Zum Inhalt springen


zonebattler's homezone 2.1 - Merkwürdiges aus Fürth und der Welt


« Klein, aber fein: Der Sub­a­ru Li­be­ro Sie wün­schen? »

Cy­borgs am Schie­nen­strang?

Wer aus mei­ner Al­ters­grup­pe (Mit­te 40) hät­te nicht min­de­stens ein­mal den Öko-Sci­Fi-Klas­si­ker Si­lent Run­ning im Ki­no oder im Fern­se­hen ge­se­hen? Der hier­zu­lan­de un­ter dem Ti­tel Laut­los im Welt­raum lau­fen­de Film aus dem Jah­re 1972 rühr­te mit sei­ner trau­ri­gen End­zeit-The­ma­tik da­mals auch den zo­ne­batt­ler zu Trä­nen...

Und wohl jede(r) hat da­mals so­gleich die drei rüh­rend toll­pat­schi­gen Ro­bot-Droh­nen Hu­ey, Dew­ey und Lou­ie ins Herz ge­schlos­sen. Zur Er­in­ne­rung hier ein Sze­nen­fo­to:

Szenenfoto Silent Running
 
Co­py­right © 1971 by Uni­ver­sal Stu­di­os

Rund um mei­nen klei­nen Schre­ber­gar­ten di­rekt am Gleis und über­haupt im ge­sam­ten Für­ther Bahn­hofs­be­reich ste­hen gan­ze Hun­dert­schaf­ten ähn­lich aus­se­hen­der Ge­sel­len her­um, meist mit ge­heim­nis­voll leuch­ten­den, ro­ten Au­gen:

Sperrsignal Bauart Siemens

Es han­delt sich da­bei ganz pro­sa­isch um Gleis­sperr­si­gna­le der Bau­art Sie­mens, und sie hal­ten Zü­ge und Ran­gier­ab­tei­lun­gen da­von ab, sich all­zu dicht auf die Pel­le zu rücken. Im Üb­ri­gen sind die Blech­ka­me­ra­den sta­tio­när und wis­sen we­der mit Gieß­kan­ne noch mit Schau­fel um­zu­ge­hen: Wä­re dies an­ders, hät­te ich schon aus Grün­den der ei­ge­nen Faul­heit längst ei­nen von ih­nen ent­führt und zum Hilfs-Gärt­ner um­ge­schult!

P.S.: Das Be­tre­ten von Bahn­an­la­gen ist le­bens­ge­fähr­lich und aus gu­tem Grund strikt ver­bo­ten. Al­so bit­te kei­nes­falls selbst auf »Ro­bo­ter-Su­che« ge­hen!

  1. Hermann  •  14. Nov. 2005, 16:19 Uhr

    Hal­lo Ralph,
    ha­be mit gro­ßer Er­furcht die An­ga­be des Zeit­punk­tes, zu dem Du den heu­ti­gen Bei­trag ver­fasst hast, ge­le­sen. Um die­se Zeit ste­he ich nur auf, wenn ich auf Rei­sen ge­hen will oder wenn mich mal die Bla­se drückt. Auf­ste­hen zu dür­fen wenn ich aus­ge­schla­fen ha­be und nicht zu ei­nem be­stimm­ten Zeit­punkt raus zu müs­sen, ist der ein­zi­ge As­pekt des Ru­he­stan­des, bei dem ich be­reit bin da­von zu spre­chen, dass ich ihn ge­nie­ße.
    Gruß Her­mann

    #1 

  2. zonebattler  •  14. Nov. 2005, 17:04 Uhr

    Ich hin­ge­gen ge­nie­ße die frü­hen Stun­den...

    ...und zum Auf­ste­hen um halb sechs muß mich auch kein Wecker lan­ge bit­ten: Sie­he da­zu mei­nen Bei­trag Mor­gen­stund hat Schwarz-Rot-Gold im Mund. Und wenn Du nicht nur beim heu­ti­gen Bei­trag auf die Uhr­zeit schaust, son­dern auch bei den vor­her­ge­gan­ge­nen, dann wirst Du fest­stel­len, daß ich heu­te so­gar eher spät dran war! ;-)

    #2 

  3. Hermann  •  17. Nov. 2005, 9:41 Uhr

    Nor­gen­stung usw.

    Hal­lo Ralph,
    auch ich ha­be im Eng­lisch­un­ter­richt ge­lernt:
    „Ear­ly to bed and ear­ly to ri­se makes a man healt­hy, wealt­hy and wi­se”.
    Aber ir­gend­wann be­ginnt die se­ni­le Bett­flucht

    #3 

  4. zonebattler  •  17. Nov. 2005, 10:10 Uhr

    Ich bin aber of­fen­bar we­ni­ger se­nil als man­cher Spät­auf­ste­her...

    ...denn zu­min­dest tref­fe ich auch zu frü­her Stun­de die rich­ti­gen Buch­sta­ben auf mei­ner Ta­sta­tur! ;-)

    #4 

  5. RJWeb  •  9. Nov. 2006, 21:51 Uhr

    Ear­ly to ri­se ...

    ... and ear­ly to bed, makes a man healt­hy but so­ci­al­ly dead ;-)

    #5 

  6. Grabenkenner  •  10. Nov. 2006, 19:00 Uhr

    das wär doch was für die »Me­mo­ry-Ef­fek­te«, oder ?

    #6 

  7. zonebattler  •  10. Nov. 2006, 21:27 Uhr

    Stimmt.

    Hab’ ich mir letz­tens beim Durch­blät­tern durch mei­ne äl­te­ren Bei­trä­ge auch ge­dacht! Aber da­zu bräuch­te es bes­ser zu­sam­men­pas­sen­de Fo­tos...

    #7 

Kommentar-RSS: RSS-Feed für Kommentare nur zu diesem Beitrag

Eigenen Senf dazugeben: