Zum Inhalt springen


zonebattler's homezone 2.1 - Merkwürdiges aus Fürth und der Welt


« Ra­sen­der Re­por­ter? Täg­li­cher Klein­krieg »

Es­sen­ti­el­les

Des zonebattler’s Hirn und sei­ne was­ser­füh­ren­den Ge­fä­ße [1] sind hin und wie­der der Ent­kal­kung be­dürf­tig, zu wel­chem Be­hu­fe ver­dünn­te Es­sig-Es­senz preis­wer­te und gründ­li­che Dien­ste lei­stet. Da die kon­zen­trier­te Säu­re spar­sam do­siert wer­den kann, braucht in der Re­gel selbst ein alt­ge­dien­ter Be­am­ter nur al­le Ju­bel­jah­re zu ei­ner neu­en Pul­le zu grei­fen. Die­ser Ta­ge war es wie­der so­weit, der Au­tor er­warb im Su­per­markt ei­ne neue Fla­sche und war da­heim baß er­staunt über die ir­gend­wann klamm­heim­lich durch­ge­führ­te Mo­der­ni­sie­rung der Eti­ket­ten:

Surig Essig Essenz alt (links) und neu (rechts)
 
Groß­fas­sung 1024 x 768 Pi­xel

Be­mer­kens­wert er­scheint nicht nur die Um­stel­lung auf zeit­ge­mäß-dy­na­mi­sche­re Schrift­ar­ten [2], son­dern vor al­lem die de­tail­ge­treue Nach­stel­lung des fo­to­gra­fier­ten Stilllebens: Die vit­amin­rei­che Sze­ne­rie ist im neu­en Eti­ket­ten­bild ex­akt ge­nau­so ar­ran­giert wie im al­ten! Woll­te der Se­ni­or­chef der Fir­ma Su­rig das ge­nau­so ha­ben und wä­re er an­dern­falls sau­er ge­wor­den? [3] War der/die zu­stän­di­ge Grafiker(in) /Layouter (in) / Fotograf(in) nur zu faul zur kom­plet­ten Rund­erneue­rung oder kann man das nach al­len Re­geln der Kunst aus­ge­klü­gel­te Sze­na­rio schlech­ter­dings nicht mehr ver­bes­sern? Liegt ihm gar ein alt­mei­ster­li­ches Vor­bild zu­grun­de? Wir wis­sen es lei­der nicht und wer­den es wohl auch nie er­fah­ren... Ei­nem Äs­the­ten wie dem zo­ne­batt­ler stößt der­art un­ge­still­te Neu­gier na­tür­lich ziem­lich sau­er auf!

 
[1] die im Haus­halt, nicht die im Lei­be.

[2] wo­zu sich die Fach­leu­te Burg­blick­fräu­lein und Le­xi­ka­li­ker hier ger­ne nä­her äu­ßern und er­schöp­fend aus­las­sen mö­gen...

[3] wo­mög­lich noch sau­rer als sein 25%iges Er­folgs­pro­dukt!

  1. boomerang  •  4. Feb. 2008, 20:27 Uhr

    »Mit dem sanf­ten Re­launch des Eti­ket­ten-De­signs soll die Mar­ke Su­rig ei­ner neu­en, au­ge­schlos­se­ne­ren Ziel­grup­pe schmack­haft ge­macht wer­den, oh­ne aber die Stamm­kun­den zu ver­stö­ren. Die Grat­wan­de­rung zwi­schen neu­em er­fri­schen­den De­sign und den tra­di­tio­nel­len Key-Vi­su­als ist hier­mit per­fekt ge­lun­gen und wird in den Re­ga­len der Su­per­märk­te für fri­schen Wind sor­gen.«
    Aus der Pres­se­aus­sen­dung der Fir­ma Su­rig.

    #1 

  2. Lexikaliker  •  4. Feb. 2008, 20:34 Uhr

    Ei­ne sehr ...

    ... in­ter­es­san­te Ge­gen­über­stel­lung, die ei­ne de­tal­lier­te Be­trach­tung ver­dient. Ganz spon­tan ist mir je­doch noch et­was an­de­res auf­ge­fal­len: Wäh­rend man bei zahl­rei­chen Pro­duk­ten frü­her or­to­gra­fisch kor­rekt mit, spä­ter je­doch (und auch nach neu­er Recht­schrei­bung in­kor­rekt) oh­ne Bin­de­strich ge­schrie­ben hat, ist es hier ge­nau um­ge­kehrt. Mal ei­ne Ab­wechs­lung und – wie ich fin­de – löb­lich.
    Was die Schrif­ten an­geht, so ge­he ich da­von aus, daß der al­te Fir­men­na­me in der »Eu­ro­sti­le« von Al­do No­va­re­se aus dem Jahr 1962 aus­ge­führt wur­de.

    #2 

  3. boomerang  •  4. Feb. 2008, 20:39 Uhr

    Gut ge­se­hen.
    Es gibt eh schon ge­nug Wurst Auf­stri­che und Früch­te Müs­lis.

    #3 

  4. Lexikaliker  •  4. Feb. 2008, 20:47 Uhr

    Mein Fa­vo­rit ...

    ... in die­sem Zu­sam­men­hang ist je­doch »To­tes Meer Salz«. Mit die­sem Un­ge­tüm kann man an­stel­len, was man will – selbst das Durch­kop­peln macht es nicht bes­ser.

    #4 

  5. boomerang  •  4. Feb. 2008, 21:05 Uhr

    »Salz aus dem To­ten Meer« ist ein we­nig län­ger,
    aber es um­schifft – wie ich mei­ne – die Fahr­was­ser
    der Kop­pe­lun­gen recht an­stän­dig.
    Wo­bei ich zu­ge­ben muss, dass die­se Schreib­wei­se
    auf ei­nem Schäch­tel­chen – oder in dem Fall wird
    wohl ein ed­les Glas oder Ke­ra­mik­pöt­chen als
    Be­hält­nis die­nen – kei­nen schlan­ken Fuß macht.

    Kor­rekt, was die ge­naue Be­zeich­nung be­trifft,
    müß­te es doch »To­tes Meer Meer­salz« hei­ßen,
    denn das To­te Meer wird dem Meer­salz zwar
    wurscht sein, aber da es ja ein Meer­salz und
    nicht ir­gend­ein ver­un­rei­nig­tes Na­tri­um­chlo­rid.
    At­lan­tik-Meer­salz ver­zich­tet ja auch nicht auf
    das »Meer« – obwohl´s der »At­lan­tik« im­pli­ziert,
    dass da ein Meer im Spiel ist. Gut, der ist wie­der
    ein Oze­an und wir wis­sen ja, das Ozea­ne nicht
    so oh­ne wei­te­res als Meer be­zeich­net wer­den
    wol­len.

    #5 

  6. Burgblickfräulein  •  4. Feb. 2008, 21:16 Uhr

    Ja, lie­ber Le­xi­ka­li­ker, stimmt! – und der Pro­dukt­na­me aus der Stempel’schen Ka­bel fett von Ru­dolf Koch aus dem Jah­re 1929.... ;-)

    Im üb­ri­gen fin­de ich, dass die Zu­ta­ten auf dem al­ten Fo­to weit­aus fri­scher wir­ken als auf dem neu­en und auch das ge­sam­te Ar­ran­ge­ment eher an Aus­strah­lung ver­lo­ren hat. Wenn das mal die Ver­kaufs­zah­len nicht ne­ga­tiv be­ein­flusst....

    #6 

  7. Lexikaliker  •  4. Feb. 2008, 21:20 Uhr

    Dan­ke, ...

    ... lie­bes Burg­blick­fräu­lein, für die »Ka­bel fett« – der Font kam mir be­kannt vor, doch mir woll­te sein Na­me par­tout nicht ein­fal­len.
    Es stimmt: Der zwei­te Blick zeigt tat­säch­lich, daß die neu­en Zu­ta­ten nicht mehr ganz so frisch aus­se­hen. Es wirkt fast so, als lä­ge ein dün­ner grau­ner Schlei­er dar­über, aber viel­leicht sor­gen auch der blas­se Hin­ter­grund und der eben­sol­che Rand für die­sen Ein­druck.

    #7 

  8. Burgblickfräulein  •  5. Feb. 2008, 21:25 Uhr

    Da ha­ben wir den Sa­lat!

    Wahr­schein­lich ist die­ses Ge­fühl ein­fach dem EU-ge­normt qua­dra­tisch ge­wach­se­nen Blät­ter­kopf, der schnur­ge­ra­den gelb­lich­mat­ten Ein­heits­gur­ke und dem zur kom­pak­ten Ku­gel ver­küm­mer­ten Lol­lo Ros­so zu dan­ken! Denn in der al­ten Ver­si­on setzt der gro­ße wu­se­li­ge hell­grü­ne Fri­see ein­fach ei­nen so herr­lich fri­schen Kon­trast zu die­ser sich noch laz­siv ge­krümmt rä­keln­den, glän­zend-dun­kel­grü­nen Schlan­gen­frucht!

    Und da wir jetzt schon am Knie­fie­seln sind über die wah­ren Pro­ble­me des Seins, muss ich Dir auch noch beich­ten, dass ich mir mit der Eu­ro­sti­le nicht ganz si­cher bin. Bei der streckt das ver­sa­le R ei­gent­lich sein rech­tes Füß­chen nicht so stramm und keck nach au­ßen. Aber weil ich auch kei­ne Al­ter­na­ti­ve pa­rat ha­be, tun wir ein­fach so, als hät­ten wir’s nicht be­merkt....

    #8 

  9. Lexikaliker  •  6. Feb. 2008, 14:26 Uhr

    Was die ...

    ... »Eu­ro­sti­le« an­geht, so hast Du voll­kom­men recht, lie­bes Burg­blick­fräu­lein – ein zwei­ter Blick, dies­mal mit wa­chem und da­her et­was wei­ter ge­öff­ne­tem Au­ge, zeigt mir mei­nen Irr­tum. Das Füß­chen des »R« zeigt bei der »Eu­ro­sti­le« na­he­zu senk­recht nach un­ten. Ich hal­te es üb­ri­gens auch für denk­bar, dass man den Fir­men-Schrift­zug ei­gens ge­stal­tet und sich da­bei an die »Eu­ro­sti­le« an­ge­lehnt hat.

    #9 

  10. zonebattler  •  6. Feb. 2008, 15:27 Uhr

    Heißt der Zug...

    ...nicht doch eher »Eu­ro­star« ?

    #10 

  11. Frank  •  6. Feb. 2008, 16:31 Uhr

    Da...

    ... es in der zwei­ten Zei­le klein wei­ter geht wür­de ich hier den Di­vis
    als ei­nen Tren­nungs- und nicht als Bin­de­strich in­ter­pre­tie­ren.

    #11 

  12. Ruppi 1979  •  6. Feb. 2008, 21:10 Uhr

    Und hier, noch ei­ne äl­te­re Pul­le von Su­rig Es­sig.

    www.bilder-hochladen.net/files/41rl-4y-jpg-nb.html

    Das Kind von der Kin­der­scho­ko­la­de wur­de auch heim­lich ge­gen ei­nen neu­en Jun­gen aus­ge­wech­selt.... der schaut coo­ler aus ;-)

    #12 

  13. waltraut  •  6. Feb. 2008, 21:24 Uhr

    @ Rup­pi
    Hier der da­zu­ge­hö­ri­ge An­ti-Ke­vin-Blog, schon ein we­nig ver­al­tet. www.weg-mit-kevin.de/?site=Startseite War da nicht auch mal et­was mit dem Brandt-Zwie­back-Kind?

    #13 

  14. waltraut  •  6. Feb. 2008, 21:40 Uhr

    Wel­che Fla­sche...

    ... ist denn die in der neu­en Auf­ma­chung? Das Ver­grö­ssern des Bil­des hat ge­zeigt, dass die rech­te Fla­sche noch voll ist, ver­mut­lich al­so die jün­ge­re ist. Je­doch die Schreib­schrift auf die­ser Fla­sche lässt mich an Wer­bung der Fünf­zi­ger­jah­re den­ken. Lie­ge ich da ganz falsch?
    Ei­nen Un­ter­schied im be­mer­kens­wert über­ein­stim­men­den Ge­mü­se­ar­ran­ge­ment se­he ich üb­ri­gens beim Sa­lat. Links wür­de ich auf Fri­sée tip­pen und rechts auf Eich­blatt.

    #14 

  15. zonebattler  •  7. Feb. 2008, 9:18 Uhr

    Fla­schen­geist

    Hal­lo Wal­traut, al­le mei­ne Ent­chen Bild­chen tra­gen er­läu­tern­de Ti­tel­zei­len, die Du an­ge­zeigt be­kommst, wenn Du mit dem Maus­zei­ger (oh­ne zu klicken) über das je­wei­li­ge Fo­to fährst. Und was Du dann zu se­hen kriegst, wird Dei­ne Ver­mu­tung be­stä­ti­gen. Frei­lich ist auch die lin­ke Fla­sche nicht äl­ter als ein paar Jah­re...

    #15 

Kommentar-RSS: RSS-Feed für Kommentare nur zu diesem Beitrag

Eigenen Senf dazugeben: