Zum Inhalt springen


zonebattler's homezone 2.1 - Merkwürdiges aus Fürth und der Welt


« Rauch­zei­chen­set­zung Tie­re der Groß­stadt »

Stau­bi­ge Brü­der

Seit je­mand aus sei­ner nä­he­ren Nä­he vom On­kel Dok­tor ein sar­do­ni­sches »neigt zu De­tail­be­ob­ach­tun­gen« in die Kran­ken­ak­te dik­tiert be­kam, fragt sich der zo­ne­batt­ler, was ein halb­wegs kun­di­ges Kol­le­gi­um von Fach­ärz­ten ihm selbst wohl in den Be­fund-Bo­gen schrü­be, wenn es ihn denn je­mals zu ei­ner dies­be­züg­li­chen Un­ter­su­chung zu fas­sen krieg­te. Aus ei­ge­ner Per­spek­ti­ve wür­de er ein der­ar­ti­ges Ver­dikt frag­los als ho­he Aus­zeich­nung ver­ste­hen, und in die­sem Sin­ne will er sich auch in die­sem Bei­trag ein­mal mehr als Pio­nier der All­tags­kul­tur-For­schung be­tä­ti­gen: Es geht um ge­schwi­ster­li­che Ver­wand­schafts­be­zie­hun­gen von Staub­saugern aus dem Hau­se Ro­wen­ta (va­cu­umo­sa ro­wen­ta­ria). Stel­len wir da­zu doch gleich ein­mal (von links nach rechts) die Prot­ago­ni­sten die­ser Hard­core-Haus­halts­hel­fer-Sto­ry vor, die in edel glän­zen­des Weiß ge­klei­de­ten Her­ren RB 19, RB 21, RS 320 und RS 350 (die bei­den let­ze­ren mit dem al­ber­nen aka­de­mi­schen Na­mens­zu­satz »elec­tro­nic« ge­adelt):

zonebattler's Staubsauger-Mannschaft
 
4300 Watt in War­te­stel­lung: RB 19, RB 21, RS 320 und RS 350

Der Drit­te im Bun­de (der mit den fe­schen ro­ten Ak­zen­ten) steht üb­ri­gens in die­sem Er­in­ne­rungs­fo­to nur im Schat­ten ei­nes Dach­stuhl­bal­kens, kei­nes­wegs je­doch in dem sei­ner Brü­der. Wie kam es aber nun zu die­sem ei­gen­tüm­li­chen Fa­mi­li­en­tref­fen auf des zonebattler’s Dach­bo­den und wo­zu braucht die­ser gleich vier groß­ka­li­bri­ge Flu­sen­samm­ler? Ge­mach! Fan­gen wir ganz von vor­ne an und blen­den wir ein knap­pes Vier­tel­jahr­hun­dert zu­rück...

Mit dem Ver­las­sen des El­tern­hau­ses und Grün­den des er­sten ei­ge­nen Haus­stan­des muß­te ich mir im Jah­re 1985 u.a. auch ei­nen Staub­sauger zu­le­gen. Es war gar nicht so ein­fach, al­le ge­wünsch­ten Ei­gen­schaf­ten in ei­nem Ge­rät ver­eint zu fin­den: Zum ei­nen soll­te der neue Dreck­schlürfer über ei­nen um 360 Grad frei dreh­ba­ren Schlauch­an­satz ver­fü­gen, um auch in en­gen räum­li­chen Ver­hält­nis­sen je­der­zeit oh­ne dräu­en­den Schlauch­knicker ar­bei­ten zu kön­nen. So wie hier soll­te es al­so schon sein:

Staubsauger-Detail: Rundum drehbarer Schlauchansatz

Des wei­te­ren soll­te der Sau­ber­mann wäh­rend sei­ner Ru­he­zei­ten platz­spa­rend (will sa­gen senk­recht) zu ver­stau­en sein, zu wel­chem Be­hu­fe ich ei­nen Saug­rohr-Klemm-Me­cha­nis­mus für zwin­gend er­for­der­lich hielt. Auch die Mög­lich­keit zum elek­tri­schen An­schluß ei­ner op­tio­na­len Mo­tor­bür­ste hät­te ich mir ger­ne of­fen­ge­las­sen:

Staubsauger-Detail: Motorbürsten-Anschluß und Rohrhalterung

Schließ­lich und end­lich woll­te ich nach Fu­gen­dü­se und Heiz­kör­per-La­mel­len­bür­ste bei Be­darf nicht lan­ge su­chen müs­sen, son­dern die­se stets zur Hand ha­ben, wes­halb mir die Un­ter­brin­gung je­ner Zu­be­hör­tei­le im Ge­rät selbst als die ein­zig ver­nünf­ti­ge Lö­sung er­schien [1]:

Staubsauger-Detail: integriertes Zubehörfach

Ge­kauft ha­be ich sei­ner­zeit (am 30.06.1985) ei­nen Ro­wen­ta RB 19, der in ei­nem Ak­ti­ons­an­ge­bot der Me­tro-Märk­te für DM 229,00 wohl­feil war. Als preis­gün­stig­stem Mo­dell der Ty­pen­rei­he war ihm kei­ne elek­tro­ni­sche Dreh­zahl­re­ge­lung ver­gönnt, der Sau­ger lief im­mer mit der ma­xi­ma­len Lei­stung von 1000 Watt. Das frei­lich hat der Au­tor die­ser Zei­len nie als ech­tes Man­ko emp­fun­den, da ja kräf­tig­ste Saug­lei­stung ge­nau das ist, was man ge­mein­hin von so ei­ner Ki­ste er­war­tet. Und für den Fall der Fäl­le gibt es ja im­mer noch den me­cha­ni­schen Ne­ben­luft-Schie­ber am Griff­en­de des Schlau­ches [2]...

Detailansicht Rowenta RB 19
 
Ro­wen­ta RB 19

In­des­sen muß­te es na­tür­lich auch da­mals schon auf­wen­di­ger aus­ge­stat­te­te und er­go teu­re­re Ma­schi­nen für ver­spiel­te und sta­tus­be­dach­te Käu­fer ge­ben, und so run­de­te Ro­wen­ta die Pro­dukt­pa­let­te nach oben hin mit den Mo­del­len RB 20 und RB 21 ab. Der nicht in mei­nem Fun­dus be­find­li­che RB 20 ver­füg­te über ei­nen Dreh­knopf zur stu­fen­lo­sen Steue­rung, wäh­rend der RB 21 Ein­zel­ta­sten für drei se­pa­rat schalt­ba­re Lei­stungs­stu­fen auf­wies:

Detailansicht Rowenta RB 21
 
Ro­wen­ta RB 21

Der ge­zeig­te RB 21 lief mir am 25. Fe­bru­ar des Jah­res 1996 auf ei­nem Floh­markt zu, wo ich ihn zu­nächst als Er­satz­teil­spen­der für mei­nen ma­ro­der wer­den­den RB 19 für bil­li­ges Geld (DM 15,00) er­stand. Da­heim ent­pupp­te er sich als sub­stan­ti­ell ge­sund und mun­ter, so daß ich ihn nicht wie ur­sprüng­lich ge­dacht aus­schlach­te­te, son­dern ge­ne­ral­über­hol­te und statt des vor­erst aus­ge­mu­ster­ten RB 19 in Dienst stell­te.

Detailansicht Rowenta RS 320 electronic
 
Ro­wen­ta RS 320 elec­tro­nic

Eben­falls auf Floh­märk­ten er­warb ich in der Fol­ge­zeit noch die Nach­fol­ge-Mo­del­le RS 350 elec­tro­nic (13.10.1996, DM 18,00) und RS 320 elec­tro­nic (24.05.2003, EUR 10,00), die sich frei­lich gleich­falls als zum Zer­le­gen viel zu scha­de ent­pupp­ten. Wäh­rend das Ach­ter­deck des RS 320 elec­tro­nic (sie­he oben) mit ei­nem Dreh­knopf zur Dreh­zahl-Fein­re­gu­lie­rung be­stach, punk­te­te der RS 350 elec­tro­nic (sie­he un­ten) am Heck mit der schon be­kann­ten Schal­ter­rei­he:

Detailansicht Rowenta RS 350 electronic
 
Ro­wen­ta RS 350 elec­tro­nic

Der ge­neig­te Le­ser (Le­se­rin­nen wird es an die­ser Stel­le wohl kaum noch ge­ben) mö­ge jetzt an­hand der vier vor­ste­hen­den Ty­pen-Fo­tos aus glei­cher Per­spek­ti­ve bit­te selbst nach­voll­zie­hen, wie die De­tails von Far­be und Be­schrif­tung im Lau­fe der Jah­re evo­lu­tio­när ver­än­dert wur­den: So­was ko­stet ja re­la­tiv we­nig (im Ge­gen­satz zum teu­ren For­men­bau bei tat­säch­li­chen Kon­struk­ti­ons­än­de­run­gen), läßt sich aber wohl wer­be­wirk­sam als No­vi­tät ver­kau­fen. Schmei­cheln­de Schmin­ke für die schnö­de Spritz­guß­scha­le, so­zu­sa­gen. Ich fra­ge mich bei so et­was im­mer, wie, wo und von wem sol­che Ent­schei­dun­gen wohl ge­trof­fen wer­den: Ma­chen das die In­ge­nieu­re un­ter sich mit­tags in der Kan­ti­ne aus, daß die Ein/Aus-Sym­bo­le beim neu­en Mo­dell nicht mehr auf das Ge­häu­se, son­dern auf die ent­spre­chen­de Ta­ste selbst ge­druckt wer­den sol­len? Be­steht die Mar­ke­ting-Ab­tei­lung beim Jour fi­xe dar­auf, daß die neu­en Mo­dell­be­zeich­nun­gen drei­stel­li­ge statt zwei­stel­li­ge Ty­pen­num­mern ent­hal­ten müs­sen? In­si­stiert der Ver­trieb per Brand­brief an die Ge­schäfts­füh­rung, daß sich neue Sau­ger nur noch in nen­nens­wer­ten Stück­zah­len ab­set­zen lie­ßen, wenn die Be­schrif­tung der Lei­stungs­ta­sten um 90 Grad ge­dreht wird? Oder ver­ewigt sich da am En­de gar ein fru­strier­ter In­du­strie­de­si­gner, in­dem er an al­len Ent­schei­der-In­stan­zen vor­bei dem rol­len­den Röh­rer mit ei­ner ge­stal­te­ri­schen Ei­gen­mäch­tig­keit sei­ne ver­steck­te Si­gna­tur auf­drückt? Ja, der­lei Din­ge trei­ben den zo­ne­batt­ler zu­wei­len um, und des­halb hat er ja auch die Ru­brik Spitz­fin­dig­kei­ten ein­ge­rich­tet...

Heut­zu­ta­ge fin­den sich stau­bi­ge Brü­der vor al­lem wohl in den Ent­wick­lungs- und Mar­ke­ting-Ab­tei­lun­gen der Haus­halts­ge­rä­te-Her­stel­ler: Von dort aus ma­chen sie den zu­se­hends ah­nungs­lo­se­ren Ver­brau­che­rIn­nen weiß, daß es ei­ner Mo­tor-Lei­stung von 2500 Watt (!) oder gar noch mehr be­dür­fe, um das Heim von Ot­ti­lie Mu­ster­frau sau­ber zu hal­ten. Wenn nicht die nö­ti­gen Blei­schür­zen so un­hand­lich schwer wä­ren, wür­de uns die um­trie­bi­ge In­du­strie si­cher lie­bend ger­ne ul­ti­ma­ti­ve Staub­sauger mit ther­mo­nu­klea­rem An­trieb an­bie­ten (die sich dann bei un­sach­ge­mäß-sorg­lo­ser Hand­ha­bung gleich die gan­ze Stu­be rein­zö­gen wie wei­land im Trick­film bei Paul­chen Pan­ther)...

Mit die­sem Sei­ten­hieb ge­gen die Aus­wüch­se der Kon­su­men­ten-Ver­dum­mung dro­he ich den Pfad der wis­sen­schaft­li­chen Sach­lich­keit frei­lich zu ver­las­sen, da­her will ich das hier und jetzt nicht wei­ter ver­tie­fen. Ich hof­fe je­doch, all’ den pro­mo­vier­ten All­tags-Ar­te­fak­to­lo­gen und dep­per­ten De­tail-Fe­ti­schi­sten in mei­ner hoch­ge­schät­zen, welt­weit ver­streu­ten Le­ser­schaft [3] mit die­ser Ar­beit reich­lich Stoff und Ma­te­ri­al für vie­le Dis­kus­si­ons­stun­den [4] ge­lie­fert zu ha­ben!

 
[1] Heut­zu­ta­ge müß­te man den Spe­zi­fi­ka­ti­ons­ka­ta­log noch um wei­te­re Pa­ra­me­ter er­wei­tern, die ei­nem vor zwan­zig Jah­ren noch reich­lich ab­surd er­schie­nen wä­ren. Bei­spiels­wei­se die For­de­rung nach ei­nem nicht me­tal­lic-lackier­tem, statt des­sen aber durch­ge­färb­tem Ge­häu­se, wel­ches auch ein paar nut­zungs­be­ding­te Schram­men in Wür­de zu tra­gen und da­mit in Schön­heit zu al­tern weiß.

[2] Der akri­bi­schen Voll­stän­dig­keit hal­ber sei hin­zu­ge­fügt, daß der RB 19 auch kei­ne An­schluß­do­se für ei­ne se­pa­rat er­hält­li­che (und von mir bald als un­ent­behr­lich ein­ge­stuf­te) Mo­tor­bür­ste hat­te, sehr wohl aber ei­ne ge­steck­te Ab­deck­blen­de in der ent­spre­chen­den Ge­häu­se­öff­nung. Ei­ne we­nig spä­ter für klei­nes Geld vom Her­stel­ler be­zo­ge­ne Er­satz­teil-Buch­se ward rasch an der Blen­de Stel­le ein­ge­baut und mit hin­rei­chend di­men­sio­nier­ten Laut­spre­cher­ka­beln (je nun) mit den in­ter­nen An­schluß­klem­men des Netz­schal­ters ver­drah­tet. Über die Tücken von Be­schaf­fung und Ein­satz des mo­to­ri­sier­ten Tep­pich­klop­fers mit Saug­rohr­stut­zen zu rä­so­nie­ren wä­re ei­ne (je­doch aus­ufern­de) Ge­schich­te für sich...

[3] Wie man ei­ner ehe­mals hier ver­link­ten Welt­kar­te ent­neh­men konn­te, wird des zonebattler’s Scha­ber­fug von Alas­ka bis zum Kap der Gu­ten Hoff­nung und von Si­bi­ri­en bis Neu­see­land ge­le­sen und ge­schätzt. Ein­zig in Feu­er­land, auf Ma­da­gas­kar und im Kon­go scheint man mit sich selbst und der Welt noch so­weit im Rei­nen zu sein, daß man we­der mit­tel­eu­ro­päi­sches Blog­ger-Ge­sül­ze noch Staub­sauger für we­sent­li­che zi­vi­li­sa­to­ri­sche Er­run­gen­schaf­ten hält.

[4] über Ge­rät­schaf­ten bit­te­schön, nicht über des Au­tors Ge­müts­zu­stand!

Diskussion

  1. debo  •  2. Sep. 2007, 0:45 Uhr

    Ei­nen »Ro­wen­ta RS 12 Elec­tro­nic« (1100 W) ha­be ich seit ge­schätz­ten 15 Jah­ren in Be­trieb. Er sieht dem drit­ten von links auf dem Grup­pen­bild ähn­lich. Dem­nächst wird er durch ein klei­ne­res und wen­di­ge­res Ge­rät er­setzt (Kärcher hat da schnucke­li­ge im An­ge­bot – lei­der habert’s da aber am Zu­be­hör). Aber dass du al­te Staub­sauger auf­hebst, fin­de ich schon ein we­nig ... ei­gen­tüm­lich! ;-)

    #1 

  2. zonebattler  •  2. Sep. 2007, 7:18 Uhr

    Ich hab’ die Din­ger ja we­der in der Vi­tri­ne ste­hen noch in ein Al­bum ein­ge­klebt, ich nut­ze sie (bzw. ei­nen da­von) be­stim­mungs­ge­mäß zum Staub­saugen! Frei­lich ist es mein sport­li­cher Ehr­geiz, mir auch beim al­ters­be­ding­ten Aus­fall des ak­ti­ven Rüs­sel­tiers mit Hil­fe von Er­satz­tei­len aus dem vor­han­de­nen Ge­rä­te­park im­mer ein ein­satz- und ar­beits­fä­hi­ges Ex­em­plar ba­steln zu kön­nen, auf daß ich mir bis an mein se­lig En­de kei­nen neu­en Krü­mel­fres­ser mehr zu kau­fen brau­che: In mei­nem Al­ter bleibt man ger­ne dem Ge­wohn­ten treu! Das En­de der Fah­nen­stan­ge ist tat­säch­lich erst er­reicht, wenn al­le vier Paar Mo­tor­koh­len her­un­ter­ge­schlif­fen sind: Für die gibt es näm­lich kei­nen Er­satz mehr...

    P.S.: Du könn­test mir und der Nach­welt ei­nen Ge­fal­len tun, in­dem Du ein Fo­to vom Hin­ter­teil Dei­nes Ro­wen­ta RS 12 Elec­tro­nic aus ver­gleich­ba­rer Per­spek­ti­ve machst, wel­ches ich dann hier mit ein­bin­de! ;-)

    #2 

  3. debo  •  2. Sep. 2007, 11:39 Uhr

    Ein Bild mei­nes RS 12:

    Rowenta RS 12

    Wie man sieht, ist die Dreh­rich­tung für das Auf- bzw. Ab­dre­hen der Lei­stung beim RS 320 ei­ne an­de­re. Al­les Schi­ka­ne :-)

    #3 

  4. debo  •  2. Sep. 2007, 11:42 Uhr

    stimmt nicht,

    die Dreh­rich­tung hat sich gar­nicht ge­än­dert: nach rechts wird auf­ge­dreht. Hab ich falsch hin­ge­guckt.

    #4 

  5. zonebattler  •  2. Sep. 2007, 11:46 Uhr

    Fa­mi­li­en-Zu­sam­men­füh­rung

    Al­so be­vor Du Dei­nen ver­dien­ten Ve­te­ra­nen zum Ab­decker bringst, schick’ ihn lie­ber zu mir auf’s Al­ten­teil: Hier kriegt er sei­nen Gna­dens­taub und hat oben­drein Fa­mi­li­en­an­schluß!

    P.S.: Bei der Sa­che mit der Dreh­rich­tung kann man mal wie­der se­hen, wie ein­fach (oder im Ge­gen­teil ver­wir­rend) Be­schrif­tun­gen sein kön­nen!

    #5 

  6. Lexikaliker  •  2. Sep. 2007, 14:06 Uhr

    Herz­li­chen Dank ...

    ... für die sen­sa­tio­nel­le, su­per-spit­zen­mä­ßi­ge Sau­ger-Stu­die! :-)

    #6 

  7. RJWeb  •  5. Sep. 2007, 23:02 Uhr

    Kaum aus dem Ur­laub heim­ge­kehrt ...

    ... hast Du mich weid­lich schmun­zeln ma­chen ;-) !

    #7 

  8. zonebattler  •  5. Sep. 2007, 23:16 Uhr

    Kann nicht sein...

    ...denn ich bin schon seit über fünf Wo­chen aus dem Ur­laub zu­rück!

    #8 

  9. zonebattler  •  5. Jul. 2009, 14:17 Uhr

    Wer mei­nen obi­gen Be­trach­tun­gen zu Staub­samm­lern et­was ab­ge­win­nen konn­te, mag sich viel­leicht auch an mei­nen Ein­las­sun­gen zu Ra­sier­ap­pa­ra­ten er­göt­zen...

    #9 

  10. zonebattler  •  5. Aug. 2010, 19:15 Uhr

    So­eben ha­be ich es (als au­to­di­dak­ti­sche Elek­tro­fach­kraft!) fer­tig­ge­bracht, mit ei­nem mei­ner ro­bu­sten Ro­wen­ta-Saug­ve­te­ra­nen ein Bü­schel Haa­re aus dem Ab­fluß der Ba­de­wan­ne her­aus­zu­bug­sie­ren. Was ich zu­nächst nicht ge­merkt, bald aber ge­ro­chen und so­dann durch fun­ken­schla­gen­de Kurz­schluß-Si­che­rungs­aus­lö­sung dra­stisch vor­ge­führt be­kom­men ha­be: Im Ab­fluß­rohr der Wan­ne gibt es nicht nur Haa­re, son­dern auch reich­lich Was­ser. Jetzt rinnt die schwar­ze So­ße aus dem so fahr­läs­sig miß­han­del­ten Ge­rät...

    Der bes­se­ren Hälf­te la­ko­ni­scher Kom­men­tar: »Mit dem Al­ter neh­men die Haft­pflicht­ver­si­che­rungs­fäl­le deut­lich zu.« Sie muß es ja wis­sen. Ich ge­hö­re wohl lang­sam un­ter Auf­sicht ge­stellt.

    #10 

  11. RJWeb  •  5. Aug. 2010, 22:28 Uhr

    Lass es Dir ge­trost ge­sagt sein : Selbst aus­ge­wach­se­nen Elek­tro­in­ge­nieu­ren im Al­ter von ca. 30 Jah­ren ist das schon pas­siert ... beim Auf­sau­gen ei­ner ab­le­ben­den Wes­pe aus dem Wasch­becken des Jung­ge­sel­len-WCs !

    #11 

  12. martin.s.  •  19. Apr. 2014, 22:15 Uhr

    Hal­lo
    Heu­te ist un­ser RS 320 elec­tro­nic von uns ge­gan­gen. (Schnief) Nach nur 25 jah­ren und ge­fühl­ten 1.000.000 m² Saug­lei­stung gab der Mo­tor mit ei­nem Seuf­zen sei­nen Geist auf. Mei­ne Frau hat Trä­nen ver­gos­sen. Da hilft auch kein von der Oma ge­erb­ter Ko­bold und auch kein Super­si­lent Sau­ger als See­len­trö­ster.
    Wir wer­den wohl ei­ne Pe­ti­ti­on an Ro­wen­ta schicken, Sie möch­ten die­se Se­rie bit­te neu auf­le­gen.
    Wie g##l ist das, wenn nach 25 Jah­ren der Ka­belauf­rol­ler noch ta­del­los funk­tio­niert und die Saug­lei­stung ab­so­lut zu­frie­den­stel­lend war.

    So ei­nen »Freund« be­kommt mei­ne Frau nie wie­der.

    #12 

  13. zonebattler  •  19. Apr. 2014, 23:12 Uhr

    Es hel­fen tat­säch­lich kei­ne Trä­nen und kei­ne Ko­bol­de, wohl aber neue Mo­tor­koh­len als Er­satz für die run­ter­ge­schrubb­ten al­ten. Pas­sen­der Er­satz soll­te sich auf­trei­ben las­sen, und dann dröhnt und saugt der Ro­wen­ta ein wei­te­res Vier­tel­jahr­hun­dert!

    #13 

Kommentar-RSS: RSS-Feed für Kommentare nur zu diesem Beitrag

Eigenen Senf dazugeben: