Zum Inhalt springen


zonebattler's homezone 2.1 - Merkwürdiges aus Fürth und der Welt


« Denk­mal­stadt Fürth Mar­kan­te Mar­kie­run­gen »

Gei­ster­bahn

Schon vor län­ge­rer Zeit hat­te ich in je­ner Ru­brik den Für­ther Künst­ler Axel Voss vor­ge­stellt, des­sen pla­ka­ti­ve Wer­ke mir sehr zu­sa­gen, for a va­rie­ty of rea­sons. Neu­er­dings bin ich stol­zer Be­sit­zer zwei­er neu­er, recht gro­ßer Ori­gi­nal-Drucke aus des Mei­sters Hand, die bei mir da­heim der­zeit den Durch­gang zwi­schen Spei­se­saal und gro­ßem Sa­lon voll­stel­len man­gels zur Hän­gung ge­eig­ne­ter Wand­flä­chen. Wo­mög­lich bleibt mir auf Dau­er nichts an­de­res üb­rig, als da­mit mein Nürn­ber­ger Bü­ro auf­zu­wer­ten. Aber das ist ei­ne an­de­re Ge­schich­te...

Heu­te will ich in­des­sen von des Mei­sters trau­ri­gem Los er­zäh­len, der sich kürz­lich vol­ler Hin­ga­be an ei­nen Auf­trags­ent­wurf für die Ge­stal­tung der Für­ther U-Bahn-Sta­ti­on Ja­ko­bi­nen­stra­ße ge­macht hat­te. Hier sind zwei vir­tu­el­le An­sich­ten, wie das mal hät­te wer­den und aus­se­hen kön­nen:

Entwurf Axel Voss

Man be­ach­te die Kon­tur des »Ad­lers« des­sen längst ver­schwun­de­ne Tras­se ja hier den ei­gent­li­chen Mit­tel­punkt des Mo­tivs dar­stellt [1]. Hun­der­te Pas­san­ten wä­ren tag­täg­lich auf un­kon­ven­tio­nel­le Wei­se an Deutsch­lands er­ste, wei­land just an die­ser Stel­le ver­keh­ren­de Ei­sen­bahn er­in­nert wor­den...

Entwurf Axel Voss

Der Für­ther Stadt­rat war dem Ver­neh­men nach des Lo­bes voll, konn­te in sei­ner Ge­samt­heit je­doch nicht über sei­nen Schat­ten sprin­gen und woll­te die hin­läng­lich be­kann­te, er­ste deut­sche Lo­ko­mo­ti­ve doch lie­ber greif­ba­rer dar­ge­stellt wis­sen. Ei­ne et­was fort­schritt­li­che­re Va­ri­an­te der Nürn­ber­ger But­zen­schei­ben-Men­ta­li­tät, wie mir schei­nen will. Na ja, die mei­sten ver­kann­ten Künst­ler sind erst nach ih­rem Ab­le­ben zu spä­tem Ruhm ge­kom­men...

Da­mit die­ses dem Axel Voss nicht eben­so wi­der­fährt, macht der zo­ne­batt­ler hier aber­mals auf ihn und sei­ne Home­page auf­merk­sam. Ir­gend­wann hän­ge ich noch mei­ne bei­den Neu­erwer­bun­gen als Kom­men­tar un­ter die­ses Emp­feh­lungs­schrei­ben, doch braucht es da­zu erst ei­ne Wand und dann noch das pas­sen­de Licht. Was In­ter­es­sen­ten nicht da­von ab­hal­ten soll, Axel Voss jetzt schon in sei­nem Ate­lier [2] zu be­su­chen!

 
[1] vgl. da­zu mei­nen ei­ge­nen Bei­trag zur Ge­schich­te der Lud­wigs­ei­sen­bahn

[2] Fried­rich­stra­ße 17, 90762 Fürth, Tel. 0911–748321

  1. RJWeb  •  4. Jan. 2007, 20:59 Uhr

    Wirk­lich sehr ein­drucks­voll ...

    ... und die Gra­fi­ken auf des Mei­sters Home­page las­sen bei mir so man­che Er­in­ne­rung an Auf­ent­hal­te in bri­ti­schen Städ­ten von Lei­ce­ster über Leeds und New­cast­le bis (vor al­lem) Edin­burgh und Glas­gow auf­le­ben ... vie­len Dank !

    An­son­sten, mein lie­ber zo­ne­batt­ler, nimmt es mich nicht im Min­de­sten wun­der, dass Du bei Dir zu­hau­se kei­ne zur Hän­gung ge­eig­ne­te Wand­flä­chen vor­fin­dest ... und das ist voll­kom­men un­ab­hän­gig von der Grö­ße der Drucke ! Al­lein ei­nen aus­rei­chend lan­gen Strick zu fin­den dürf­te sehr sehr schwie­rig wer­den, auch für den Hang­man of Lon­don (on­ly sand and ge-stone ...) ! Zu­dem han­delt es sich bei Flä­chen um zwei­di­men­sio­na­le Ge­gen­stän­de, wo­ge­gen das Hän­gen nor­ma­ler­wei­se ein vier­di­men­sio­na­ler Vor­gang ist.

    Ach so ... Du mein­test wohl Be­hän­gung ... wie dumm von mir (ans Hirn schlag) !!! In any ca­se ... Glück­wunsch zum Er­werb !

    #1 

  2. mooncat  •  5. Jan. 2007, 9:39 Uhr

    Rich­tig toll, die­se bei­den Bil­der!

    Sehr scha­de, daß sie in Zu­kunft nicht dort hän­gen wer­den, denn die­se Hal­te­stel­le ist mei­ne meist­fre­quen­tier­te in Fürth und so hät­te ich rich­tig was da­von ge­habt.

    #2 

  3. zonebattler  •  29. Jun. 2007, 6:19 Uhr

    Zu­gi­ge An­ge­le­gen­heit

    Ge­stern wur­de ent­hüllt, was nun tat­säch­lich der U-Bahn-Sta­ti­on Ja­ko­bi­nen­stra­ße zur Zier­de ge­rei­chen soll. die Für­ther Nach­rich­ten be­rich­ten heu­te über ein »Bun­tes Kunst­werk aus 800 000 Ein­zel­tei­len«, der zo­ne­batt­ler hin­ge­gen schweigt sich takt­vol­ler­wei­se dar­über aus...

    #3 

  4. Ruppi 1979  •  29. Jun. 2007, 21:03 Uhr

    Ge­schmacks­sa­che...

    Ähem, die Bil­der des Axel Voss ge­fal­len mir da aber um Län­gen bes­ser! Au­ßer­dem er­scheind mir die Per­spek­ti­ve des Peg­nitz­pfeils frag­wür­dig. Wem es ge­fällt.

    Was ich sa­gen muß, die Bil­der von Herrn Voss, sind echt su­per! Vor­al­lem das AEG-Werk, man denkt fast man steht wirk­lich auf der an­de­ren Sra­ßen­sei­te und blickt dar­auf. Als ehe­ma­li­ger AEG­ler stimmt mich das schon ein we­nig trau­rig...

    #4 

  5. zonebattler  •  29. Jun. 2007, 23:52 Uhr

    Die Per­spek­ti­ve...

    ...des fest­ge­kit­te­ten Scher­ben­hau­fens mag man wohl­wol­lend je nach Gu­sto ent­we­der als nai­ve oder als ku­bi­sti­sche Sicht­wei­se be­schö­ni­gen. Oder sie ganz ein­fach scheuß­lich fin­den...

    #5 

Kommentar-RSS: RSS-Feed für Kommentare nur zu diesem Beitrag

Eigenen Senf dazugeben: