Zum Inhalt springen


zonebattler's homezone 2.1 - Merkwürdiges aus Fürth und der Welt


« Bauch­red­ne­rin Stra­ßen­fe­ger »

Kon­sum oh­ne Pau­se

Kann es sein, daß ei­ne wei­te­re Aus­deh­nung der La­den­öff­nungs­zei­ten ‑auch in den Sonn­tag hin­ein- letzt­lich ei­ne Ge­fahr für un­se­re Kul­tur be­deu­ten kann? Su­san­ne Gasch­ke fin­det in der Zeit un­ter der Über­schrift »Der Tag, der uns ge­hört« sehr kla­re (und sehr le­sens­wer­te) Wor­te!

Diskussion

  1. Lexikaliker  •  18. Nov. 2007, 14:37 Uhr

    Ein ...

    ... her­vor­ra­gen­der Ar­ti­kel – dan­ke für den Hin­weis dar­auf.

    Ein­kau­fen und Au­to­wa­schen als Frei­zeit­ver­gnü­gen? Das ist mir völ­lig un­zu­gäng­lich. Daß vie­len in ih­rer Ar­beit die sinn­li­che Kom­po­nen­te zu kurz kommt, kann ich ja gut ver­ste­hen, aber gibt es denn nicht noch an­de­re, viel­leicht so­gar ef­fek­ti­ve­re Mög­lich­kei­ten, die­ses De­fi­zit aus­zu­glei­chen?

    Auch wenn ich mich da­mit wohl als Lan­ge­wei­ler ou­te: Ich find’s klas­se, ein­fach mal in Ru­he zu­hau­se sein zu kön­nen. Et­was le­sen, ei­nen Film an­schau­en, ein biß­chen an die Luft – und das oh­ne Au­to­fah­ren, oh­ne Schlan­ge ste­hen und oh­ne Pla­nung. Im Üb­ri­gen wä­re ich auch so­fort Ver­tre­ter der »Ethik des Nichts­tuns«, wenn es sie denn gä­be (na­tür­lich nicht als Le­bens­mot­to und Dau­er­zu­stand, son­dern als ein mög­li­ches Hilfs­mit­tel für Re­ge­ne­ra­ti­on, Mu­ße und Selbst­be­sin­nung).

    Die Rei­he »Der Tag« in hr2 hat­te am 16.11.07 mit »Re­lax! Der Tag ge­hört uns« ein ver­wand­tes The­ma; die MP3-Da­tei der Sen­dung gibt es hier.

    #1 

Kommentar-RSS: RSS-Feed für Kommentare nur zu diesem Beitrag

Eigenen Senf dazugeben: