Zum Inhalt springen


zonebattler's homezone 2.1 - Merkwürdiges aus Fürth und der Welt


« Bon­jour tri­stesse (48) Licht und Schat­ten (1) »

Hirn­schwur­bel

Kru­ser noch als all die Kru­sen sind der Me­du­sen ba­re Bu­sen!

Diskussion

  1. Mäx  •  20. Jun. 2009, 12:18 Uhr

    Und wo ist das Bild da­zu?

    #1 

  2. in80weltenumdentag  •  20. Jun. 2009, 16:13 Uhr

    Das _ist_ ein Bild, ein sprach­li­ches.

    #2 

  3. suzomi  •  20. Jun. 2009, 16:44 Uhr

    Aus der Ge­nera­ti­on »Wort« mit dem Bild im Kopf ist die Ge­nera­ti­on »Bild« mit dem Bild auf dem Schirm und nix mehr im Kopf ge­wor­den.

    #3 

  4. zonebattler  •  20. Jun. 2009, 17:18 Uhr

    Welch’ wun­der­ba­re Er­fah­rung: Kaum ringt man sich end­lich wie­der ein­mal un­ter Schmer­zen ei­nen in­tel­lek­tu­ell her­vor­ste­chen­den Bei­trag ab, schon fin­den sich wie­der welt­läu­fi­ge Con­nais­seu­re ein wie mein lang ver­miß­ter, aka­de­misch vor­treff­lich ge­bil­de­ter Freund in80weltenumdentag: Hab’ dank, mein Be­ster, der Du su­bi­to et si­ne du­bio er­kannt und auf den Punkt ge­bracht hast, was mich hier an­ge­trie­ben hat! Dank auch an die se­kun­die­ren­de su­zo­mi mit ih­rem pla­ka­ti­ven Ré­su­mé; je­ne oh­ne ei­ge­ne Bil­der im Kopf mö­gen den ver­miß­ten vi­su­el­len Reiz (so­gar in netz­be­strumpft-ge­schmacks­ver­stärk­ter Fas­sung) hier fin­den...

    P.S.: Ich glau­be üb­ri­gens, daß der omi­nö­se Mr. Mäx bei­lei­be kein Tumb­ling ist, son­dern eher ein kun­di­ger Ken­ner mit Lust am Pro­vo­zie­ren!

    #4 

  5. Gnu1742  •  20. Jun. 2009, 22:21 Uhr

    Da­für, dass mich der Bei­trag da­zu ge­bracht hat, ei­ne Stun­de lang (er­folg­los) nach der Be­deu­tung des Wor­tes Kruse(n) (ab­seits von De­foe und und wei­te­ren, nicht-fik­ti­ven Trä­gern die­ses Nach­na­mens) zu su­chen, und ich da­bei vie­le son­sti­ge in­ter­es­san­te Din­ge er­fuhr, ver­lei­he ich dir hier­mit höchst­of­fi­zi­ell den Kru­sen­stern am Ban­de.

    #5 

  6. zonebattler  •  20. Jun. 2009, 22:51 Uhr

    Ich füh­le mich ge­ehrt, wer­ter Gnu1742, möch­te frei­lich er­läu­ternd an­mer­ken, daß das Ad­jek­tiv »krus« ei­ne Me­lan­ge aus »kraus« und »kru­de« be­zeich­net. Wel­che, die krus sind, wä­ren al­so als »Kru­se« zu be­zeich­nen bzw. als »die Kru­sen«. Die­se wie­der­um in Re­la­ti­on zu den Me­du­sen resp. de­ren her­vor­ste­hen­den Kör­per­tei­len zu set­zen war und ist die In­ten­ti­on mei­ner ly­ri­schen Ein­las­sung des heu­ti­gen Ta­ges. Wei­ter möch­te ich das aber nicht aus­füh­ren, denn das Werk soll­te für sich selbst spre­chen und der Dich­ter die In­ter­pre­ta­ti­on sei­nes schöp­fe­ri­schen Er­gus­ses den Kri­ti­kern über­las­sen...

    #6 

  7. nömix  •  21. Jun. 2009, 19:35 Uhr

    Schwur­belt der Vers­reim gar zu exo­tisch,
    ge­rät er er­ra­tisch an­stel­le ero­tisch. ;)

    #7 

  8. zonebattler  •  21. Jun. 2009, 19:39 Uhr

    So könn­te man sa­gen! ;-)

    #8 

  9. Toposforscher  •  23. Jun. 2009, 10:42 Uhr

    Der Bu­sen der Me­du­sa war ja be­kannt­lich nicht das Pro­blem, son­dern ihr Blick! Au­ßer­dem weiß kein Mensch, was Kru­sen sind, zu­min­dest ich nicht. Et­wa die Kin­der von Ur­mel-Schöp­fer Max Kru­se? Ganz schön kraus bis zur Hals­krau­se, so spricht er, der Dich­ter.

    Im Sin­ne des Gern­hardtschen Non­sen­se-Ge­dan­kens ist die Zei­le durch­aus in Ord­nung, aber ob Ar­min Stingl sie wohl als zeit­ge­nös­si­sche Dich­tung durch­ge­hen lässt?

    Grü­ße vom To­pos­for­scher

    #9 

Kommentar-RSS: RSS-Feed für Kommentare nur zu diesem Beitrag

Eigenen Senf dazugeben: