt. Aber das schon an­dern­orts ge­zeig­te Ge­samt­kunst­werk kann man hier in vol­ler Schön­heit be­wun­dern. Klas­se!

Diskussion

  1. Nachtblau  •  28. Jan. 2006, 3:58 Uhr

    War­um im­mer so ko­mi­sche mo­der­ne Kunst? Ich fin­de das Ger­ma­ni­sche Na­tio­nal­mu­se­um viel schö­ner und in­ter­es­san­ter

    #1 

  2. zonebattler  •  28. Jan. 2006, 6:34 Uhr

    Nichts ge­gen das GNM...

    ...und die dar­in auf­be­wahr­ten Zeug­nis­se der Kunst(fertigkeit) ver­gan­ge­ner Epo­chen. Aber in Sa­chen Bil­den­der Kunst fin­de ich die Ge­gen­wart er­heb­lich span­nen­der. Bei der Mu­sik geht es mir in­ter­es­san­ter­wei­se ge­nau an­ders­rum...

    Kunst soll­te zur Dis­kus­si­on an­re­gen, viel­leicht so­gar ver­stö­ren. Das kann Kunst aus lan­ge zu­rück­lie­gen­der Zeit oft gar nicht (mehr), weil wir zeit­ge­nös­si­schen Be­trach­ter die Iko­no­gra­phie meist gar nicht (mehr) deu­ten kön­nen: Es fehlt uns am da­ma­li­gen Welt­bild, am Wis­sen um die al­le­go­ri­schen Be­deu­tun­gen der Su­jets, an den re­li­giö­sen Hin­ter­grün­den und an an­de­rem mehr. Vor al­lem ist un­se­re Bild­re­zep­ti­on von klein auf ganz an­ders ge­prägt: In un­se­rer von der All­ge­gen­wart bild­li­cher Dar­stel­lun­gen ge­präg­ten Zeit braucht es ganz an­de­re Mit­tel, um die Wir­kung zu er­zie­len, die da­mals ein Künst­ler vom Ka­li­ber ei­nes Al­brecht Dü­rer aus­lö­ste. Das spricht nicht ge­gen den Ge­nuß »an­ti­ker« Kunst (die ja auch im be­sten Sin­ne »zeit­los« sein kann), son­dern für die ak­ti­ve Aus­ein­an­der­set­zung mit der ak­tu­el­len Ge­gen­warts­kunst.

    Schluß­end­lich kann man das ei­ne tun, oh­ne das an­de­re zu las­sen: War­um sich nicht am Be­sten aus al­len Epo­chen er­freu­en?! ;-)

    #2 

  3. Nachtblau  •  29. Jan. 2006, 0:10 Uhr

    Al­so ich se­he Kunst an­ders, ich mag da nicht ver­stört wer­den, und dar­über dis­ku­tie­ren auch nicht, ent­we­der es ge­fällt (aus wel­chen Grün­den auch im­mer), oder es ge­fällt nicht.
    Und nur so mal un­ter uns: wenn es nach dei­nem Ver­ständ­nis für Kunst geht, dann hörst du ein­deu­tig die fal­sche Mu­sik, bei Bach steckt zB so viel mu­si­ka­li­sche Rhe­to­rik drin, dass man die als Nor­mal­hö­rer auch nicht deu­ten kann (das nur mal so am Ran­de).

    #3 

  4. zonebattler  •  29. Jan. 2006, 0:23 Uhr

    Tja, wenn Du nicht dis­ku­tie­ren magst...

    ...dann kann ich jetzt ja be­ru­higt Fei­er­abend ma­chen und schla­fen ge­hen, oh­ne daß noch was of­fen wä­re. Ist eh’ schon spät ge­nug für mich. Gu­te Nacht al­ler­seits!

    #4 

Kommentar-RSS: RSS-Feed für Kommentare nur zu diesem Beitrag

Eigenen Senf dazugeben: