Zum Inhalt springen


zonebattler's homezone 2.1 - Merkwürdiges aus Fürth und der Welt


« Vier ge­winnt... Ein Mei­ster sei­nes Fachs »

1000 Grün­de, Fürth zu lie­ben (11)

aufgelassener Schrebergarten an der Ottostraße
 
auf­ge­las­se­ner Schre­ber­gar­ten an der Ot­to­stra­ße
vorheriger Beitrag    Übersicht    nächster Beitrag
  1. Liane1942  •  24. Apr. 2008, 21:16 Uhr

    Schre­ber­gar­ten an der Ot­to­stra­sse ...

    Jetzt wird‘s im­mer kri­mi­nö­ser !

    Ist das ei­ner der frü­he­ren Ei­sen­bah­ner­gär­ten, oben an dem be­schrank­tem Bahn­über­gang Ot­to-Dam­ba­cher-Stra­sse, zwi­schen frü­he­rer Milch­zen­tra­le und Bahn­damm ?
    Mir kommt die Zink­wan­ne so be­kannt vor!

    #1 

  2. zonebattler  •  24. Apr. 2008, 21:19 Uhr

    Bin­go!

    Wenn’s ei­nes mei­ner Preis-Rät­sel ge­we­sen wä­re, wür­den jetzt die Kor­ken knal­len...

    #2 

  3. Liane1942  •  24. Apr. 2008, 21:34 Uhr

    Schre­ber­gar­ten an der Ot­to­stra­ße

    Ich frei mi wia a Schneekini.....mei alt‘s Färdd, mei Hei­mat und ed­zerd­la no mei Strass‘, wo i auf­gwachsn bin, mei­ne Spiel­plätz und mein Vad­der sei al­ter Gartn, den er 1955 von ei­nem pen­sio­nier­ten »Schran­ken­wär­ter« über­nom­men hat­te.
    Der »Mauls Hei­ner« hat­te das Gärt­lein da­mals klamm­heim­lich – an ei­nen »Nicht­bah­ne­rer« ver­pach­tet. Aus al­ten Quit­tun­gen ist noch er­sicht­lich, daß die Jah­res­pacht da­mals 15,00 Mark be­trug.

    #3 

Kommentar-RSS: RSS-Feed für Kommentare nur zu diesem Beitrag

Eigenen Senf dazugeben: