Zum Inhalt springen


zonebattler's homezone 2.1 - Merkwürdiges aus Fürth und der Welt


« Vir­tu­el­le Wa­gen­burg Shadow On The Wall »

Wer­bung und Wirk­lich­keit

Mahl­zeit!

  1. in80weltenumdentag  •  16. Aug. 2007, 10:58 Uhr

    Schein und Sein

    »Senf da­zu ge­ben« -
    das ist hier viel­leicht tref­fen­der als an­dern­orts -
    So denn – auf auf:

    Dass Wer­bung Schein ist, er­staunt hier nicht so,
    dass Schein und Sein dif­fe­rie­ren auch nicht.
    (Lu­stig sind ja u.a. die Tricks der »Food Pho­to­gra­phie«, die qua­si ma­gi­sche Ri­tua­le, Bau­schaum und Che­mie­la­bor ver­bin­den – es dann ins rech­te Licht set­zen und ent­spre­chend nach­be­ar­bei­ten).

    Aber: dass selbst das, was wer­ben soll, so we­nig an­re­gend ist, er­staunt mich schon. Denn wer bit­te soll­te die­sen Sau­sa­ge Mc­Muf­fin, die­sen Fa­mous Bowl oder gar Arby’s Beef ‘n’ Ched­dar wol­len mö­gen?
    Wo­von bit­te sind wir be­reit Ab­stri­che zu ma­chen? Selbst von un­se­ren Hoff­nun­gen?

    Herz­li­che Grü­ße in den Tag

    #1 

  2. zonebattler  •  16. Aug. 2007, 11:10 Uhr

    Aus der (Bauschaum-)Traum?

    Das hab’ ich mich in der Tat auch ge­fragt: Wenn ei­nem schon der fo­to­gra­fisch auf­ge­pimp­te Fast-Food-Klops Brech­reiz ver­ur­sacht, wo bleibt dann noch das Ver­hei­ßungs­vol­le? An­der­seits: Mil­lio­nen Junk­food-Jün­ger kön­nen nicht ir­ren!

    #2 

  3. the white lake knight  •  16. Aug. 2007, 13:21 Uhr

    Dan­ke­schön, Herr Zo­ne­batt­ler, für die­sen schö­nen Bild­ver­gleich. Ich bin schon lan­ge nicht mehr bei ei­ner die­sen Ket­ten zu Gast ge­we­sen und mei­ne tief ver­wur­zel­te (viel­leicht auch an­ge­fut­ter­te, denn vor Ur­zei­ten ha­be ich es noch an­ders ge­se­hen) Ab­nei­gung ge­gen die­se Pro­duk­te wur­de beim An­se­hen wie­der neu auf­ge­la­den.
    Der Un­ter­schied Wer­bung und Rea­li­tät ist eben da, und die da nicht ir­ren, sind wohl nur süch­tig oder ein­fach.....
    Die­ser schö­ne Ver­gleich bringt mich auf Ge­dan­ken, denn auch an­de­res wird ja be­wor­ben. ;-))

    #3 

  4. in80weltenumdentag  •  16. Aug. 2007, 13:59 Uhr

    keep it simp­le – keep it short

    Ma­chen wir es uns da viel­leicht ein we­nig zu leicht? -
    oder an­ders: ist das u.U. Ein­ver­ständ­nis auf nied­ri­gem Ni­veau? -
    Nein, kein Fast Food – und ja: bö­se Wer­bung.
    Na klar. Was auch sonst?
    Na­tür­lich gibt es auch bei In­tel­lek­tu­el­len so et­was wie Po­pu­lis­mus, oder? ;-)
    So ket­ze­re ich denn und be­ken­ne (say it loud), dass ich schon zu­wei­len der Fast Foo­de­rei fröhn­te – und das fröh­lich und oh­ne bö­ses Ge­wis­sen -, dass ich zu­wei­len Spaß an Wer­bung ha­ben kann und über­dies glau­be, dass das Ver­hält­nis von Schein und Sein ein weit­aus schwie­ri­ge­res (aber ab und an auch Freu­de brin­gen­de­res) ist.

    #4 

  5. Grabenkenner  •  16. Aug. 2007, 14:31 Uhr

    al­len, die sich noch nä­her mit dem The­ma be­fas­sen wol­len sei der Film »Fal­ling Down – Ein ganz nor­ma­ler Tag« mit Mi­cha­el Dou­glas emp­foh­len. Ein Spie­ßer der vor den Trüm­mern sei­nes Le­bens steht, aus­flippt und auf sei­nem Amok­lauf durch die Stadt auch in ei­nem Bur­ger­la­den auftaucht........eine herr­li­che Sze­ne.

    #5 

Kommentar-RSS: RSS-Feed für Kommentare nur zu diesem Beitrag

Eigenen Senf dazugeben: