Zum Inhalt springen


zonebattler's homezone 2.1 - Merkwürdiges aus Fürth und der Welt


« Bon­jour tri­stesse (39) Fin­ger Food »

Al­les schon mal da­ge­we­sen

Mein Bru­der mach­te mich heu­te auf Wild­Char­ge auf­merk­sam, ein ku­rio­ses Pa­tent zum läs­si­gen Auf­la­den ak­ku­be­feu­er­ter Ge­rät­schaf­ten wie Han­dys (Han­dies?), Or­ga­ni­zer, mp3-Play­er und der­glei­chen mehr. Of­fen­bar be­steht der Trick dar­in, auf ei­ner ge­rä­te­spe­zi­fi­schen Rück­wand ei­ne An­zahl Kon­tak­te der­ge­stalt an­zu­ord­nen, daß bei be­lie­bi­ger Hin­le­gung des Teils auf die mit­ge­lie­fer­ten Kon­takt­mat­te mit par­al­lel an­ge­ord­ne­ten Lei­ter­bah­nen in­tern im­mer ei­ne kor­rekt ge­pol­te Gleich­span­nung an­kommt und zum Auf­la­den ge­nutzt wer­den kann.

Was mich an der Sa­che ver­blüfft ist der Um­stand, daß noch zu mei­nen Schul­zei­ten (wohl ge­gen En­de der 1970er Jah­re) in der Elek­tro­nik-Zeit­schrift Elek­tor haar­ge­nau die glei­che Me­tho­de in ei­nem Au­to­renn­bahn-Pro­jekt zur An­wen­dung kam: Da­mals ging es dar­um, die (nicht spur­ge­führ­ten und frei lenk­ba­ren Fahr­zeu­ge) auf der ge­sam­ten Fahr­bahn kon­ti­nu­ier­lich und un­ter­bre­chungs­frei mit Strom für den An­triebs­mo­tor und die Steue­rungs-Elek­tro­nik ver­sor­gen zu kön­nen!

In der Tat klappt das mit ei­ner Un­ter­la­ge (La­de­mat­te hier, Renn­bahn da), auf der par­al­le­le Lei­ter­strei­fen ab­wech­selnd ge­polt sind (+ – + – + – + – + – usw.) und ver­brau­cher­sei­tig mit ei­ner Drei­ecks-An­ord­nung von punkt­för­mi­gen Schleif­kon­tak­ten plus ei­nem vier­ten in der Mit­te. Wenn man nun de­ren Ab­stän­de ent­spre­chend wählt, dann ha­ben stets al­le Auf­neh­mer ir­gend­wo Kon­takt. Über ei­ne ein­fa­che Di­oden-Ma­trix da­hin­ter kann man ei­ne im­mer gleich ge­pol­te Span­nung ab­zap­fen, und zwar egal, wie und wo das Kon­strukt (Han­dy hier, Renn­wa­gen dort) auf dem Un­ter­grund pla­ziert ist...

Ich fand die Über­le­gung schon vor mehr als ei­nem Vier­tel­jahr­hun­dert sehr pfif­fig, wenn ich mich auch nie an den sehr auf­wen­di­gen Bau der (im üb­ri­gen per In­fra­rot­licht fern­be­dien­ba­ren) Au­tos ge­wagt ha­be. Haupt­säch­lich des­halb, weil die sau­be­re Er­stel­lung der Fahr­bahn mit den Lei­ter­bah­nen die Mög­lich­kei­ten mei­ner Hob­by-Werk­statt bei wei­tem über­stie­gen hät­te.

Aber ist es nicht ei­gen­ar­tig, an was man sich mit­un­ter nach Jahr­zehn­ten noch de­tail­liert er­in­nert? Und zwar zu­wei­len weit prä­zi­ser als am man­ches, was erst letz­te Wo­che pas­siert ist! Na, ver­mut­lich wer­de ich ein­fach nur alt...

P.S.: Stol­ze 90 US-Dol­lar nur für die Be­quem­lich­keit, zum La­den kein Ka­bel mehr in die Hand­gur­ke stecken zu müs­sen? Pfffff...

Diskussion

  1. Zappo  •  5. Jan. 2008, 22:58 Uhr

    Bat­zen

    Ja, 90$ sind schon ein ganz schö­ner Hap­pen, aber rich­tig häss­lich fin­de ich die Kon­takt­bat­zen, die auf die Rück- oder Un­ter­sei­te der Ge­rä­te ge­klebt wer­den muss – das möch­te ich auf den we­nig­sten mei­ner Ge­rä­te se­hen.

    Ich se­he auch den Haupt­vor­teil nicht dar­in, KEIN Ka­bel ein­stecken zu müs­sen, son­dern dar­in, nicht dut­zen­de von Netz­tei­len hin­ter dem Schrank lie­gen zu ha­ben.

    Na ja, vllt. wenn neue Ge­rä­te sol­che La­de­kon­tak­te be­reits in­te­griert ha­ben se­he ich mir das noch­mal an ;)

    #1 

  2. hannano  •  25. Jan. 2008, 21:31 Uhr

    Ei­ne draht­lo­se Va­ri­an­te...

    ...wie in die­sem Vi­deo hier ge­zeigt, ist so neu nun auch nicht mehr. Man den­ke nur mal an die vie­len elek­tri­schen Zahn­bür­sten, die ih­ren Be­triebs­saft auf die glei­che Wei­se ge­reicht be­kom­men. Aber wenn die­se Lö­sung jetzt auf der Elek­tro­nik­mes­se CES in Las Ve­gas ge­zeigt wur­de, muß sie doch to­tal neu sein, oder? Die elek­tro­ma­gne­ti­sche In­dunk­ti­on wur­de of­fen­sicht­lich von gleich zwei Fir­men neu ent­deckt. [Ful­ton In­no­va­ti­on und Splash­power] Ein schö­nes Wo­chen­de!

    #2 

Kommentar-RSS: RSS-Feed für Kommentare nur zu diesem Beitrag

Eigenen Senf dazugeben: