Zum Inhalt springen


zonebattler's homezone 2.1 - Merkwürdiges aus Fürth und der Welt


« Do­g­la­dy meets Cat­man Crea­ti­ve & Ex­clu­si­ve Recht­schrei­bung »

Ei­ne Wo­che »zonebattler’s ho­me­zo­ne« !

Nach sie­ben Ta­gen Er­fah­rung mit dem ei­ge­nen On­line-Ta­ge­buch lau­tet mein er­stes Fa­zit: Geil! Par­don, mei­nem Al­ter an­ge­mes­se­ner müß­te ich mich et­was zu­rück­neh­men und sa­gen: Su­per! Oder noch bes­ser (man ist als Fran­ke ja im­mer eher et­was vor­beu­gend pes­si­mi­stisch): Paßt scho.

Im Ernst: Es macht wirk­lich gro­ßen Spaß, und ich ha­be noch mas­sig The­men in der Pipe­line! Der Kopf ist voll mit Hirn­schwur­bel, Ide­en und Sto­ries. An­de­re ma­chen Psy­cho-The­ra­pi­en, sprin­gen am Gum­mi­seil in die Tie­fe oder klöp­peln fi­li­gra­ne Spit­zen­deck­chen: Ich da­ge­gen muß schrei­ben, schrei­ben, schrei­ben, um mich auf so­zi­al­ver­träg­li­che Wei­se ab­zu­re­agie­ren und den Druck aus der Bir­ne zu krie­gen. Ich will mich aber auf ei­nen Bei­trag pro Tag be­schrän­ken, denn so kann ich schlau­er­wei­se an un­krea­ti­ven Ta­gen aus der vir­tu­el­len Schub­la­de zie­hen, was ich in in­spi­rier­ten Zei­ten flei­ßig auf Hal­de vor­ge­schrie­ben ha­be...

Noch ein paar Wor­te zum Me­di­um selbst: Die Tech­nik im Hin­ter­grund des Web­logs hat­te ich nach ei­ni­gen Stun­den des Ex­pe­ri­men­tie­rens so weit im Griff, daß ich Lay­out und Sy­stem­ver­hal­ten voll­stän­dig so hin­bie­gen konn­te, wie ich mir das vor­ge­stellt ha­be. Der An­bie­ter twoday.net punk­tet bei mir vor al­lem durch das Feh­len jeg­li­cher Zwangs-Re­kla­me. Die in­ter­nen Kon­fi­gu­ra­ti­ons­mög­lich­kei­ten sind um­fas­send, wenn­gleich die Ad­mi­ni­stra­tor-Me­nüs hin­ter den Ku­lis­sen nicht durch­wegs so über­sicht­lich und kon­si­stent sind, wie ich mir das wün­schen wür­de: Bei ei­ni­gen Ein­stel­lun­gen, die ich vor­her schon mal ge­se­hen hat­te, ha­be ich mir die Fin­ger krumm ge­klickt, bis ich sie ein zwei­tes Mal auf­ge­stö­bert hat­te. Aber halb so wild, ir­gend­wann fin­det man sich zu­recht und wenn man al­les dann so zu­sam­men­ge­zim­mert hat wie man will, treibt man sich ja auch nim­mer so oft im »Ma­schi­nen­raum« her­um...

Layout-Optionen

HTML-Spe­zia­li­sten mit ge­die­ge­nem Web­de­sign-Vor­wis­sen ver­mö­gen ih­re vi­su­el­len Vor­stel­lun­gen selbst im De­tail gut um­zu­set­zen, An­fän­ger kön­nen mit den vor­ge­fer­tig­ten Lay­outs gut le­ben und las­sen halt vie­le Fein­hei­ten erst­mal so, wie sie von Hau­se aus vor­de­fi­niert sind. Für Ein­stei­ger frei­lich kann der ge­rin­ge Spei­cher­platz von 3 MB beim ko­sten­lo­sen Web­log zum pro­ble­ma­ti­schen Eng­paß wer­den, denn der ist mit Bil­dern und Da­tei­en rasch ver­braucht. Wer al­ler­dings wie ich über ei­ge­nen Webspace ver­fügt, legt Bil­der und an­de­re Res­sour­cen un­ter sei­ner per­sön­li­chen Do­main ab und ver­weist dann in sei­nen Blog-Bei­trä­gen nur­mehr auf die ex­ter­nen Res­sour­cen. So ma­che ich das mit den hier vor­kom­men­den Bil­dern: Da­mit rei­chen die ver­füg­ba­ren 3 MB mei­nes Blogs bis in al­le Ewig­keit, denn die Bei­trä­ge und Kom­men­ta­re selbst un­ter­lie­gen nicht die­ser Quo­ten-Li­mi­tie­rung.

Tja, da­mit hat­te ich al­so recht schnell den funk­tio­na­len Rah­men ab­ge­steckt. Dann will ich mal se­hen, daß ich mei­ne ge­neig­ter Le­ser­schaft übers Jahr in­halt­lich gut in­for­mie­ren und un­ter­hal­ten kann. Ich freue mich sehr über Kom­men­ta­re, er­hal­ten und be­för­dern die­se doch die Mo­ti­va­ti­on und den lang­fri­sti­gen Spaß an der Sa­che!

 

Hin­weis: Seit dem 1. Jan. 2009 läuft die­ses Blog auf ei­ner ei­ge­nen, un­ab­hän­gi­gen Wor­d­Press-In­stal­la­ti­on. Der obi­ge, im Ori­gi­nal-Wort­laut über­nom­me­ne Bei­trag ist zu­min­dest in Tei­len ver­al­tet, da er ur­sprüng­lich auf ei­ner an­de­ren Platt­form er­stellt wur­de und auf die­se in­halt­li­chen Be­zug nimmt.

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Kommentar-RSS: RSS-Feed für Kommentare nur zu diesem Beitrag

Eigenen Senf dazugeben: