Zum Inhalt springen


zonebattler's homezone 2.1 - Merkwürdiges aus Fürth und der Welt


« En­gel oh­ne Un­ter­leib Bank­stel­le »

Eta­gen­woh­nung vs. Rei­hen­haus

120 zu­sam­men­hän­gen­de Qua­drat­me­ter (gro­ße Zim­mer, zwei Bal­ko­ne) im drit­ten Alt­bau-Stock­werk er­schei­nen mir als an­ge­mes­se­ne Heim­statt, 4 x 30 un­ter­ein­an­der ver­trepp­te Qua­drat­me­ter (Mi­ni-Bo­xen, eben­erdi­ger Grün­strei­fen im Hand­tuch-For­mat) hin­ge­gen als men­schen­un­wür­di­ge Kä­fig­hal­tung. Brrr.

  1. Nachtblau  •  30. Aug. 2006, 12:42 Uhr

    Da­für, Kampf dem Rei­hen­haus!

    #1 

  2. zonebattler  •  30. Aug. 2006, 12:52 Uhr

    Aber nicht den In­sas­sen...

    ...denn die sind ja schon ge­straft ge­nug!

    #2 

  3. Nachtblau  •  30. Aug. 2006, 13:04 Uhr

    Doch de­nen auch, sel­ber schuld wer so­was er­wirbt, und au­ßer­dem sind das mei­stens Ober­spie­ßer

    #3 

  4. llork  •  30. Aug. 2006, 21:10 Uhr

    Da muss ich wie­der­spre­chen ...

    ... nicht Spie­ßer zie­hen in sol­che Ge­bäu­de. Es sind lei­der häu­fig jun­ge Fa­mi­li­en die bei un­se­ren über­teu­er­ten Prei­sen nicht in der La­ge sind sich den Traum vom ei­ge­nen Heim im Grü­nen in un­se­rer Re­gi­on zu er­fül­len. So­mit wird oft ge­kauft was der Fi­nan­zie­rungs­rah­men her­gibt. So nach dem Mot­to: »So viel Grün und Haus wie mög­lich«.

    Oft zie­hen dann Fa­mi­li­en vol­ler Hoff­nung und Freu­de in sol­che »Le­ge­bat­te­ri­en« – Be­reits nach kur­zer Zeit macht sich dann bei ei­ni­gen Frust und Re­si­gna­ti­on breit wenn fest­ge­stellt wird wie we­nig Im­mo­b­lie er­wor­ben wur­de und wel­che Ent­beh­run­gen für die Fi­nan­zie­rung er­bracht wer­den müs­sen. Lei­der führt dies häu­fig zu Kon­flik­ten und Tren­nung.

    Wir ha­ben in der Re­gi­on ver­dammt ho­he Im­mo­bi­li­en­prei­se.

    Schaut selbst:
    Klick Haus frei­ste­hend mit (!) 1.745 qm Grund und Cha­rak­ter.

    Klick Was Du bei uns für 200.000 EUR be­kommst. An­ga­ben zum »Gar­ten­an­teil« wer­den schon gar nicht ge­macht.

    #4 

  5. zonebattler  •  30. Aug. 2006, 21:15 Uhr

    Link-Kor­rek­tur

    Das er­ste Link von Il­ork ent­hält ei­ne Ses­si­on-ID, die nicht mehr gül­tig ist. Man ent­fer­ne den ent­spre­chen­den Teil der URL oder klicke ein­fach hier ! Wenn das auch nicht funk­tio­nie­ren soll­te, dann bit­te in das Such­feld ma­nu­ell die Ob­jekt-Nr. 945309 ein­ge­ben...

    Üp­pig ge­schnit­te­ne Bun­ga­lows aus den 1960ern (auf nicht min­der ge­ne­rö­sen Grund­stücken) sind heut­zu­ta­ge al­ler­or­ten zu recht mo­de­ra­ten Prei­sen zu ha­ben: Die Kin­der sind aus dem Haus, den be­tag­ten El­tern, so zur selb­stän­di­gen Haus­halts­füh­rung über­haupt noch in der La­ge, ist das An­we­sen längst zu groß und pfle­ge­auf­wen­dig ge­wor­den. Käu­fer fin­den sich nicht so ein­fach, da schon der rei­ne Grund­stücks­preis flä­chen­be­dingt das Bud­get jun­ger Fa­mi­li­en sprengt. Das Wohn­ge­bäu­de selbst ge­rät da oft zur preis­wer­ten Drein­ga­be. Frei­lich ist die Haus­in­stal­la­ti­on) und man­ches an­de­re) nach 40 Jah­ren nicht sel­ten drin­gend sa­nie­rungs­be­dürf­tig. Von da­her soll­te der po­ten­ti­el­le Käu­fer schon noch et­was Ka­pi­tal­re­ser­ve ein­pla­nen, denn un­ver­hofft kommmt oft!

    #5 

  6. llork  •  30. Aug. 2006, 21:54 Uhr

    Brut­stät­ten von Amok­läu­fern

    Ich kann dies nur un­ter­strei­chen! Ich wür­de ver­mut­lich frü­her oder spä­ter Amok lau­fen. Stän­di­ges Trep­pen­stei­gen, der Nach­bar meist nä­her als mei­ne Fa­mi­lie, kei­ne Mög­lich­keit für frei­es At­men – un­vor­stell­bar. Guck mal hier: pin­der­park.

    Der Mensch zieht in Le­ge­bat­te­ri­en. Ist ei­nen Aus­flug wert.

    #6 

  7. zonebattler  •  31. Aug. 2006, 6:24 Uhr

    Im Für­ther Süd­stadt­park...

    ...ist das nicht viel an­ders: Wenn man dort die mit über­di­men­sio­nier­ten Holz­hüt­ten und Grill­ka­mi­nen ver­hunz­ten zu­ge­stell­ten Mi­ni-Gär­ten von der Grö­ße mei­nes Wohn­zim­mers sieht, wähnt man sich im Au­ßen­be­reich ei­ner Bau­markt-Aus­stel­lung! Pri­vat­sphä­re: Fak­tisch nicht vor­han­den. Da lob’ ich mir mei­ne (Miet-)Wohnung im über 100 Jah­re al­ten Grün­der­zeit-Alt­bau, auf de­ren bei­den Bal­kon-Frei­sit­zen man den la­ten­ten Lau­scher ne­ben­an nicht zu fürch­ten hat...

    #7 

  8. ecco  •  3. Sep. 2006, 11:36 Uhr

    pin­der park

    und heu­te steht in der zei­tung, dass 103 an­woh­ner be­schwer­de ge­gen die zwei­te be­bau­ungs­plan-än­de­rung für den ‘pin­der-park’ in zirn­dorf ein­ge­legt ha­ben, da die flä­che nun mit mit 425 statt 270 häu­sern be­baut wer­den soll. sie fürch­ten un­er­träg­li­che ver­dich­tung und ka­ser­nen­ar­ti­ge be­bau­ung, in der grün­flä­chen und be­pflan­zung man­gel­wa­re sein wer­den.

    hat man dort ge­kauft, hat man ir­gend­wie schnell pech ge­habt.

    #8 

  9. Jürgen Hartmann  •  5. Sep. 2006, 22:37 Uhr

    lie­ber zur Mie­te

    Al­so ich hal­te das »zur Mie­te woh­nen« für ein Stück Frei­heit. Wenn mir die Nach­bar­schaft nicht mehr passt, oder mir ein mit­tel­gro­sses Atom­kraft­werk vors Wohn­zim­mer­fen­ster ge­stellt wird, oder ei­ne Au­to­bahn vor die Haus­tür ge­legt, dann kann ich ein­fach um­zie­hen. Bei so ei­ner »ei­gen­tüm­li­chen« Im­mo­bi­lie er­weist sich der Wort­sinn mei­stens als Wahr­heit, man kann nicht ein­fach weg­zie­hen, man ist »im­mo­bil«. So­viel zum The­ma »Ei­ge­ne Schol­le«.
    Vie­le Grü­ße aus dem ho­hen Nor­den. Man sieht sich in Re­gens­burg.
    (Ich ha­be die­ses­mal aus­nahms­wei­se auf das ei­gen­fing­ri­ge »trig­gern« der shift­backs ver­zich­tet, will mal se­hen, wie sich das im blog an­sieht.)

    #9 

Kommentar-RSS: RSS-Feed für Kommentare nur zu diesem Beitrag

Eigenen Senf dazugeben: