Zum Inhalt springen


zonebattler's homezone 2.1 - Merkwürdiges aus Fürth und der Welt


« We­ge zum Ruhm (2):
Wer schreibt, der bleibt
Aus­trags­st­überl »

Dop­pel­schlag

Heu­te vor ex­akt 35 Jah­ren ha­be ich mei­nen Dienst bei der Deut­schen Bahn (wei­land Bun­des­bahn) auf­ge­nom­men, heu­te vor ge­nau 20 Jah­ren bin dort­selbst zum bis da­to letz­ten Ma­le be­för­dert wor­den. Das ei­ne stimmt mich im Rück­blick et­was me­lan­cho­lisch (wie schnell sind doch die drei­ein­halb De­ka­den ver­flos­sen), das an­de­re juckt mich nicht wei­ter (der Sold reicht mir auch so al­le­mal zum Le­ben)...

Der Blick nach vorn läßt schon das na­tür­li­che En­de der Kar­rie­re er­ah­nen: In knapp elf Jah­ren ist al­ters­hal­ber dau­er­haft Fei­er­abend! Kann ich mir frei­lich noch gar nicht so recht vor­stel­len, zu­mal ich mich – be­ruf­lich wie pri­vat – durch­aus noch für un­ver­än­dert krea­tiv, fle­xi­bel, team­fä­hig und in­no­va­tiv hal­te (und was der glei­chen Flos­keln und Vo­ka­beln mehr sind, mit de­nen Stel­len­an­zei­gen ger­ne aus­ge­schmückt wer­den).

Na ja, so­lan­ge der Him­mel und mein Fa­tum mich ge­sund und mun­ter las­sen, wer­de ich mei­nen Job wei­ter­hin gut zu er­le­di­gen trach­ten und mich auch da­nach sinn­voll zu be­schäf­ti­gen wis­sen, sei es durch Aus­bau der schon vor­han­de­nen eh­ren­amt­li­chen Tä­tig­kei­ten, sei es durch das Be­ackern neu­er Fel­der. Viel­leicht ge­wöh­ne ich mir im Ru­he­stand dann so­gar die Schach­tel­sät­ze ab: Wä­re ei­ne ech­te Her­aus­for­de­rung!

Diskussion

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Kommentar-RSS: RSS-Feed für Kommentare nur zu diesem Beitrag

Eigenen Senf dazugeben: