Zum Inhalt springen


zonebattler's homezone 2.1 - Merkwürdiges aus Fürth und der Welt


« Fla­schen­geist Bit­te war­ten... Bit­te war­ten... »

Men­schen im Ho­tel

Auf mei­nen zahl­rei­chen Dienst­rei­sen hat­te ich reich­lich Ge­le­gen­heit zu em­pi­ri­schen So­zi­al­stu­di­en, meist schon am mor­gend­li­chen Früh­stücks­buf­fet des je­wei­li­gen Be­her­ber­gungs-Be­trie­bes. Ei­ne dort­selbst ge­won­ne­ne Er­kennt­nis ist z.B. die, daß die Mensch­heit in zwei Grup­pen zer­fällt: Die ei­ne ver­zehrt ih­re Früh­stücks­bröt­chen weit­ge­hend voll­stän­dig (ab­ge­se­hen von den beim Auf­schnei­den in al­le Rich­tun­gen da­von­sprit­zen­den Krü­meln der knackig (auf-)gebackenen Kru­ste), die an­de­re zupft den hilf­lo­sen Sem­meln zu­nächst das Ge­wöl­le, al­so den lo­sen, sich wo­mög­lich et­was zu­sam­men­bal­len­den Teil des In­nen-Tei­ges her­aus, um ihn an­ge­wi­dert lie­gen­zu­las­sen bzw. so­gleich in das Tisch-Müll­ei­mer­chen (so vor­han­den) zu wer­fen.

Der zo­ne­batt­ler ver­hehlt nicht, daß sei­ne Sym­pa­thie den Mit­glie­dern der erst­ge­nann­ten Grup­pe ge­hört, wo­hin­ge­gen ihm die Kost­ver­äch­ter und Le­bens­mit­tel-Ver­schwen­der su­spekt sind: Da die Er­fah­rung zeigt, daß sich schon vor­her als un­an­ge­nehm emp­fun­de­ne Zeit­ge­nos­sen bei ei­ner ge­mein­sa­men Mahl­zeit meist als Sem­mel­schän­der ent­pup­pen, muß es im Um­kehr­schluß als wei­se gel­ten, den nä­he­ren Kon­takt zu recht­zei­tig ent­larv­ten Früh­stücks­ba­nau­sen nach Mög­lich­keit zu mei­den...

In die­sem Sin­ne: Wohl bekomm’s!

P.S.: An­we­sen­de Le­se­rIn­nen sind von die­ser kü­chen­psy­cho­lo­gi­schen Klas­si­fi­zie­rung selbst­ver­ständ­lich aus­ge­nom­men! ;-)

Diskussion

  1. derbaron  •  8. Mai. 2006, 7:39 Uhr

    Die­se Be­ob­ach­tun­gen ha­be ich auch schon ge­macht.

    Be­son­ders »mag« ich auch je­ne Leu­te, die sich bei All-you-can-eat-Buf­fets gleich 3 Tel­ler ber­stend voll­laden und dann da­von 2/3 nicht es­sen. Das ist wirk­lich un­nö­tig.

    #1 

  2. zonebattler  •  8. Mai. 2006, 7:50 Uhr

    Sehr wahr!

    In ei­nem Feu­er­topf-Re­stau­rant mit Selbst­be­die­nung und Pau­schal­preis in San Fran­cis­co ha­be ich mal Hin­weis­schil­der ge­se­hen, die ei­ner­seits gu­ten Ap­pe­tit in un­be­schränk­ter Men­ge wünsch­ten, an­de­rer­seits aber die Be­rech­nung von zu­sätz­li­chen $ 5.00 pro zu­rück­ge­hen­den vol­len Tel­ler in Aus­sicht stell­ten: Wenn ge­sun­der Men­schen­ver­stand und gu­te Er­zie­hung feh­len, muß es wohl der spür­ba­re Griff in den Geld­beu­tel sein, der not­wen­di­ge Lern­pro­zes­se an­stößt...

    #2 

  3. Nachtblau  •  8. Mai. 2006, 8:10 Uhr

    Al­so ich ess das In­ne­re vom Bröt­chen am lieb­sten

    #3 

  4. zonebattler  •  8. Mai. 2006, 10:14 Uhr

    »Das Be­ste sitzt un­ter der Haut«...

    ...wie schon Lo­ri­ot wuß­te! ;-)

    #4 

  5. Sternengöttin Sirona  •  8. Mai. 2006, 10:58 Uhr

    Ich ver­zeh­re mein Bröd­chen auch ganz, al­ler­dings zup­fe ich der hilf­lo­sen Sem­meln zu­nächst das Ge­wöl­le, al­so den lo­sen, sich wo­mög­lich et­was zu­sam­men­bal­len­den Teil des In­nen-Tei­ges her­aus, wie sie es nann­ten :-) aber ich es­se die­sen Teil. Ich schmie­re mir da im­mer et­was Butter/Magarine drauf und es­se es als er­stes und dann das rest­li­che Bröt­chen :-)

    #5 

  6. derbaron  •  8. Mai. 2006, 11:01 Uhr

    Hehe, ge­nau so ma­che ich das auch. :-)

    #6 

  7. Sternengöttin Sirona  •  8. Mai. 2006, 11:05 Uhr

    :-)

    #7 

  8. oli  •  8. Mai. 2006, 11:54 Uhr

    ... Ou­ting ...

    Auch ich bin ei­ner von de­nen der das Ge­wöl­le, oder wie ich sa­ge »Wur­zel« am lieb­sten und zu al­ler erst es­se.

    Auch ich muss­te schon vie­le, vie­le Ma­le mein Früh­stück auf Früh­stücks­buf­fetts zu­sam­men sam­meln und mag die­se Form des früh­stückens gar nicht.

    #8 

  9. Mime  •  8. Mai. 2006, 12:25 Uhr

    Nicht je­der ist ein Ver­schwen­der

    Es gibt aber lei­der in Ho­tel­re­stau­rants Mes­ser, die das In­nen­le­ben ei­nes Bröt­chens beim Ver­such es auf­zu­schnei­den, zum un­ge­nieß­ba­ren Klum­pen kom­pri­mie­ren. Den Pat­zen kann man dann nur ent­sor­gen oder an die Vö­gel ver­füt­tern.

    #9 

  10. derbaron  •  8. Mai. 2006, 12:28 Uhr

    Den Pat­zen kann man doch es­sen, der schmeckt doch sehr lecker.

    #10 

  11. nachtschwester  •  8. Mai. 2006, 13:24 Uhr

    Auch der Um­gang mit dem Tee­beu­tel ist sagt viel aus: wird er trie­fend ein­fach aus dem Känn­chen ge­zo­gen, und über den Tisch sei­hernd in den Tisch­ab­fall­ei­mer ge­schleu­dert, wird er be­herzt mit den Fin­gern aus­ge­drückt, oder et­wa mit­hil­fe ei­ner schwie­ri­gen Tech­nik zum Ent­saf­ten um den Löf­fel ge­wickelt?
    Mir per­sön­lich sagt kei­ne die­ser Me­tho­den zu, des­halb las­se ich den Beu­tel, wo er ist, und trin­ke lie­ber ge­gen En­de bit­te­ren Tee...
    Aber mein Bröt­chen es­se ich mit Haut und In­ne­rei­en.

    #11 

  12. llork  •  9. Mai. 2006, 12:40 Uhr

    ... drum ...

    trink’ ich kei­nen Tee ... :-)

    #12 

Kommentar-RSS: RSS-Feed für Kommentare nur zu diesem Beitrag

Eigenen Senf dazugeben: