Zum Inhalt springen


zonebattler's homezone 2.1 - Merkwürdiges aus Fürth und der Welt


« Ich ha­be fer­tig... Hand un­ter! »

Mahl­zeit!

Um den mit­täg­li­chen Hun­ger zu stil­len, ha­be ich mir so­eben aus den Tie­fen des Nürn­ber­ger Haupt­bahn­ho­fes ei­nen Sa­lat [1] von Yorma’s (EUR 2,00) so­wie zwei noch war­me Lau­gen­bre­zeln aus dem Back­werk (EUR 0,58) ge­holt.

Nach er­folg­ter Ver­til­gung der lecke­ren Ra­ti­on neh­me ich nun­mehr wie­der vor dem Bild­schirm Platz und fra­ge mit plötz­lich er­wach­ter Neu­gier mei­ne ge­schätz­ten Le­se­rIn­nen, wie Sie es denn mit der werk­täg­li­chen Nah­rungs­auf­nah­me hal­ten? Wer ver­spach­telt zä­hen Kan­ti­nen­bra­ten, wer schnappt nach sü­ßen Scho­ko­rie­geln? [2]

 
[1] Mit Schin­ken, je­doch oh­ne Dres­sing, weil sol­ches von mir fla­schen- und da­mit geld­spa­ren­der­wei­se im Dienst-Kühl­schrank vor­ge­hal­ten wird.

[2] Dies­be­züg­li­che Ge­ständ­nis­se wer­den selbst­re­dend ver­trau­lich be­han­delt und we­der an die zu­stän­di­ge Per­so­nal­ab­tei­lung noch an den Vor­ge­setz­ten über­mit­telt!

  1. Nachtblau  •  6. Jun. 2006, 13:20 Uhr

    Was der hei­mi­sche Kühl­schrank her­gibt (aber lie­ber Kek­se), und abends ko­chen mei­ne El­tern. Ein gro­ßer Vor­teil, wenn man noch da­heim wohnt

    #1 

  2. pathologe  •  6. Jun. 2006, 13:46 Uhr

    Es gibt...

    ...ge­spon­sor­tes Kan­ti­nen­es­sen, 3 ver­schie­de­ne Ge­rich­te ste­hen zur Aus­wahl. Plus ei­ne Sup­pe und meist zwei Nach­ti­sche. Al­ter­na­tiv noch die Sa­lat­bar und ei­ne ve­ge­ta­ri­sche Ba­stel­ecke mit war­men Ge­mü­sen.

    Abends dann nur noch ein Stück­chen Brot, oder so.

    #2 

  3. llork  •  6. Jun. 2006, 15:27 Uhr

    quer Beet ...

    ... was ich so zwi­schen die Fin­ger be­kom­me be­zie­hungs­wei­se in mei­nen Baum­woll­beu­tel.

    Die Band­brei­te geht von Obst (Äp­fel, Ba­na­nen, Wein­trau­ben) über Back­wa­ren (selbst­ge­backe­nes Brot, Lau­gen­ar­ti­kel vom Bäcker, Sem­meln) bis hin zu Üb­rig­ge­blie­be­nem von zu Hau­se dass ich dann in mei­ner pri­va­ten aber ge­schäft­lich ge­dul­de­ten Mi­kro­wel­le warm ma­che.

    Ach ja und ab und an ... Es­sen mit Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen.

    #3 

  4. nachtschwester  •  7. Jun. 2006, 1:22 Uhr

    Al­so gut.

    Mit­tag­essen – nie. Kan­ti­ne gibt es zwar, aber nur für die Ver­wal­tungs­ebe­ne, weil die Es­sen­zei­ten mit Schicht­dienst­zei­ten so kol­li­die­ren, dass da sonst kei­ner hin kann. We­gen Per­so­nal­man­gels kann die In­ten­siv­sta­ti­on zur Pau­se oh­ne­hin nicht ver­las­sen wer­den.
    Früh­dienst: um fünf ei­ne Schei­be Voll­korn­brot mit Nu­tel­la, 1 Stück Obst, im Bad, mit links, die Rech­te hält den Fön.
    Früh­stücks­pau­se frü­he­stens um 10, wenn über­haupt.
    Nach dem Früh­dienst ist al­les egal, bloß schla­fen! Auf­ste­hen am frü­hen Abend. Rich­ti­ges Es­sen (warm, im­mer mit Sa­lat und Gemüse)am spä­ten Abend.
    Spätddienst: Fru­ga­les Früh­stück zu Hau­se. Dienst­be­ginn halb zwei. Pau­se wann es eben geht, mit mit­ge­brach­tem Obst/Salat/Oliven/Vollkornbackwaren, oft geht Pau­se nicht. Halb elf abends zu Hau­se den Kühl­schrank auf­es­sen.
    Nacht­dienst: 15.00h auf­ste­hen, fru­ga­les Früh­stück. Klei­nig­keit vor dem Dienst, war­mes, mit­ge­brach­tes oder mit Kol­le­gen ge­koch­tes Es­sen zwi­schen 1 und 3h mor­gens.
    Feh­len­de Re­gel­mä­ßig­keit beim Es­sen ver­su­che ich durch Qua­li­tät wett­zu­ma­chen. Ich glau­be nicht an ab­ge­packt zu kau­fen­de Ge­rich­te und be­stel­le auch nie beim Lie­fer­ser­vice. Aber ge­ra­de nachts fres­se ich im Dienst al­les in mich hin­ein, was her­um­steht – Chips, Scho­ko­la­de, Erd­nüs­se.

    #4 

Kommentar-RSS: RSS-Feed für Kommentare nur zu diesem Beitrag

Eigenen Senf dazugeben: