Zum Inhalt springen


zonebattler's homezone 2.1 - Merkwürdiges aus Fürth und der Welt


« Bon­jour tri­stesse (18) Wie­der­ge­käu­tes »

Wenn der Post­mann nie­mals klin­gelt (2)

Zu Be­ginn der Wo­che ex­pe­dier­te ein Freund ei­ne drin­gend be­nö­tig­te Da­ten-CD an mich, und ex­pe­ri­men­tier­freu­dig wie er nun­mal ist, wähl­te er den ver­si­cher­ten Pa­ket­ver­sand per Her­mes. Der Göt­ter­bo­te er­wies sich als nicht der Schnell­sten Ei­ner, erst am Don­ners­tag ver­such­te er die Sen­dung zu­zu­stel­len. Den be­rufs­tä­ti­gen zo­ne­batt­ler traf er un­ter­tags na­tür­lich nicht an, und an­statt die Sen­dung nach Art der pfif­fi­gen Kon­kur­ren­ten in der eben­erdi­gen Arzt­pra­xis ab­zu­ge­ben, warf mir der Schlau­mei­er nur ei­ne Be­nach­rich­ti­gungs­kar­te in den Brief­ka­sten, welch­sel­bi­ge mir ei­nen er­neu­ten Zu­stell­ver­such für den Fol­ge­tag ver­hieß...

Al­so: Auf der Kar­te flugs die Arzt­pra­xis als au­to­ri­sier­ten Hilfs-Emp­fän­ger ver­merkt, das Ding an den Brief­ka­sten ge­klebt, die Schal­ter­che­fin von der Ak­ti­on in Kennt­nis ge­setzt. Ex­tra dar­um ge­be­ten, beim frü­hen Frei­tags-Fei­er­abend mir das Pa­ket oben auf die Trep­pe zu le­gen, da un­ser­eins ja erst um halb fünf re­tour­niert. Dan­ke­schön, ‘Wie­der­se­hen. Al­les schien nun­mehr be­stens und um­sich­tig ge­re­gelt.

Heu­te tap­pe ich al­so (von des Ta­ges Müh’ und Pla­ge recht­schaf­fen er­schöpft) heim und fin­de ne­ben al­ler­lei Brief­post er­war­tungs­ge­mäß die leuch­ten­de Her­mes-Kar­te im Brief­ka­sten, die von der er­folg­ten Pa­ket-Ab­ga­be in der Pra­xis kün­det. Die ist so spät am Ta­ge na­tür­lich längst ge­schlos­sen. Al­so die Trep­pe hoch­ge­spur­tet, eins, zwei, drei Stock­wer­ke hoch: Nir­gend­wo ein Päck­chen zu se­hen. Aber zu hö­ren ist et­was, näm­lich ein Hand­wer­ker im Kel­ler! Al­so wie­der drei Stock­wer­ke her­un­ter­ge­flitzt und ei­ne Kel­ler­trep­pe da­zu, den bra­ven Mann be­fragt, ob er im Auf­tra­ge des Herrn Dok­tor wer­kelt und er­go Zu­gang zur Pra­xis ha­be? Ja und nein, der Chef kä­me aber noch­mal vor­bei. Ich bit­te um Be­nach­rich­ti­gung des­sel­ben zwecks mut­maß­li­cher Post für mich hin­term Emp­fangs­tre­sen...

Trep­pe wie­der rauf, auf hal­ber Hö­he hö­re ich Ge­sprächs­fet­zen: der Doc ist tat­säch­lich ein­ge­trof­fen. Ich wie­der run­ter, Sto­ry er­zählt, Mä­dels hät­ten wohl ver­ges­sen, mir mein Packerl ins Stie­gen­haus zu le­gen. Hin­tern den Tre­sen ge­guckt, in die Schrän­ke, auch in den So­zi­al­raum: Nix zu se­hen, was ei­ner Post­sen­dung für den zo­ne­batt­ler im ent­fern­te­sten ähn­lich sä­he. Wo ist das ver­ma­le­dei­te Trumm? Von der Trep­pe ge­klaut? Eher un­wahr­schein­lich.

Zum drit­ten Mal die Trep­pen hoch, in der Woh­nung nach­ge­se­hen, ob die bes­se­re Hälf­te wo­mög­lich zwi­schen­zeit­lich die Sen­dung in Emp­fang ge­nom­men und ir­gend­wo de­po­niert ha­ben könn­te. Hat sie na­tür­lich nicht. Da fällt mein Blick auf den Brief­post­sta­pel, den ich vor­hin höchst­selbst mit her­auf­ge­bracht hat­te: Zwi­schen Wer­be­pro­spek­ten und der neu­esten Aus­ga­be des »Ei­sen­bahn-Land­wir­tes« liegt ein klei­ner, un­schein­ba­rer Luft­pol­ster­um­schlag, et­was grö­ßer als ei­ne CD-Hül­le: Da lag mein »Pa­ket«! Ganz of­fen­bar war ei­ne Arzt­hel­fe­rin so nett ge­we­sen, mir das schma­le Teil nach er­folg­ter Quit­tie­rung prak­ti­scher­hal­ber in den Brief­ka­sten­schlitz zu stecken...

Ein letz­tes Mal her­un­ter­ge­dackelt, dem Dok­tor die Sto­ry er­zählt und al­le Ver­schwö­rungs­theo­ri­en da­mit aus der Welt ge­schafft. So­dann zum vier­ten (oder fünf­ten?) Mal den Weg ins ei­ge­ne Heim im drit­ten Alt­bau-Stock­werk an­ge­tre­ten. Tü­re zu, end­lich Ruh’. Ich brau­che weiß Gott kein Fit­ness-Stu­dio!

Diskussion

  1. Der Freund  •  24. Mrz. 2007, 0:58 Uhr

    Der gott­ver­las­sen­de Göt­ter­bo­te...

    ...hat mich lei­der nicht nur in dei­ner Sen­dung im Stich ge­las­sen. Mei­ne Kun­den (un)wettern, weil der pri­va­te Pa­ket­dienst eher schlep­pend ar­bei­tet. Die für Mon­tag in Auf­trag ge­ge­be­nen Pa­ke­te wa­ren teil­wei­se noch nicht mal am Frei­tag bei den Emp­fän­gern ein­ge­gan­gen, wo­mit der Zo­ne­batt­ler noch zu den Glück­li­che­ren zählt.

    Trau­rig, aber wahr: Auch wenn bissl teu­rer als die Pri­va­ten, er­le­digt der halb­staat­li­che Ver­sand­a­b­le­ger der Post sei­nen Dienst zu­ver­läs­si­ger und schnel­ler. Es darf nur wirk­lich nichts schief ge­hen, da es sonst in ei­ner jah­re­lan­gen Odys­see en­det – kein Witz! Ich war­te seit zwei (2!) Jah­ren auf ei­ne Rück­zah­lung ei­ner dop­pelt ver­buch­ten Nach­nah­me.

    Al­les hat ein En­de, nur die Post hat keins...

    #1 

  2. Zappo  •  24. Mrz. 2007, 1:18 Uhr

    Der Freund...

    ...hat­te nicht da­mit ge­rech­net, dass der Zo­ne­batt­ler ei­ne CD in ei­nem Um­zugs­kar­ton er­war­te­te :D

    Das näch­ste mal viel­leicht, wenn ich wie­der nach Ge­wicht, und nicht nach Vo­lu­men be­zah­le ;)

    #2 

  3. Grabenkenner  •  24. Mrz. 2007, 7:22 Uhr

    wohl wahr, wenn der Wurm mal drin ist, dann rich­tig. Und der ist sehr, sehr schwer wie­der raus­zu­be­kom­men.......

    #3 

  4. dax  •  24. Mrz. 2007, 13:20 Uhr

    geht auch bes­ser

    Als Al­ter­na­ti­ve kann ich dir die DHL Pack­stati­on emp­feh­len (www.packstation.de). Dort­hin las­sen sich Pa­ke­te schicken und rund um die uhr ab­ho­len. Bei mir ist die gleich um die ecke und ich spa­re mir den gan­zen Kram mit den Nach­barn.

    #4 

  5. zonebattler  •  24. Mrz. 2007, 16:10 Uhr

    Mit DHL-Pa­ke­ten...

    ...ha­be ich über­haupt kei­nen Streß: Die gibt der Po­ste­r­er re­gel­mä­ßig in der Arzt-Pra­xis ab und die Mä­dels dort (die oben­drein er­heb­lich hüb­scher sind als so ein gel­bes Blech­re­gal) be­wah­ren sie zu­ver­läs­sig für mich auf: Be­que­mer kann ich es doch gar nicht ha­ben! Mein Pro­blem wur­de durch ei­nen über­kor­rek­ten (und Neu­land be­tre­ten­den) Her­mes-Bo­ten ver­ur­sacht...

    #5 

  6. Etosha  •  25. Mrz. 2007, 13:11 Uhr

    Drit­ter Stock Alt­bau hab ich auch fünf Jah­re lang ge­nos­sen. Hab dort öf­ter mal ver­se­hent­lich mei­nen Schlüs­sel­bund am Post­ka­sten im Erd­ge­schoss stecken­las­sen. Als Ex­tra-Fit­ness­ein­heit.

    #6 

  7. zonebattler  •  25. Mrz. 2007, 13:17 Uhr

    Das kann na­tür­lich ins Au­ge ge­hen...

    ...zu­mal wenn der Schlüs­sel­bund von Schur­ken ge­fun­den wird. An­de­rer­seits wirst Du ja das Ver­säum­nis im­mer sehr rasch ge­merkt ha­ben, näm­lich als Du nach der Trep­pen­stei­ge­rei vor der Woh­nungs­tür an­kamst, nicht wahr? ;-)

    Im­mer­hin er­zie­hen hoch­ge­le­ge­ne Woh­nun­gen i.d.R. zu um­sich­ti­ger Pla­nung, schon aus Grün­den der Faul­heit. Und mal ehr­lich: Lie­ber mor­gens run­ter aus und abends rauf in ei­ne groß­zü­gi­ge Be­hau­sung auf ei­ner Ebe­ne, als in so ei­nem elend win­zi­gen Schach­tel­haus stän­dig von ei­ner Eta­ge zur an­de­ren wech­seln zu müs­sen...

    #7 

  8. Etosha  •  26. Mrz. 2007, 10:06 Uhr

    Ja, das Ver­säum­nis wur­de nach der Trep­pen­stei­ge­rei in der Tat im­mer sehr rasch be­merkt. Da­her mei­ne Ein­stu­fung als ‘zu­sätz­li­che Fit­ness­ein­heit’.
    Ich weiß, was du mit ‘elen­dem Schach­tel­haus’ meinst. Du meinst die­se Rei­hen­häu­ser mit fünf Stock­wer­ken, in je­dem Stock ein Zim­mer. Ganz oben das Schlaf­zim­mer, wie im gu­ten al­ten Af­fen­ru­del. Zu­satz­fea­ture: Al­le Fen­ster ge­hen nach Nor­den.

    Aber auch ich hab hier ein paar Trep­pen in mei­nem Ver­Schach­tel­Haus, wenn es auch sei­ner Na­tur nach kei­ne ge­plan­te, son­dern ei­ne ge­wach­se­ne Ver­schach­te­lung ist. Al­so Vor­sicht! ;)

    #8 

Kommentar-RSS: RSS-Feed für Kommentare nur zu diesem Beitrag

Eigenen Senf dazugeben: