Zum Inhalt springen


zonebattler's homezone 2.1 - Merkwürdiges aus Fürth und der Welt


« Ga­le­rie der Kon­tra­ste (34) Knutsch­ku­geln »

Haus­auf­ga­be

So, heu­te ha­be ich mal ei­nen Tag zur Ab­wechs­lung da­heim ge­ar­bei­tet: Die an­spruchs­vol­le Son­der­auf­ga­be -Über­set­zung ei­ner 106-sei­ti­gen In­si­der-Prä­sen­ta­ti­on [1] für aus­län­di­sche De­le­ga­tio­nen ins Eng­li­sche- ver­trägt sich nicht mit dem lau­ten Bü­ro­le­ben, wo­selbst stän­dig die Te­le­fo­ne quen­geln und es über­haupt zu­geht wie in ei­nem Tau­ben­schlag...

Auf fünf Ta­ge ha­be ich den zu trei­ben­den Auf­wand mal grob ta­xiert, macht bei über­schlä­gi­ger Re­chung bei 100 Fo­li­en und ei­nem 8-Stun­den-Tag 10 Fo­li­en pro Halb­tag oder auch 2,5 Stück je Stun­de. Das klingt nach läs­sig, ist aber eher sport­lich, da reich­lich Fach­kau­der­welsch aus tech­ni­schen wie ju­ri­sti­schen Dis­zi­pli­nen ent­hal­ten ist. [2]

Im­mer­hin, mit leich­tem Be­schum­meln (Vor­zie­hen der ba­na­len Be­grü­ßungs- und Ver­ab­schie­dungs­fo­li­en so­wie der­je­ni­gen mit mehr bun­ten Bild­chen denn furcht­ba­ren For­mu­lie­run­gen drauf) ha­be ich das selbst­ge­setz­te Soll des er­sten Ta­ges präch­tig über­erfüllt. Der Spiel­raum für die Fol­ge­ta­ge (je ei­nen pro Wo­che) wird da­durch na­tür­lich en­ger, aber es wird schon ir­gend­wie wer­den. Es ist ja die letz­ten 48 Jah­re auch im­mer ir­gend­wie ge­gan­gen...

 
[1] Nein, ich bin nicht mehr Trai­ner, nein, ich ent­hal­te mich da­her ei­ner päd­ago­gisch fun­dier­ten Mei­nung zu ei­nem Wust aus 106 Fo­li­en, die mei­sten da­von mit reich­lich Kom­men­ta­ren. Mein gro­ßer Men­tor Pe­ter T. frei­lich mein­te sei­ner­zeit la­ko­nisch: »Mehr als 10 Fo­li­en sind ein Film!«

[2] Oben­drein be­ar­bei­tet na­tür­lich kei­ner mei­ne un­ter­des­sen im Ge­fechts­stand ein­tru­deln­den Mails, Fa­xe und An­ru­fe, die Ar­beit am an­ge­stamm­ten Ar­beits­platz ver­mehrt sich al­so wei­ter­hin wie von selbst. O fröh­li­cher Frei­tag, har­re mei­ner!

  1. Tobi B.  •  13. Mrz. 2008, 16:24 Uhr

    Wenn das Wet­ter...

    ...so bleibt wie es heu­te ist, kannst du dich mit noch mehr En­er­gie dei­ner Über­set­ze­rei wid­men, weil du ga­ran­tiert nicht ans raus­ge­hen den­ken wirst ;-)

    BTW: Die letz­te Prä­sen­ta­ti­on, die ich mir an­tun muss­te, war zwar sehr in­for­ma­tiv, mit mehr als 40 Sei­ten aber schon deut­lich zu lang .Da be­daue­re ich schon jetzt die Leu­te, die sich 106 Fo­li­en an­tun müssen/sollen/dürfen... In­so­fern voll­ste Zu­stim­mung zur Aus­sa­ge dei­nes Men­tors.

    #1 

  2. zonebattler  •  13. Mrz. 2008, 16:32 Uhr

    Da nimmt es dann wahr­lich...

    ...kaum noch wun­ders, wenn selbst hoch­ran­gi­ge Gä­ste schon am zwei­ten Tag ih­rer Deutsch­land-Vi­si­te aus dem of­fi­zi­el­len Pro­gramm aus­büch­sen und lie­ber Shop­ping- und noch du­bio­se­re -Cen­ter auf­su­chen wol­len!

    #2 

  3. togbre  •  27. Mrz. 2008, 8:40 Uhr

    »Mehr als 10 Fo­li­en sind ein Film!«

    Ich kann mich an ein an­de­res Ur­ge­stein er­in­nern (Gün­ter D.), der die­sen Spruch ab­ge­wan­delt und er­wei­tert hat:

    Mehr als 7 Fo­li­en pro Mi­nu­te sind ein Film.

    Die­ser Merk­satz konn­te sich in der Pra­xis al­ler­dings eben­falls nie durch­set­zen und ge­riet, wenn ich mir ak­tu­el­le Prä­sen­ta­ti­ons­or­gi­en an­se­he, lei­der auch in Ver­ges­sen­heit.

    #3 

Kommentar-RSS: RSS-Feed für Kommentare nur zu diesem Beitrag

Eigenen Senf dazugeben: