Zum Inhalt springen


zonebattler's homezone 2.1 - Merkwürdiges aus Fürth und der Welt


« Ein­ge­fan­ge­ne Ein­drücke Sub­trak­ti­ve Farb­mi­schung »

Preis­fra­ge

Wäh­rend ei­nes aus­ge­dehn­ten Abend-Spa­zier­gangs durch die Für­ther Ost­stadt (im we­sent­li­chen die Nürn­ber­ger Stra­ße bis fast zur Stadt­gren­ze rauf und die Dr.-Mack-Straße wie­der run­ter) bin ich zu der Auf­fas­sung ge­langt, daß der ak­tu­el­le Ben­zin­preis von gut EUR 1,50 je Li­ter um min­de­stens den Fak­tor 2 da­ne­ben liegt. Aber in die an­de­re Rich­tung als ge­mein­hin be­klagt: An­ge­sichts der zahl­rei­chen Be­geg­nun­gen mit hirn­am­pu­tier­ten »Kavalier«-Startern und im-Stand-den-Mo­tor-lau­fen-Las­se­rin­nen er­schei­nen mir EUR 3,00 als al­le­mal an­ge­mes­sen. Ver­mut­lich wä­re das aber im­mer noch viel zu we­nig...

Diskussion

  1. Rob Irgendwer  •  17. Mai. 2008, 23:05 Uhr

    Mit Ver­laub...

    ...er­lau­be ich mir an­statt ei­nes el­len­lan­gen Kom­men­ta­res, der die Zei­len­an­zahl des Ur­sprungs­bei­trag über­steigt, ein­fach nur die Stich­wor­te
    – Pend­ler
    – Groß­ein­kauf-Mut­tis
    – für »Ka­va­lier-Start-Hei­nis« ger­ne
    in d(ein)en Raum zu stel­len.
    De fac­to wä­re mir eher ei­ne Art Dep­pen­steu­er auf Sprit lie­ber, als mit der Gieskan­ne teu­re­ren Treib­stoff für al­le un­ters Volk zu brin­gen....

    #1 

  2. sa.vina  •  19. Mai. 2008, 23:40 Uhr

    Laut Me­di­en­be­rich­ten? wer­den aber im­mer­hin noch ei­ne Viel­zahl von Fahr­zeu­gen ge­kauft, die im Ver­brauch ex­trem hoch sind und letzt­lich nur dem ver­meint­li­chen Image die­nen. Da­für soll­ten die Sprit­prei­se ei­gent­lich noch hö­her sein. Aber das ist na­tür­lich Quatsch, denn im Grun­de lei­det ja nur Ot­to-Nor­mal-Ver­brau­cher dar­un­ter, der wirk­lich auf’s Au­to an­ge­wie­sen ist, weil au­ßer­halb woh­nend, oder, oder...

    #2 

  3. zonebattler  •  20. Mai. 2008, 6:19 Uhr

    »Au­ßer­halb woh­nend«...

    ...ist frei­lich bei vie­len kein schwe­res und un­ab­än­der­li­ches Schick­sal, son­dern be­wußt ge­wähl­tes Le­bens­mo­dell (z.B. »der Kin­der we­gen«), wel­ches vom Staat idio­ti­scher­wei­se auch noch ge­för­dert wur­de (Stich­wort Pend­ler­pau­scha­le). Mit (min­de­stens) zwei Au­tos wird dann täg­lich im gro­ßen Sti­le hin- und her­ge­fah­ren und die Luft ver­pe­stet. Die Zei­ten lär­men­der und stin­ken­der In­du­strie­kom­ple­xe sind hier­zu­lan­de frei­lich längst Ge­schich­te, da ist das Woh­nen in der Nä­he des Ar­beits­plat­zes nicht nur prak­tisch und zeit­spa­rend, son­dern mei­ner Mei­nung nach mitt­ler­wei­le so­gar öko­lo­gi­sche Not­wen­dig­keit und so­mit Bür­ger­pflicht.

    #3 

  4. Nachtblau  •  20. Mai. 2008, 17:48 Uhr

    Vor al­lem wird da­mit dann die Stadt un­si­cher­ge­macht, aus der man ja ge­zo­gen ist, weils dort so stinkt. Wenn in N nur Au­tos mit dem Kenn­zei­chen N fah­ren wür­den, und die gan­zen aus Erh, Lau etc. drau­ßen blei­ben müss­ten, wärs hier auch viel schö­ner und un­stin­ki­ger.

    #4 

  5. zonebattler  •  20. Mai. 2008, 17:59 Uhr

    Thank you...

    ...for not men­tio­ning FÜ ! ;-)

    #5 

  6. Nachtblau  •  20. Mai. 2008, 18:01 Uhr

    War so­gar Ab­sicht :D
    Schließ­lich ist Fü auch ei­ne Stadt, und da wir ja zu­sam­men­ge­wach­sen sind, kann man das schon als ein Kon­glo­me­rat be­trach­ten, zu­min­dest in dem ei­nen Fall

    #6 

  7. zonebattler  •  20. Mai. 2008, 19:06 Uhr

    So ist es recht!

    United we stand, zu­min­dest ge­gen die stin­ken­den ble­cher­nen Bür­ger­kä­fi­ge aus dem Um­land!

    #7 

  8. Radfahrer  •  20. Mai. 2008, 19:28 Uhr

    Zi­tat: »:..da ist das Woh­nen in der Nä­he des Ar­beits­plat­zes nicht nur prak­tisch und zeit­spa­rend, son­dern mei­ner Mei­nung nach mitt­ler­wei­le so­gar öko­lo­gi­sche Not­wen­dig­keit und so­mit Bür­ger­pflicht.«

    HA ! Das ist aber mei­len­weit an der der­zei­ti­gen Rea­li­tät vor­bei, bei der Fle­xi­bi­li­tät dar­an ge­mes­sen wird, wie­viel Um­stän­de man in Kauf nimmt, um sei­ne Bröt­chen zu ver­die­nen. Ich hat­te nie ein Au­to, da Stadt­mensch und mei­stens mit dem Rad schnel­ler, auf je­den Fall aber un­kom­pli­zier­ter am Ziel. Dar­aus wird mir heu­te bei der Stel­len­su­che ein Strick ge­dreht, da ich ja so un­mo­bil bin.

    Mei­ne Ver­nunft stimmt mit der des zo­ne­batt­lers über­ein, aber lei­der gibts hier noch kei­ne Bio­to­pe für ver­nünf­ti­ge Men­schen.

    #8 

  9. Nocheinanonymer  •  20. Mai. 2008, 20:50 Uhr

    »»Au­ßer­halb woh­nend«...
    ...ist frei­lich bei vie­len kein schwe­res und un­ab­än­der­li­ches Schick­sal, son­dern be­wußt ge­wähl­tes Le­bens­mo­dell«

    Schön wär’s. Aber bei zwei Per­so­nen im Haus­halt, von de­nen min­de­stens ei­ne eben lei­der kei­nen Ar­beits­platz im sel­ben Ort oder Stadt hat, muss min­de­stens ei­ner im­mer pen­deln. Und mit dem ÖPNV kommt man auch nicht über­all hin...

    Auf dem Land hat man die­ses Pro­blem noch viel stär­ker als in der Stadt. Da­zu kommt dann, dass die Aus­wahl an Woh­nun­gen manch­mal noch ge­rin­ger ist als in der Stadt und man auch nicht im­mer ar­beits­platz­na­he oder in­nen­stadt­na­he Woh­nun­gen be­kommt. Und schon pen­delt man und fährt zum Ein­kau­fen.

    Dass Ben­zin zu bil­lig ist, den­ke ich mir auch je­des Mal, wenn ich wie­der je­man­den hier im Dorf (max. 800m zum näch­sten Au­to­ma­ten) mit dem Au­to (und na­tür­lich lau­fen­dem Mo­tor) ei­nen Pack Zi­ga­ret­ten ho­len se­he.

    #9 

  10. suzomi  •  20. Mai. 2008, 21:29 Uhr

    Zi­ga­ret­ten sind auch zu bil­lig.

    #10 

Kommentar-RSS: RSS-Feed für Kommentare nur zu diesem Beitrag

Eigenen Senf dazugeben: