Zum Inhalt springen


zonebattler's homezone 2.1 - Merkwürdiges aus Fürth und der Welt


« Ba­de­un­fall No­men est omen (2) »

Schlach­ten­ge­tüm­mel

Am Wo­chen­en­de führt uns der Für­ther Stadt­hei­mat­pfle­gers Dr. Alex­an­der May­er in die mehr oder we­ni­ger glor­rei­che Ver­gan­gen­heit. Hier sei­ne Pres­se­mel­dung:

1./2. Sep­tem­ber:
 
Mu­sik und stadt­hi­sto­ri­sche Füh­run­gen am Markt­platz
(im Rah­men der Ver­an­stal­tung „Ein­blick in Für­ther Hö­fe“).
 
Sams­tag 14 bis 20 Uhr, Sonn­tag ca. 13 bis 17 Uhr
 
Im Hin­ter­hof von Markt­platz 10 gibt es am Sams­tag von mei­ner Sei­te mu­si­ka­li­sche Bei­trä­ge (Gi­tar­re und Kalim­ba) und von dort aus­ge­hen­de Füh­run­gen zur Ge­schich­te des Markt­plat­zes. Hin­ter­grund der mu­si­ka­li­schen Bei­trä­ge ist, dass ich in den 1970er Jah­ren als Gi­tar­ren­leh­rer im An­we­sen Markt­platz 10 un­ter­rich­te­te und zu die­ser Zeit ei­ni­ge Gi­tar­ren­stücke kom­po­nier­te, die ich an­läss­lich der Hin­ter­hof­ta­ge zum Be­sten ge­ben wer­de (CD er­hält­lich). Am 2. Sep­tem­ber wer­de ich nach mei­ner Füh­rung in Dam­bach (sie­he un­ten) –al­so ca. um 13 Uhr- in den Hin­ter­hö­fen von Markt­platz 10 und 2/4 an­zu­tref­fen sein und dort Live-Mu­sik und Füh­run­gen am Markt­platz nach Be­darf und Nach­fra­ge an­bie­ten.
 
 
2. Sep­tem­ber:
 
Füh­rung: „Berg und Wald ist nichts als Rauch und Dampf ge­we­sen“
Der An­griff Gu­stav Adolf auf das La­ger von Wal­len­stein vor 375 Jah­ren.
 
Treff­punkt: Dam­ba­cher Brücke, 10 Uhr. Dau­er ca. 2 Stun­den.
 
Vor 375 Jah­ren stie­ßen bei der Schlacht an der Al­ten Ve­ste zwei Hee­re von ins­ge­samt ca. 85.000 Mann auf­ein­an­der. Die Schwe­den grif­fen das rie­si­ge und gut be­fe­stig­te La­ger von Wal­len­stein an. Zu­vor hat­te die schwe­di­sche Ar­mee in der Nacht vom 31. Au­gust zum 1. Sep­tem­ber 1632 mit ca. 42.000 Mann ge­nau in dem Be­reich über die Red­nitz ge­setzt, wo am letz­ten Wo­chen­en­de die Für­ther Ufer­pro­me­na­de ein­ge­weiht wur­de.
 
Am frü­hen Mor­gen des 3. Sep­tem­bers 1632 rück­te die schwe­di­sche Ar­mee von der Für­ther Hard­hö­he vor, nahm um 7 Uhr in drei Flü­geln auf den Fel­dern vor dem heu­ti­gen Stadt­wald zwi­schen (den heu­ti­gen Für­ther Stadt­tei­len) Un­ter­für­berg und Dam­bach die Schlacht­auf­stel­lung ein und be­gann um 9 Uhr auf ei­ner Schlacht­li­nie von 2,7 Ki­lo­me­tern den An­griff. Den lin­ken Flü­gel bei Dam­bach führ­te Kö­nig Gu­stav Adolf per­sön­lich. Der An­griff die­ses Flü­gels ging von Dam­bach zur Stern­schan­ze am ehe­ma­li­gen „Schuhs Kel­ler“ (am Kel­ler­weg, ab­ge­hend vom Ve­st­ner Weg) und zu den Ba­stio­nen an der Fug­ger­stra­ße, von dort über die Grenz­stra­ße zum Hang links und rechts der heu­ti­gen Ver­bin­dungs­stra­ße West bis zur La­ger­be­fe­sti­gung Wal­len­steins an der heu­ti­gen Zirn­dor­fer Son­nen­stra­ße. Den Weg des von Gu­stav Adolf ge­führ­ten lin­ken Flü­gels voll­zieht die Füh­rung nach.
 
 
Dr. Alex­an­der May­er
Stadt­hei­mat­pfle­ger
Va­cher Str. 213g, 90766 Fürth
Te­le­fon: 0911 / 78 494 78
Mo­bil: 0172 / 98 34 175
www.dr-alexander-mayer.de

Der zo­ne­batt­ler ge­denkt sich durch die se­hens­wer­ten Hin­ter­hö­fe zu kämp­fen, was an­ge­sichts des üp­pi­gen An­ge­bots und des ge­ge­be­nen Zeit­rah­mens durch­aus ei­ne be­acht­li­che or­ga­ni­sa­to­ri­sche Her­aus­for­de­rung dar­stellt...

Diskussion

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Kommentar-RSS: RSS-Feed für Kommentare nur zu diesem Beitrag

Eigenen Senf dazugeben: