Zum Inhalt springen


zonebattler's homezone 2.1 - Merkwürdiges aus Fürth und der Welt


« Der LOGIKUS Die EGGER-BAHN »

Or­den des To­des

En­de 1995 (al­so vor ge­nau 10 Jah­ren) zog die US Ar­my aus der Wil­liam O. Dar­by-Ka­ser­ne in der Für­ther Süd­stadt ab. Auf der 42 ha gro­ßen Flä­che ist in­zwi­schen ein neu­er Stadt­teil ent­stan­den, mit ei­ner in­ter­es­san­ten Mi­schung aus um­ge­wid­me­ten Alt­bau­ten (teils noch aus der Kai­ser­zeit) und mo­der­nen Ge­bäu­den. Ein bun­ter (und über­dies nicht un­pro­ble­ma­ti­scher) Mix, der aber nicht mein heu­ti­ges The­ma ist. Ich will viel­mehr von ei­nem selt­sa­men Bo­den­fund be­rich­ten, den wir ei­nes Sonn­tags beim nach­mit­täg­li­chen Ver­dau­ungs-Spa­zier­gang mach­ten.

An der Ecke Son­nen­stra­ße / Flöß­au­stra­ße (al­so im Nord­osten des ehe­ma­li­gen Mi­li­tär­ge­län­des) wur­de da­mals die Son­nen­stra­ße neu ge­schot­tert und zur Asphal­tie­rung vor­be­rei­tet. Zwi­schen den Bruch­kalk­stei­nen glänz­ten me­tal­li­sche Schei­ben, die wir schon aus ei­ni­ger Ent­fer­nung zwei­fels­frei als Er­ken­nungs­mar­ken be­stimm­ten, wie sie von Sol­da­ten zur ein­deu­ti­gen Iden­ti­fi­zie­rung im To­des­fall ge­tra­gen wer­den. Über nur we­ni­ge Qua­drat­me­ter ver­streut fan­den wir gut zwei Dut­zend die­ser Zink­blech-Din­ger, sämt­lich mit der Stem­pe­lung »Flg. Ers. Batl. XII« ver­se­hen und ziem­lich lücken­los fort­lau­fend num­me­riert:

Erkennungsmarken

Ob­wohl ich in sol­chen Sa­chen durch­aus kein Ex­per­te war und bin, la­gen ei­ni­ge Schluß­fol­ge­run­gen auf der Hand: Er­stens wa­ren die­se »fa­brik­neu­en« Mar­ken nie aus­ge­ge­ben wor­den, wa­ren al­so ver­mut­lich bis zum Ver­streu­en durch Un­be­kann­te (Kin­der?) un­ge­nutzt als Vor­rat in ei­nem auf­ge­ge­be­nen al­ten Schreib­tisch oder Bü­ro­schrank her­um­ge­le­gen. Und das zwei­tens sechs Jahr­zehn­te lang, denn da vor den Ame­ri­ka­nern nie Bun­des­wehr in der Für­ther Süd­stadt ge­le­gen war, muß­ten die deutsch be­schrif­te­ten Mar­ken aus der Zeit des »III. Rei­ches« stam­men:

Erkennungsmarke

Da­heim be­stä­tig­te mir ei­ne schnel­le In­ter­net-Re­cher­che mei­ne Ver­mu­tun­gen: Das »Flie­ger-Er­satz-Ba­tail­lon XII« wur­de 1942 in Trier-Bü­ren (im Luft­gau XII) auf­ge­stellt und dann En­de 1944 nach Fürth i. Bay. (Luft­gau VII) ver­legt. Bin­go! Rät­sel­haft bleibt in­des­sen die Be­deu­tung der zu­sätz­li­chen Prä­gung »ITAL.«: Ob die Mar­ken am En­de für ita­lie­ni­sche Kriegs­frei­wil­li­ge im Dienst der Deut­schen Wehr­macht be­stimmt wa­ren? Viel­leicht kann ja ein Le­ser Er­hel­len­des da­zu bei­tra­gen...

Wir hat­ten je­den­falls Re­lik­te aus der Zeit der Auf­lö­sung des Na­zi-Rei­ches vor uns, und manch’ ei­ner kann froh sein, da­mals nicht mehr in letz­ter Mi­nu­te mit so ei­nem frag­wür­di­gen Schmuck­stück um den Hals an die Front ge­schickt und sinn­los ge­op­fert wor­den zu sein. Die Be­schäf­ti­gung mit der jün­ge­ren Zeit­ge­schich­te ist oft schon er­schüt­ternd ge­nug, aber mit solch’ greif­ba­ren Ar­te­fak­ten in der Hand wird die Hi­sto­rie noch er­heb­lich prä­sen­ter und be­klem­men­der...

Li­te­ra­tur­hin­weis: Deut­sche Er­ken­nungs­mar­ken des Zwei­ten Welt­krie­ges

  1. Rotti  •  5. Jul. 2009, 19:34 Uhr

    Wie schon ganz rich­tig ver­mu­tet stammt der Zu­satz »Ital« tat­säch­lich aus der Zeit, in der in der Wehr­macht (an­ders als zu An­fang des Krie­ges ) auch »fremd­völ­ki­sche« Kriegs­frei­wil­li­ge bzw. sog. »Zög­lin­ge« ein­ge­setzt wer­den konn­ten.

    Die Leu­te hat­ten – so­fern sie in ei­nem von Deutsch­land be­setz­ten bzw. mit Deutsch­land ver­bün­de­ten Land zum Wehr­dienst her­an­ge­zo­gen wur­den – die Wahl, ob sie der hei­mi­schen oder der deut­schen Ar­mee bei­tra­ten.

    In ei­ni­gen Ge­bie­ten, v.A. im Osten und auf dem Bal­kan ob­lag die Ver­wal­tung die­ses Frei­wil­li­gen­we­sens zu­nächst der SS, die je­doch Kon­tin­gen­te an an­de­re Waf­fen­gat­tun­gen ab­ge­ben muß­te.

    Da­her fin­det sich auf di­ver­sen Wehr­machts­mar­ken auch der Zu­satz »ung.SS.Zög« al­so un­ga­ri­scher SS-Zög­ling. Zög­ling hier nicht im Sin­ne von Pfle­ge­kind, son­dern von »ge­zo­gen«, al­so zum Wehr­dienst her­an­ge­zo­gen...

    #1 

  2. zonebattler  •  18. Nov. 2009, 6:51 Uhr

    Auf SPIEGEL ONLINE ist ge­stern ein Ar­ti­kel über den du­bio­sen Han­del mit sol­chen Er­ken­nungs­mar­ken er­schie­nen: »Das Ge­schäft mit den Kriegs­to­ten«.

    #2 

  3. zonebattler  •  25. Mai. 2011, 9:19 Uhr

    Ich schei­ne da­mals nur die »Spit­ze des Eis­bergs« ge­fun­den und ge­bor­gen zu ha­ben, wie mich die Lek­tü­re die­ser Fo­ren-Dis­kus­si­on mut­ma­ßen läßt...

    #3 

Kommentar-RSS: RSS-Feed für Kommentare nur zu diesem Beitrag

Eigenen Senf dazugeben: