Zum Inhalt springen


zonebattler's homezone 2.1 - Merkwürdiges aus Fürth und der Welt


« Kar­rie­re­sprung (1) Raus aus der Ni­sche! »

Die Schatz­in­sel (6)

Nach ei­ner be­son­ders an­stren­gen­den Wan­de­rung von vie­len Stun­den Dau­er gönn­ten wir uns am Fol­ge­tag ei­nen kon­di­tio­nell we­ni­ger her­aus­for­dern­den Stadt­gang in die in­su­la­re Ver­wal­tungs-Me­tro­po­le San­ta Cruz de La Pal­ma, de­ren pit­to­res­ke Alt­stadt si­cher mehr als nur ei­nen ein­zi­gen Be­such wert ist. Die über­wie­gend präch­ti­gen und gut er­hal­te­nen Häu­ser der ge­schichts­träch­ti­gen Haupt­stadt sind fein her­aus­ge­putzt, und in den schma­len Stra­ßen und Gäß­lein da­zwi­schen geht es an­ge­nehm kühl (me­teo­ro­lo­gisch) und un­auf­ge­regt ge­las­sen (at­mo­sphä­risch) zu.

Die Hauptstadt La Palmas zeigt Flagge

Tat­säch­lich fühl­te sich un­ser­eins in­mit­ten der al­ten Ar­chi­tek­tur gleich hei­misch: Wer mal mein Fo­to von der Für­ther Pfi­ster­stra­ße mit der nach­ste­hen­den Auf­nah­me aus San­ta Cruz ver­gleicht, kann er­mes­sen, war­um dem wohl so ist, auch wenn (oder ge­ra­de weil?) der Lack an der ei­nen oder an­de­ren Stel­le schon ab ist...

in der historischen Altstadt von Santa Cruz de La Palma

Ru­hig und be­schau­lich geht es al­so zu in je­nem klei­nen Städt­chen, in des­sen Kern rund um das hi­sto­ri­sche Rat­haus kein Au­to­lärm die Stil­le stört. In sol­cher Um­ge­bung ist gut ler­nen, und so ver­wun­dert es we­nig, daß flei­ßi­ge Stu­den­tin­nen am of­fe­nen Fen­ster kon­zen­triert ar­bei­ten kön­nen, oh­ne ab­ge­lenkt zu wer­den:

eine fleißige Studentin zeigt dem Fotografen nicht die kalte Schulter

In zwei bis drei Stun­den hat man die of­fi­zi­el­len Se­hens­wür­dig­kei­ten pflicht­be­wußt ab­ge­klap­pert und sich in Ge­sprä­chen mit di­ver­sen Ge­schäfts­in­ha­be­rin­nen deut­schen Mi­gra­ti­ons­hin­ter­grun­des über die we­ni­ger of­fen­sicht­li­chen Lan­des­spe­zi­fi­ka gründ­lich aus­ge­tauscht. Dann ist erst­mal Sie­sta und die Lä­den wer­den al­ler­or­ten zu­ge­klappt für die täg­li­che Dö­se­pau­se von drei Stun­den Dau­er, die der zo­ne­batt­ler ger­ne auch da­heim ein­ge­führt sä­he (un­ter Bei­be­hal­tung der ge­wohn­ten Fei­er­abend-Zei­ten). Al­so schnur­stracks wie­der zum Park­platz ge­tappt, um in die Na­tur zu ent­fleu­chen, die ja kei­nen un­pro­duk­ti­ven Still­stand kennt. Wäh­rend der ge­müt­li­chen (wenn­gleich wie im­mer äu­ßerst kur­ven­rei­chen) Wei­ter­fahrt kann man viel­leicht noch ir­gend­wo den Lie­ben Gott bei sich da­heim auf­su­chen, um ihn ei­nen gu­ten Mann sein zu las­sen...

ein kleines Kirchlein mit offenliegendem heiligen Bimbam

Ja, man kann die See­le gut bau­meln las­sen auf La Pal­ma. Üb­ri­gens hat der zo­ne­batt­ler ne­ben Kör­per und See­le auch dem Geist Übung ver­ord­net und ne­ben­her des Abends in der Ca­sa knapp 1000 Sei­ten von Jo­seph Roth ge­le­sen, ja nach­ge­ra­de gie­rig ver­schlun­gen, wo­von spä­ter an an­de­rer Stel­le noch ge­son­dert zu be­rich­ten sein wird. Heu­te las­sen wir jetzt hier die Rol­los run­ter, um uns die im Ur­laub ge­won­ne­ne Ge­las­sen­heit noch ein we­nig zu be­wah­ren und den Tag ab­seits der Ta­sta­tur zu ver­brin­gen. Dem­nächst geht es wei­ter mit al­ler­lei Blicken auf (und in) das Meer...

vorheriger Beitrag    Übersicht    nächster Beitrag

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Kommentar-RSS: RSS-Feed für Kommentare nur zu diesem Beitrag

Eigenen Senf dazugeben: