Zum Inhalt springen


zonebattler's homezone 2.1 - Merkwürdiges aus Fürth und der Welt


« Bon­jour tri­stesse (27) Ga­le­rie der Kon­tra­ste (19) »

Flash­back

Heu­te früh ist mir ei­ne Syn­ap­se im Stamm­hirn durch­ge­brannt und seit­her tönt das Schul­hof-Pau­sen­lied von der Ma­ria Hum­pel­bein in kräch­zen­der End­los-Schlei­fe durch mei­nen dicken Schä­del. Mit or­dent­lich Hall na­tür­lich dank der vor­herr­schen­den Lee­re dadrin­nen...

Die Mäd­chen in mei­ner Volks­schu­le san­gen die­sen Ohr­wurm so um die Mit­te der 1960er Jah­re. Doch ob­wohl ich mich noch an di­ver­se Tex­frag­men­te er­in­nern kann (»... viel lie­ber wollt’ sie ster­ben, mit ih­rem Hum­pel­bein ... und als das Kind dann tot war, die Mut­ter wein­te sehr, der Leh­rer in der Schu­le, der wein­te noch viel mehr ...«) ge­ben Goog­le und das Netz dar­über nicht viel her. Liest da drau­ßen je­mand aus mei­ner Ge­nera­ti­on mit, der/die sich noch ge­nau­er er­in­nern kann? Wir wol­len die­ses Stück ver­sun­ke­ne All­tags­kul­tur dann halt an die­ser Stel­le be­wah­ren!

Diskussion

  1. WiiSen  •  27. Jul. 2007, 23:37 Uhr

    Hum­pel­bein

    Ich nehm mal an, Du meinst das hier

    Hum­pel­bein

    Im Jah­re 66
    Zu Lu­xem­burg am Rhein
    Da ward ein Kind ge­bo­ren
    Mit Na­men Hum­pel­bein
    Re­frain
    Zum tria, tria hum­pel
    Zum tria Hum­pel­bein
    Zum tria, tria hum­pel
    Zum tria Hum­pel­bein.

    Schau­spie­ler wollt er wer­den
    Die Mut­ter sag­te nein
    Ein Schu­ster sollst du wer­den!
    Ver­flix­tes Hum­pel­bein
    Re­frain
    Und als er war ge­stor­ben
    Im Him­mel kehrt er ein
    Da rie­fen al­le En­ge­lein
    Da kommt das Hum­pel­bein
    Re­frain

    Nichts mit Maria...Zum tria...dann fin­dest auch bei Goog­le...

    #1 

  2. zonebattler  •  28. Jul. 2007, 6:38 Uhr

    Mal da­von ab­ge­se­hen...

    daß Lu­xem­burg gar nicht am Rhein liegt: Mei­ner Text-Eri­ne­rungs­fet­zen bin ich mir ziem­lich si­cher! Aber da mag es zur glei­chen Me­lo­die al­le mög­li­chen lo­ka­len Va­ria­tio­nen ge­ge­ben ha­ben, die tra­di­tio­nel­len Kirch­weih­lie­der un­ter­schei­den sich ja auch von ei­nem Kaff zum an­de­ren!

    #2 

  3. MM  •  28. Jul. 2007, 19:21 Uhr

    Ich ha­be schon ein Kom­men­tar ge­las­sen, aber ich weiß nicht, ob es ver­lo­ren­ging oder ob es erst spä­ter er­scheint. Die ver­zerr­ten Wör­ter sind mir manch­mal zu ver­zerrt. Auf je­den Fall ha­be ich neu­lich ei­ne 5- oder mehr­stro­phi­ge Ver­si­on mit ei­nem Mäd­chen ge­le­sen, aber ich fürch­te, es war in ei­ner Buch­hand­lung. Wenn es bei mir auf­taucht, mel­de ich mich.

    #3 

  4. zonebattler  •  28. Jul. 2007, 20:49 Uhr

    Kom­men­ta­re er­schei­nen hier ei­gent­lich im­mer so­fort...

    Mein Vor­schlag an Dich wä­re, sich doch ein­fach als Be­nut­ze­rin re­gi­strie­ren zu las­sen und zu­künf­tig an­zu­mel­den: Ko­stet nix und macht auf Dau­er viel we­ni­ger Ar­beit, weil Du dann we­der Dei­ne Blog-Adres­se noch die lä­sti­gen Spam­schutz-Zei­chen­fo­g­len im­mer wie­der ein­tip­pen mußt! Au­ßer­dem könn­test Du dann auch spä­ter noch Dei­ne ei­ge­nen Kom­men­ta­re kor­ri­gie­ren und/oder edi­tie­ren...

    An­son­sten bin ich mal ge­spannt, ob Du was zum The­ma fin­dest!

    #4 

  5. MM  •  28. Jul. 2007, 21:28 Uhr

    Ja, das ist mir klar, dass das dein Vor­schlag sein wür­de! Aber ich re­gi­strie­re mich nicht bei zig Blogs, wenn es sich um­ge­hen lässt.

    #5 

  6. zonebattler  •  28. Jul. 2007, 22:29 Uhr

    Das ver­ste­he ich zwar...

    ...aber an­der­seits gibt’s die be­sten Blog­ge­rIn­nen ex­klu­siv bei twoday.net, z.B. die Nacht­schwe­ster, den ba­ron oder den le­xi­ka­li­ker: Das sind doch Grün­de ge­nug für ei­ne An­mel­dung, aren’t they?

     

    Hin­weis: Seit dem 1. Jan. 2009 läuft die­ses Blog auf ei­ner ei­ge­nen, un­ab­hän­gi­gen Wor­d­Press-In­stal­la­ti­on. Der obi­ge, im Ori­gi­nal-Wort­laut über­nom­me­ne Kom­men­tar ist zu­min­dest in Tei­len ver­al­tet, da er ur­sprüng­lich auf ei­ner an­de­ren Platt­form er­stellt wur­de und auf die­se in­halt­li­chen Be­zug nimmt.

    #6 

  7. MM  •  29. Jul. 2007, 0:55 Uhr

    Man muss nicht kom­men­tie­ren, um le­sen zu kön­nen. Das Re­gi­strie­ren als Blog­le­ser ist ei­ne Un­art, die ich nicht brau­che.
    Das Ge­dicht ist nur 4 Stro­phen und ist in ei­nem Buch na­mens Das Was­ser­zei­chen der Poe­sie oder Die Kunst und das Ver­gnü­gen, Ge­dich­te zu le­sen, von An­dre­as Thal­mayr. Lei­der wer­den hier die frü­he­ren Kom­men­ta­re nicht an­ge­zeigt, wäh­rend man schreibt, al­so wahr­schein­lich teil­wei­se iden­tisch mit dem Zi­tat:

    Im Jah­re 66
    zu Lu­xem­burg am Rhein,
    da ward ein Kind ge­bo­ren
    mit Na­men Hum­pel­bein.
    Zum tria tria Hum­pel,
    zum tria Hum­pel­bein.

    Schau­spiel­rin wollt sie wer­den,
    die Mut­ter sag­te: Nein!
    Kuh­hir­tin sollst du wer­den,
    Ver­flix­tes Hum­pel­bein.
    Zum tria ...

    Und als es war ge­stor­ben,
    die Mut­ter wein­te sehr.
    Der Leh­rer in der Schu­le,
    der wein­te noch viel mehr.
    Zum tria...

    Uns als es war ge­stor­ben
    Und fuhr zum Him­mel ein,
    da rie­fen al­le En­gel:
    Jetzt kommt das Hum­pel­bein!
    Zum tria usw.

    (Beim tria tria wird um den Tisch gehum­pelt)

    Ich weiß nichts von ei­ner Me­lo­die.

    #7 

  8. zonebattler  •  29. Jul. 2007, 6:04 Uhr

    Ich wür­de auch lie­bend ger­ne »bar­rie­re­frei­es« Kom­men­tie­ren er­mög­li­chen, aber oh­ne die lä­sti­gen »Captcha«-Buchstaben wä­re hier im Nu mehr sinn­frei­er Spam und Wer­be­müll als sonst­was zu le­sen. Da er­scheint mir per­sön­lich ein (dau­er­haf­tes) Ein­log­gen als das klei­ne­re Übel. Muß, kann und soll aber jede(r) für sich selbst ent­schei­den...

    Dan­ke für den voll­stän­di­gen Lied­text: Die Me­lo­die da­zu gei­stert mir noch sehr le­ben­dig durch die Bir­ne. So muß ich al­so nach dem le­bens­lan­gen Irr­tum in Sa­chen Männ­lein im Wal­de nun­mehr auch im ca­sus »Ma­ria Hum­pel­bein« um­den­ken: Mei­net­we­gen dann al­so »zum tria Hum­pel­bein«. Die Blog­ge­rei be­raubt mich lang­fri­stig al­ler Il­lu­sio­nen!

    Und jetzt hum­pelt der zonebatt­ler erst­mal un­ter Ab­sin­gen zahl­lo­ser Re­frai­ne gen Kas­sel zur do­cu­men­ta. Dort wheelt er dann ei­ne mit­ge­führ­te Freun­din in de­ren wheel bar­row through the streets broad and nar­row, sin­ging cock­les and mus­sels ali­ve ali­ve oh...

     

    Hin­weis: Seit dem 1. Jan. 2009 läuft die­ses Blog auf ei­ner ei­ge­nen, un­ab­hän­gi­gen Wor­d­Press-In­stal­la­ti­on. Der obi­ge, im Ori­gi­nal-Wort­laut über­nom­me­ne Kom­men­tar ist zu­min­dest in Tei­len ver­al­tet, da er ur­sprüng­lich auf ei­ner an­de­ren Platt­form er­stellt wur­de und auf die­se in­halt­li­chen Be­zug nimmt.

    #8 

  9. MM  •  29. Jul. 2007, 22:10 Uhr

    Das ver­ste­he ich wie­der­um nicht: bar­rie­re­frei­es Kom­men­tie­ren ist heut­zu­ta­ge sinn­los. Aber wir müs­sen nicht ei­ner Mei­nung sein.

    #9 

  10. Etosha  •  30. Jul. 2007, 14:44 Uhr

    Bei bar­rie­re­frei­em Kom­men­tie­ren kä­men Blog­ger nicht mehr zum Blog­gen, weil sie den gan­zen Tag mit dem Lö­schen von Spam be­schäf­tigt wä­ren.

    #10 

  11. Etosha  •  30. Jul. 2007, 14:46 Uhr

    Sol­che End­los­schlei­fen sind furcht­bar. Mein Hirn spielt mir oft Kir­chen­lie­der und Weih­nachts­lie­der. Oder Schla­ger. Now play­ing: Cindy&Bert – Im­mer wie­der sonn­tags.

    #11 

  12. zonebattler  •  30. Jul. 2007, 22:46 Uhr

    ...kommt die Er­in­ne­rung...

    ...da­bada­ba dabb, dabb, dabb, und das sind die sel­ben Lieeeeeeeeeder, die wir hör­ten in der Sonn­tag­nacht, die uns zwein das Glück ge­bracht.... Oder so. Schreck­lich! Ein auf 200 der­ar­ti­ge Schei­ben-Sei­ten be­grenz­ter Ka­non war in der el­ter­li­chen Mu­sik­box ent­hal­ten, mei­ne Mut­ter pfleg­te beim Trep­pen­haus-Wi­schen ih­re (im­mer glei­chen) Fa­vo­ri­ten durch das gan­ze Haus schal­len zu las­sen, wes­halb sich die­se un­aus­lösch­lich in mei­ne Syn­ap­sen ein­brann­ten. Ei­ne Al­li­anz Hy­po­thek für’s Le­ben...

    #12 

  13. Etosha  •  31. Jul. 2007, 10:07 Uhr

    Ganz ge­nau das. ;) So ei­ne Hy­po­thek macht aber auch schö­ne Er­in­ne­run­gen, wes­we­gen ich mir so­was zu­wei­len auch frei­wil­lig an­hö­re. Da­liah La­vi. Ba­ta Il­lic. Vicky Le­an­dros. Die Ofa­rims. Mei­ne Kind­heit.

    (PS: Tol­le Mu­sik­box! :)

    #13 

  14. kuki  •  27. Jul. 2008, 9:44 Uhr

    Ei­ne an­de­re Stro­phe lau­tet:

    Kein Är­mel mehr am An­zug,
    Kein Knopf mehr am Ja­kett,
    So rei­ste er nach Eng­land
    Und tanz­te dort Bal­lett.

    #14 

  15. muehle  •  8. Jul. 2009, 16:26 Uhr

    zu­erst ein­mal muß ich sa­gen, daß es mir auch so ging: seit jah­ren gei­stert mir das lied im kopf her­um (und das seit ca. 35 jah­ren- da hat­ten wir das lied im­mer im kin­der­fe­ri­en­la­ger ge­sun­gen). wenn ich dann mal an­ge­fan­gen ha­be, die hän­gen­ge­blie­be­nen frag­men­te zu sin­gen, dach­te mei­ne frau im­mer ich ha­be nen klat­scher an der bir­ne... fands sonst aber lu­stig. fol­gen­de noch nicht nach­ge­reich­te stro­phe fällt mir so­fort ein

    und als es dann be­gra­ben
    in ei­ner fried­hofs­eck‘
    da san­gen al­le mäu­se:
    »jetzt hab‘n wir wie­der speck«

    vom tria­tria­hum­pel,
    vom tria­hum­pel­bein,
    vom tria­tria­hum­pel,
    vom tria­hum­pel­bein

    #15 

  16. zonebattler  •  8. Jul. 2009, 17:00 Uhr

    Iiiiiiiiiiiiiiiiiiiiih! ;-)

    #16 

  17. aimee  •  14. Dez. 2012, 23:21 Uhr

    sie woll­te strümp­fe stopfen...die mut­ter sag­te nein...du machst das loch noch größ­ter ...ver­flix­tes humpelbein...das tria tria humpel...das triahumpelbein...das triatriahumpel...das triahumpelbein...liebe grü­ße aus süd­ti­rol

    #17 

  18. Sabine  •  9. Mrz. 2013, 17:36 Uhr

    Ich ken­ne auch noch ein paar Tei­le da­von, bei mir ging der An­fang an­ders:
    Im 17. Jahr­hun­dert, in ei­ner Stadt am Rhein
    da wur­de es ge­bo­ren das Tria-Hum­pel­bein
    (wir ha­ben Dre­her-Hum­pel­bein ge­sun­gen)
    Schau­spie­ler wollt’ es wer­den,
    die Mut­ter sag­te NEIN, usw.

    #18 

  19. Karin  •  24. Mrz. 2013, 13:30 Uhr

    Un­ser Text lau­te­te: Vor 150 Jah­ren in ei­ner Stadt am Rhein da wur­de es ge­bo­ren das Tra­hum­pel­bein das Tria­tria­hum­pel....... Kein Ab­satz mehr am Stie­fel kein Knopf mehr am Ja­kett so rei­ste es nach Eng­land und tanz­te dort Bal­lett. Das Tria­Tria­hum­pel das Tria­hum­pel­bein......

    #19 

  20. humpelbein  •  8. Jul. 2013, 15:07 Uhr

    Es gibt wahr­schein­lich zig Ab­wand­lun­gen!

    Un­ser An­fang ging so:

    Im Jah­re 86 in ei­ner Stadt am Rhein,
    da ward ein Kind ge­bo­ren ...

    Dann gab es noch ei­ne Stro­phe in der Schu­le, die mir nicht mehr ein­fällt.

    Ei­ne an­de­re Form der vor­letz­ten Stro­phe:

    Und als es dann ge­stor­ben,
    der Pe­trus ließ es ein,
    da rie­fen al­le ....

    Ir­gend­wo gei­stert das Lied noch mit vie­len Stro­phen auf ei­ner al­ten Ka­set­te von 1980 von mir rum, be­stimmt in schlech­ter Qua­li­tät.

    #20 

  21. Bernd VC  •  3. Aug. 2013, 11:46 Uhr

    Na ja das Hum­pel­bein
    starb nicht als klei­nes Kin­de­lein
    son­dern starb als Greis
    tanz­te um Pe­trum rum im Kreis
    und sang:
    Ach wie gut das nie­mand weiß..
    dann ich Hum­pel­bein­le heiß

    #21 

  22. elfi  •  11. Aug. 2014, 8:42 Uhr

    Im Jah­re 66
    in ei­ner Stadt am Rhein
    Da ward ein Kind ge­bo­ren
    des Na­mens Rum­pel­bein
    Re­frain: Hey ria, tria hum­pel
    Hey ria Rum­pel­bein
    Hey ria, ria Rum­pel
    ver­flix­stes Rum­pel­bein.

    Und als er kam zu Schu­le
    da sagt der Leh­rer nein!
    Mein lie­bes lie­bes Rum­pel­bein
    dich nehm ich nicht her­ein ein!
    Ref:
    Und als er kam an­ge­rit­ten
    auf ei­ner schwar­zen Kuh
    der Schwanz war ab­ge­schnit­ten
    das Maul ging auf und zu
    Ref:
    Schau­spie­ler wollt er wer­den
    Die Mut­ter sag­te nein
    Ein Schu­ster sollst du wer­den!
    Ver­flix­tes Rum­pel­bein
    Re­frain
    Kein Är­mel mehr am An­zug,
    Kein Knopf mehr am Ja­kett,
    So rei­ste er nach Eng­land
    Und tanz­te dort Bal­lett.
    Ref:
    Und als er dann ge­stor­ben war
    der Sarg fiel tief hin­nein
    da rie­fen al­le En­ge­lein
    jetzt kommt das Rum­pel­bein
    Ref:
    Und als es dann be­gra­ben
    in ei­nem Fried­hofs­eck’
    da san­gen al­le Mäu­se:
    Jetzt hab‘n wir wie­der Speck!
    Ref:
    Und als er kam in den Him­mel,
    da sagt der Pe­trus nein!
    Mein lie­bes, lie­bes Rum­pel­bein
    dich nehm ich nicht her­ein!
    Ref:
    Und als er kam in die Höl­le
    da rie­fen die Teu­fel: Ja!
    Lieb Rum­pel­chen, lieb Rum­pel­chen
    nun bist Du end­lich da!
    Ref (2 mal)

    #22 

  23. Afischer54  •  3. Sep. 2014, 12:03 Uhr

    So Ähn­lich san­gen wir es im Vogt­land eben­falls in den 60gern des letz­ten Jahr­hun­derts.

    Im Jah­re 66
    in ei­ner Stadt am Rhein
    Da wur­de es ge­bo­ren
    Das Tria­hum­pel­bein.
    das tria, Tria Hum­pel,
    das Tria Hum­pel­bein
    das tria tria Hum­pel
    das tria Hum­pel­bein.

    Schau­spie­ler wollt es wer­den,
    die Mut­ter sag­te nein.
    »Mach lie­ber Schul­ar­bei­ten,
    ver­flix­tes Hum­pel­bein.«
    das tria, Tria Hum­pel,
    das Tria Hum­pel­bein
    das tria tria Hum­pel
    das tria Hum­pel­bein.

    Mit ei­nem Knopf an der Ho­se
    und ei­nem Loch im Jackett
    so rei­ste es nach Wien
    und tanz­te dort Bal­lett
    das tria, Tria Hum­pel,

    So ist es mir in Er­in­ne­rung ge­blie­ben.

    das Tria Hum­pel­bein
    das tria tria Hum­pel
    das tria Hum­pel­bein.

    (Dann fehlt mir ei­ne Stro­phe)

    Und als es dann ge­stor­ben
    da wein­ten die Kin­der in der Schu­le
    und die Leh­rer noch viel mehr
    ums tria, Tria Hum­pel,
    ums Tria Hum­pel­bein
    ums tria tria Hum­pel
    ums tria Hum­pel­bein.

    Und als es dann be­gra­ben
    in ei­ner Fried­hofs­eck,
    da san­gen al­le Mäu­se:
    Jetzt ham wir wie­der Speck!
    vom tria tria Hum­pel
    vom tria Hum­pel­bein.
    vom tria tria Hum­pel
    vom tria Hum­pel­bein.

    #23 

Kommentar-RSS: RSS-Feed für Kommentare nur zu diesem Beitrag

Eigenen Senf dazugeben: